Zellkraft Plus

hoch Bioverfügbar & effizient

2027
2027
   
  • Besonders hoher Gehalt an natürlichem Vitamin C und E
  • Enthält zudem die Vitamine A, D, K, und B-Komplex
  • Mit wichtigen Spurenelementen und Mineralien
  • Zusätzlich mit Anthocyanididen, Ginkgoflavanolen, Q10, OPC, Lycopin und Enzymen angereichert
  • Höchste Rohstoffqualität aus deutscher Manufaktur
39,90 €
554,17 € * / 1 Kilogramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 2027

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 50,- € in DE

Variante wählen:

bis 2 Stück 39,90 € *
ab 3 Stück 36,90 € * 8% Ersparnis!
ab 6 Stück 33,90 € * 17% Ersparnis!

Wird oft zusammen gekauft

Gesamtpreis für alle: 102,70 €
Was ist Zellkraft Plus? Zellkraft Plus ist eine Vitalstoffessenz zur Aufrechterhaltung einer... mehr

Was ist Zellkraft Plus?

Zellkraft Plus ist eine Vitalstoffessenz zur Aufrechterhaltung einer normalen Zellfunktion und der normalen, körpereigenen Energiebereitstellung durch die Mitochondrien (Kraftwerke des Körpers).

Nur, wenn jede Zelle in ausreichendem Maße mit allen benötigten Nährstoffen versorgt wird, kann sie ihre natürliche Aufgabe erfüllen.

Zellkraft Plus ist eine nach ganzheitlichen und orthomolekularwissenschaftlichen Gesichtspunkten optimierte Kombination zur Unterstützung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Stoffwechselaktivität. Sie ist optimal geeignet, um Vitalstoff-Mangelzustände oder einen Mehrbedarf an Vitalstoffen auszugleichen.

Galenische Besonderheiten

Vitamin B-Komplex für Nerven und Energie

Zellkraft Plus enthält einen Vitamin B-Komplex mit Niacin (Vitamin B3), Riboflavin (Vitamin B2), Vitamin B6, Biotin (Vitamin B7), Vitamin B12, der dazu beiträgt, den normalen Energiestoffwechsel und die Funktion des Nervensystems aufrecht zu erhalten.
Dazu trägt Folat (Vitamin B9), zur Unterstützung der Blutbildung und der normalen Funktion des Immunsystems bei1.

Mineralien und Spurenelemente sind am Energiestoffwechsel beteiligt

Weiterhin unterstützen auch die Spurenelemente Kupfer, Mangan, Eisen und der Mineralstoff Magnesium einen normalen Energiestoffwechsel1.

Antioxidative Vitamine schützen die Zellen

Die Vitamine C und E erfüllen antioxidative Aufgaben im Körper, schützen die Zellen vor freien Radikalen und tragen somit zum Schutz von Geweben, Zellen und Membranen bei1.

Kombination mit natürlichen Extrakten und Pflanzenstoffen

Mit seiner optimalen Zusammensetzung aus Mineralien, Vitaminen sowie natürlichen Extrakten und sekundären Pflanzenstoffen, ist Zellkraft Plus hervorragend geeignet, um die körperliche Leistungsfähigkeit und Stoffwechselaktivität aufrecht zu erhalten sowie Vitalstoff-Mangelzustände auszugleichen. Besonders bei hohen Vitalstoffbedarfen wie sie nach schwerer Krankheit auftreten oder in Zeiten von erhöhtem Bedarf.

Optimale Kombination mit Amino Plus

Bewährt hat sich die Kombination mit Amino Plus, um auch eine ausreichende Versorgung mit den essentiellen Aminosäuren zu gewährleisten.

Exkurs: Die Zelle

Eine Zelle ist die kleinste lebende Einheit in einem Organismus.

Vielzeller bestehen aus vielen unterschiedlichen Zellen

Bei Vielzellern, wie Menschen und Tieren, bilden viele einzelne Zellen ein Gewebe, wie Haut, innere Organe, Knochen. Auch haben sich Zellen in vielzelligen Organismen spezialisiert und können nur noch im Gesamtverbund überleben.

Alle Zellen weisen die gleiche Grundstruktur auf

Auch, wenn die Zellen verschiedene Aufgaben übernehmen und sehr unterschiedliche Formen annehmen, weisen sie doch die gleiche Grundstruktur auf. Umgeben von einer Zellwand enthalten sie organähnliche Strukturen, sogenannte Organellen, wie z.B. Lysosomen, Ribosomen oder Mitochondrien.

Alle Zellen von Vielzellern haben zudem einen Zellkern in welchem die DNA, also die genetische Information, gespeichert ist.

Die vielfältigen Prozesse in einer Zelle benötigen eine große Menge an Mikronährstoffen

All diese Zellen produzieren, recyceln, entgiften, entsorgen, bauen auf und wieder ab, leiten weiter und speichern und erzeugen die Energie, die wir täglich brauchen. Dazu benötigen sie eine ganze Menge an Mikronährstoffen. Allein an ATP, dem Energieträger unseres Körpers, erzeugen die Mitochondrien täglich ca. 50 kg2.

Fehlt nur einer der dazu nötigen Mikronährstoffe, kann der Körper nicht ausreichend mit Energie versorgt werden.

Zellentgiftung funktioniert nur mit ausreichender Vitalstoffversorgung

Ebenso bei der Entgiftung. Während des Entgiftungsprozesses entstehen toxische Zwischenprodukte. Fehlen die entsprechenden Vitalstoffe können diese Zwischenprodukte nicht weiterentgiftet werden und die Ausscheidungsorgane schädigen oder sie werden gleich im Körper, mit der Gefahr einer Anreicherung dieser Giftstoffe, zwischengelagert.

Viele Faktoren können zu einem Mangel an Mikronährstoffen führen

Nun kann unser Körper einen kurzzeitigen Ausfall einer oder mehrerer Vitalstoffe für eine gewisse Zeit kompensieren. Ebenso ist die Grundversorgung mit ebendiesen Vitalstoffen bei einer gesunden Ernährung und einem einigermaßen gesunden Lebensstil kein größeres Problem. Es gibt jedoch Lebensumstände, bei denen ein zusätzlicher Verzehr von Mikronährstoffen sinnvoll ist. Dies sind:

  • Ungesunde oder sehr einseitige Ernährung
  • Konsum von Genussgiften wie Alkohol und Rauchwaren, deren Verarbeitung und Ausscheidung viele Nährstoffe verbraucht.
  • Dauereinnahme bestimmter Medikamente – diese blockieren sehr oft Aufnahmewege für Nährstoffe oder führen zur vermehrten, beschleunigten Ausscheidung.
  • Lange Krankheit oder Rekonvaleszenz
  • Aggressive Therapien (Chemo)
  • Häufiger Kontakt mit Umweltgiften
  • Alter und Seneszenz – die Resorption und Verarbeitung von Vitalstoffen lässt mit zunehmendem Alter nach.
  • Mehrverbrauch durch harte Arbeit oder Sport

Eine zusätzliche Einnahme von Mikronährstoffen kann diese Verluste ausgleichen.

Inhaltsstoffe im Detail

Folgende Inhaltsstoffe sind in Zellkraft Plus enthalten:

InhaltsstoffVerzehrempfehlung (4 Tabletten)NRV*
Vitamin C600 mg750 %
Vitamin E 150 mg1250 %
Calcium147 mg18 %
Magnesium 73,5 mg20 %
Vitamin B3 (Niacin)60 mg375 %
Flavonole (aus Gingko-biloba-Extrakt 60 mg)15 mg-
Vitamin B5 (Pantothensäure)18 mg300 %
Vitamin B1 (Thiamin)15 mg1364 %
Vitamin B2 (Riboflavin)15 mg1071 %
Vitamin B6 15 mg1071 %
OPC (aus Traubenkernextrakt)15 mg-
Anthocyanide (aus Heidelbeer-Extrakt)10 mg-
Coenzym Q1010 mg-
Zink10 mg100%
Papain10 mg-
Bromelain10 mg-
Betanin (aus Rote-Bete-Pulver)0,03 mg-
Eisen 8 mg57 %
Kupfer1000 µg100 %
Mangan1 mg50 %
Vitamin A800 µg100 %
Folsäure600 µg300 %
Lycopin (aus Tomaten-Extrakt)250 µg-
Biotin150 µg300 %
Vitamin K160 µg80 %
Molybdän60 µg120 %
Selen55 µg100 %
Chrom50 µg125 %
Vitamin B1210 µg400 %
Vitamin D310 µg200 %

*Prozentsatz der Nährstoffbezugswerte gem. VO (EU) Nr. 1169/2011

Verpackung im Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt, denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100 % recycelbar
  • das Glas ist auch vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Unser Zellkraft Plus lassen wir in einer kleinen Manufaktur in Deutschland herstellen. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Quellen

  1. BMEL - Pflichtangaben - Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben bei Lebensmitteln – die Health Claims-Verordnung. [Online]. [Accessed: Jun. 15, 2021].
  2. Vernetzte Chemie: ATP. [Online]. [Accessed: Jun. 30, 2021].
Was sind die Inhaltsstoffe von Zellkraft Plus? Zutaten: Calcium-L-Ascorbat,... mehr

Was sind die Inhaltsstoffe von Zellkraft Plus?

Zutaten: Calcium-L-Ascorbat, D-Alpha-Tocopherylsäuresuccinat, Calciumcitrat, Cellulose, Reisstärke, Magnesiumoxid, Magnesiumcitrat, Zinkgluconat, Ginkgo-biloba-Extrakt (Blätter mit Flavonolen), Nicotinamid, Heidelbeer-Extrakt (mit Anthocyanidinen), Kartoffelstärke, Eisensulfat, Calcium-D-Pantothenat, Traubenkern-Extrakt (mit OPC), Thiaminhydrochlorid, Pyridoxinhydrochlorid, Riboflavin, Coenzym Q10, Papain (enthält Schwefeldioxid), Bromelain, Rote-Bete-Pulver (mit Betanin), Beta-Carotin, Schellack (natürliches Über-zugsmittel), Calciumbehenat, Retinylacetat, Cholecalciferol, Mangansulfat, Kupfersulfat, Tomaten-Extrakt (mit Lycopin), Phytomenadion, Methylcobalamin, Calcium-L-Methylfolat, Chrom (III)-chlorid, D-Biotin, Natriumselenat, Natriummolybdat

Inhaltsstoffe im Detail


Vitamin B1 (Thiamin)
Vitamin B1 ist ein wasserlösliches Vitamin, welches in unterschiedlichen Konzentrationen sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln zu finden ist. Einen relativ hohen Gehalt an B1 weisen z. B. Weizenkeime, Hülsenfrüchte und Nüsse auf. Thiamin ist als Co-Enzym am Energiestoffwechsel beteiligt, trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie einer normalen psychischen Funktion bei. Zudem ist Vitamin B1 für eine normale Herzfunktion von großer Bedeutung.


Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B2, auch Riboflavin, ist die Vorstufe der Flavin-Coenzyme, welche für viele Stoffwechselprozesse erforderlich sind. Vitamin B2 unterstützt die Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen und damit zu einem normalen Energiestoffwechsel beiträgt. Zudem ist Riboflavin für Erhaltung roter Blutkörperchen, den Eisenstransport und Eisenstoffwechsel notwendig. Darüber hinaus ist Vitamin B2 für die normale Funktion des Nervensystems und zu Erhaltung normaler Haut, Schleimhaut und Sehkraft unabdingbar.


Vitamin B3 (Niacin)
Niacin, oder Vitamin B3, besteht aus den beiden Verbindungen Nicotinsäure und Nicotinamid, welche im Organismus jeweils ineinander umgewandelt werden können und als Vitamin die gleiche biologische Aktivität besitzen. Während Nicotinsäure in erster Linie in pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide enthalten ist, kommt Nicotinamid vorwiegend in tierischen Geweben wie Fleisch, Innereien und Fisch vor. Vitamin B3 ist wichtig für die Funktion von über 200 Enzymen und Bestandteil der Coenzyme NAD/NADH, die eine zentrale Rolle in der Energiegewinnung in den Mitochondrien einnehmen. Zusätzlich ist Niacin notwendig für eine normale Funktion des Nervensystems und hilft Haut und Schleimhäute gesund zu erhalten.


Vitamin B5 (Pantothensäure)
Vitamin B5, auch Pantothensäure, ist ein wichtiger Bestandteil des Co-Enzyms A (CoA) und spielt damit eine große Rolle im gesamten Energiestoffwechsel des menschlichen Organismus. Als Bestandteil dieses Coenzyms ist Pantothensäure zudem an Aufbau und Funktion der Hautschichten sowie der Zellerneuerung beteiligt und trägt damit zur Erhaltung normaler Haut und Schleimhaut bei. Zusätzlich ist Pantothensäure für eine normale Nervenfunktion sowie der psychischen Gesundheit unabdingbar.


Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin B6, oder auch Pyridoxin, ist eines der wichtigsten B-Vitamine zum Auf- und Umbau von Proteinen und Aminosäuren und damit sehr wichtig für den Eiweiß- und Glycogenstoffwechsel. Das Vitamin ist am Aufbau von Neurotransmittern beteiligt und wichtig für die Funktion des Nervensystems. Zudem trägt B6 – wie auch B12 und Folsäure (B9) – zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Außerdem ist B6 für die normale Bildung roter Blutkörperchen, Regulierung der Hormontätigkeit, Verringerung von Müdigkeit und einer normalen Funktion des Immunsystems unabdingbar.


Vitamin B7 (Biotin)
Biotin, auch Vitamin B7 oder früher Vitamin H genannt, kommt in geringen Mengen in tierischen Lebensmitteln wie Eigelb, Hefe und Innereien vor. Gute pflanzlichen Quellen sind Sojabohnen, Nüsse, Reiskleie und Haferflocken. In letzteren ist Biotin in freier Form enthalten, während es in tierischen Lebensmitteln Protein-gebunden vorliegt. B7 ist Bestandteil wichtiger Enzyme im Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel und unverzichtbar für die ATP-Produktion im Mitochondrium. Zudem ist das Vitamin von großer Bedeutung für ein normales Nervensystem sowie alle normalen psychischen Funktionen. Außerdem trägt Biotin zu normaler Haut, Schleimhäute und Haare bei.


Folsäure (Vitamin B9)
Folsäure, abgeleitet vom lateinischen „Folium“ = das Blatt, kommt reichlich in dunkelgrünen Blattgemüsen wie Spinat, Feldsalat und Mangold, aber auch in Brokkoli und Grünkohl vor. Besonders hohe Konzentrationen finden sich jedoch in Hefe, Weizenkeimen sowie Geflügel- und Kalbsleber. Folsäure trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel sowie zu einer normalen Blutbildung bei. Außerdem ist es an der Zellteilung beteiligt und unterstützt das Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft. Darüber hinaus ist Folsäure für die Aminosäuresynthese von großer Bedeutung und trägt zu Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung sowie zur Aufrechterhaltung einer normalen Funktion des Immunsystems bei.


Vitamin B12 (Methylcobalamin)
Methylcobalamin ist die aktive Form des Vitamin B12. Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, kommt lediglich in tierischen Lebensmitteln in nennenswerten Mengen vor. Das Vitamin spielt eine bedeutende Rolle bei der Erhaltung einer normalen Funktion des Nervensystems. Als Co-Enzym vieler Stoffwechselprozesse spielt es zudem eine Rolle beim Energiestoffwechsel und trägt zu Verringerung der Müdigkeit und Ermüdungserscheinungen bei. Außerdem ist B12 für die Aufrechthaltung eines normalen Homocystein-Spiegels, die Bildung roter Blutkörperchen sowie einer normalen Funktion des Immunsystems notwendig.


Vitamin C (Ascorbinsäure)
Vitamin C, oder auch Ascorbinsäure, zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen und ist eines der wichtigsten Antioxidantien des menschlichen Organismus. Als wahrer Alleskönner ist es an zahlreichen Körpervorgängen beteiligt. So schützt Vitamin C beispielsweise Haut und Haare vor frühzeitiger Alterung und wird zur Kollagenbildung in Knochen, Knorpel und Zähnen benötigt. Außerdem sorgt Vitamin C für elastische Haut, Sehnen und Bänder. Darüber hinaus trägt Vitamin C zu einer normalen Funktion des Immun- und Nervensystems bei.


Vitamin A (Retinol)
Das fettlösliche Vitamin A trägt zu einer normalen Sehkraft bei. Aus Vitamin A wird Rhodopsin, der Sehfarbstoff, gebildet. Vitamin A ist wichtig für Wachstum und Differenzierung von Zellen und Gewebe (Schleimhäute, Immunzellen) und trägt zu einer gesunden Entwicklung von Embryonen bei. Darüber hinaus leistet es einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung, Fortpflanzung (Eizellen- und Spermienreifung) und die Blutbildung. Vitamin A kann aus Nahrung tierischen Ursprungs direkt als Retinylpalmitat (Speicherform) aufgenommen werden. Oder aus Carotinoiden pflanzlichen Ursprungs in Form von Provitamin A, welches dann im Körper umgebaut wird.


Vitamin D3 (Cholecalciferol)
Vitamin D3 (Cholecalciferol) wird vom Körper selbst unter Einwirkung von Sonnenlicht (UVB Strahlung) gebildet. Die im Körper wirksame Form von Vitamin D ist das Hormon Calcitriol, dass in den Nieren gebildet wird. Vitamin D ist maßgeblich bei der Aufnahme von Calcium im Körper beteiligt und ist damit am natürlichen Aufbau gesunder Knochen und Zähne beteiligt.


Vitamin E (D-alpha-Tocopherol)
Unter dem Begriff Vitamin E werden eine Gruppe ähnlicher Stoffe, der fettlöslichen Tocopherole und Tocotrienole zusammengefasst. Die effektivsten Formen sind die D-Alpha-Tocopherole. Andere Formen wie Beta-, oder Delta-Tocopherole müssen in höheren Mengen aufgenommen werden, um die gleichen Effekte im Körper zu erzielen. Die Aufgabe der Tocopherole besteht darin, freie Radikale zu neutralisieren und damit den oxidativen Stress im Körper zu mindern.


Vitamin K1 (Phyllochinon)
Vitamin K gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und hat wichtige Funktionen bei der Blutgerinnung und dem Aufbau gesunder Knochen. Biologisch kommt es in unterschiedlichen Formen vor, K1 (Phyllochinon) und K2 (Menachinon). Von K2 existieren unterschiedliche Formen. Die prominentesten sind K2 MK-4 und K2 MK-7. Obwohl Vitamin K zu den fettlöslichen Vitaminen gehört, ist es nur begrenzt speicherbar.


Calcium
Calcium ist das fünfthäufigste Element der Erdkruste und mit 1 KG das mengenmäßig am meisten im menschlichen Organismus vertrete Mineral. Davon findet sich der überwiegende Teil (rund 99 %) in den Knochen und Zähnen wieder. Doch Calcium ist nicht nur für harte und feste Knochen und Zähne unabdingbar. Der Mineralstoff fungiert auch als Gegenspieler von Magnesium und hat damit eine entscheidende Rolle für die Muskelfunktion des Körpers inne. Darüber hinaus trägt Calcium zu einer normalen Blutgerinnung und einer normalen Signalübertragung der Nervenzellen bei.


Magnesium
Magnesium ist eines der wichtigsten Mineralien des menschlichen Organismus. Als essenzieller Co-Faktor hunderter Enzyme ist Magnesium an verschiedenen metabolischen und neurologischen Prozessen beteiligt. Besonders wichtig ist der Mineralstoff als Gegenspieler von Calcium für eine normale Muskel- und Nervenfunktion. Darüber hinaus ist Magnesium unabdingbar für den Erhalt normaler Knochen und Zähne sowie die Elektrolytbalance des Körpers. Außerdem spielt Magnesium eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel und trägt damit zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.


Mangan
Das Spurenelement Mangan ist im menschlichen Organismus in vergleichsweise geringen Mengen mit etwa 10-40 mg vertreten. Das meiste davon ist in den Knochen zu finden. Als Co-Faktor von mehr als 60 Enzymen ist Mangan an zahlreicher Stoffwechselprozesse beteiligt. Darunter auch an der Bildung von Knochen und Bindegewebe. Zudem schützt Mangan als Bestandteil des antioxidativen Enzyms SOD (Superoxiddismutase) die Zellen vor oxidativem Stress und damit vor Schäden freier Radikaler.


Chrom
Chrom kommt im menschlichen Körper mit 2,2-3 mg vor allem in den Nieren, der Leber und dem Gehirn vor. Das Spurenelement trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen (Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten) bei und unterstützt die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels. Natürliche Chromlieferanten sind roher Kakao, Miesmuschel oder auch Champignons.


Selen
Selen ist wichtig für die Strukturbildung und unterstützt die Erhaltung normaler Haare und Nägel. Es unterstützt darüber hinaus die normale Spermienbildung und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems und einer normalen Schilddrüsenfunktion bei. Außerdem trägt es dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.


Zink
Das Spurenelement Zink ist als wesentlicher Bestandteil hunderter Enzyme an fast allen physiologischen Vorgängen im menschlichen Organismus beteiligt. So ist es u.a. Teil des Stoffwechsels von Makronährstoffen, Kohlenhydraten sowie Fetten und trägt darüber hinaus zu einem normalen Stoffwechselgeschehen bei. Da Zink eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der schwefelhaltige Aminosäure Cystein (ein wichtiger Baustoff des Keratins) spielt, ist es notwendig für den Erhalt normaler Haut, Haare und Nägel. Zudem ist Zink für ein starkes Immunsystem, die Zellteilung, DNA-Synthese und für eine normale Fruchtbarkeit und Reproduktion unabdingbar. Außerdem trägt das Spurenelement, durch seine Rolle im Vitamin-A-Stoffwechsel, zur Erhaltung normaler Sehkraft bei.


Kupfer
Kupfer ist normalerweise als rotes Metall bekannt. Im menschlichen Organismus ist es als Spurenelement Bestandteil verschiedener Enzyme und an vielen unterschiedlichen Stoffwechselprozessen beteiligt. So trägt Kupfer u.a. zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei, schützt die Zellen vor oxidativem Stress und unterstützt den Eisentransport im Körper. Zudem ist das Element unverzichtbar für Haut und Haare. Es hat Einfluss auf die Pigmentbildung und Bräunung der Haut. Darüber hinaus ist Kupfer an der Kollagenbildung beteiligt und sorgt so für ein starkes Bindegewebe.


Eisen
Eisen spielt eine entscheidende Rolle bei Sauerstofftransport im Körper. Als Cofaktor wichtiger Enzyme trägt Eisen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und ist unverzichtbar für die mitochondriale Energiegewinnung. Es unterstützt die Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin und trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Eisen übernimmt darüber hinaus eine Funktion bei der Zellteilung.


Molybdän
Molybdän ist ein essenzielles Spurenelement, das über die Nahrung aufgenommen werden muss. Es ist zentraler Bestandteil vieler Enzyme. Molybdän trägt zu einer normalen Verstoffwechslung schwefelhaltiger Aminosäuren bei und ohne das Spurenelement gäbe es keinen Purinabbau oder Harnsäureaufbau im Körper.


Anthocyanidine (aus Heidelbeerextrakt)
Anthocyanidine zählen zu einer großen Gruppe von rot-blauen Pflanzenfarbstoffen (Flavonoiden). Die Flavonoide bieten den Pflanzen Schutz vor schädlichen äußeren Einflüssen. Dabei verleihen sie Früchten wie der Heidelbeere und auch Blumen ihre typische Farbe. Die Farbrichtung hängt dabei vom Säuregehalt der Frucht ab: viele Anthocyane sind bei sauren Bedingungen rot und werden bei weniger saurer Umgebung blau.


OPC (oligomere Proanthoncyanine)
OPC wird aus Traubenkernen gewonnen. Die Abkürzung steht für Oligomere Proanthocyanidine. „Oligomer“ bedeutet so viel wie „wenige“, das heißt in Bezug auf OPC, dass diese Stoffklasse aus wenigen Proanthocyanidinen besteht. OPC ist daher ein Sammelbegriff für verschieden lange Ketten aus wenigen Proanthocyanidinen. Proantocyanidine sind sekundäre Pflanzenstoffe in einer großen Bandbreite von Lebensmitteln. Prominente Vertreter mit einem nennenswerten Gehalt sind Blau- und Heidelbeeren, Weintrauben (-Kerne), Erdnüsse mit Schale sowie Kakao und grüner Tee.


Lycopin (aus Tomatenextrakt)
Lycopin ist ein Carotinoid, welches in hohen Konzentrationen in Tomaten und auch Hagebutten vorkommt. In den Chloroplasten der Pflanzenblätter bietet es als Bestandteil der Lichtsammelkomplexe Schutz vor photo-oxidativen Schäden, also Schäden durch UV-Radikale. In den Früchten der Pflanzen dient es vor allem dazu, Tiere anzulocken, die nach dem Verzehr der Früchte die Samen verteilen. Durch mechanische Zerkleinerung oder kurze thermische Behandlung wird das Lycopin freigesetzt und dadurch deutlich besser bioverfügbar gemacht, als aus frischen Tomaten.


Coenzym Q10
Der Begriff Ubiquinon bedeutet „überall vorhanden“ und ist sinnbildlich dafür, wo Coenzym Q10 im Körper zu finden ist: nahezu überall. Besonders in Organen und Geweben mit hohem Energieumsatz wie dem Herzen, der Skeletmuskulatur und der Milz. Coenzym Q10 ist fettlöslich und gehört zu den sogenannten Vitaminoiden. Das bedeutet, es ist eine Verbindung, welche vom menschlichen Organismus in begrenzten Mengen produziert werden kann, allerdings auch zusätzlich über die Nahrung zugeführt werden sollte, um den kompletten Bedarf des Körpers zu decken.


Flavonole aus Gingko biloba
Unter dem Begriff „Gingkoflavon“-glycoside werden hauptsächlich Kämpferol- und Quercetinverbindungen zusammengefasst. Sie bilden die Mehrheit der natürlichen Gingko Flavonole und dienen seinen Blättern als Zellschutz. Der Ginkgo Baum (Ginkgo biloba L.) wird als ein „lebendes Fossil“ aus einer früheren Zeit der Evolutionsgeschichte angesehen. Ginkgoblätter werden seit langem in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Vitalmittel geschätzt.


Bromelain
Bromelain ist ein Enzym aus der Ananas. Es wird hauptsächlich aus den unreifen Früchten und den Stängeln der Pflanze gewonnen, da darin seine Konzentration am höchsten ist. Es zählt zu den eiweißspaltenden Enzymen, den sogenannten Proteasen.


Papain
Papain ist ein Enzym, welches in hoher Konzentration in der noch grünlichen Schale und den Kernen der Papayafrucht vorkommt. Das Enzym hat die Fähigkeit viele Eiweißverbindungen (Proteine) zu spalten und dadurch seine Bestandteile, die Aminosäuren, für den Körper verwertbar zu machen. Auch in der Küche wird Papain für seine eiweißspaltenden Eigenschaften geschätzt und als Zartmacher für Fleisch verwendet.

4x 250 ml Wie ist die Verzehrempfehlung von Zellkraft Plus? Täglich... mehr
4x
250 ml

Wie ist die Verzehrempfehlung von Zellkraft Plus?

Täglich morgens und abends je 2 Tabletten nach der Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.

Portionen pro Glas

Ein Glas Zellkraft Plus beinhaltet 120 Tabletten. Das sind 30 Tagesportionen.

Lagerung

Nahrungsergänzungsmittel sollten stets an einem lichtgeschützten, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser Studien zufolge die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden. Bei Probiotika empfehlen wir ab 25 Grad Raumtemperatur eine Lagerung im Kühlschrank.

Es liegen noch keine Fragen zu diesem Produkt vor. mehr

Es liegen noch keine Fragen zu diesem Produkt vor.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche... mehr

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Geschlossen, kühl, trocken und lichtgeschützt, außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern lagern.

Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.

Logo

Dr. med. Arman Edalatpour

„Als holistischer Arzt halte ich immer Ausschau nach guten Naturprodukten für meine Patienten, aber auch für mich und meine Familie. Nach langer Suche bin ich bei Lebenskraftpur fündig geworden. Ein Unternehmen mit viel Herz und Leidenschaft für eine ganzheitliche Gesundheit. Natürliche Produkte mit bester Qualität aus qualitativ hochwertigen Rohstoffen. Keine unsinnigen Zusatzstoffe sowie eine stimmige Dosierung und Zusammensetzung. Man merkt, dass die Präparate sehr durchdacht sind.“