Folgen Sie uns auf:


Facebook Seite Facebook Gruppe Instagram Youtube Newsletter

Weißdorn – Wirkungsvoller Pflanzen-Extrakt bei Herzschwäche

Inhaltsverzeichnis

Von einer Herzschwäche ist der ganze Körper betroffen

Bei einer chronischen Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist das Herz nicht mehr in der Lage mit gewohnt kräftigen Pumpstößen den Blutkreislauf aufrecht zu erhalten. Dadurch werden die Organe und das Gehirn nur noch vermindert mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Eine beginnende Herzschwäche wird typischerweise begleitet von Beschwerden wie rascher Ermüdbarkeit, Kurzatmigkeit, Beklemmungsgefühl und Wasseransammlungen (Ödeme) in den Beinen oder im Bauch. Auf lange Sicht können dadurch die Organe und der gesamte Körper geschädigt werden.

Herzschützende Eigenschaften des Weißdorns im Detail

Der bewährte Weißdorn vermag viele Beschwerden, die im Zusammenhang mit einer Herzschwäche auftreten, zu lindern. Außerdem kann er auch vorbeugend zum Schutz und zur Stärkung des Herzens eingesetzt werden.

Seine positiven Effekte auf das menschliche Herz sind so überzeugend, dass sich bereits etliche Studien mit der Wirkungsweise des Weißdorns beschäftigten. Sie stellten heraus, dass Weißdorn auf vielfältige Weise eine normale Herzfunktion fördert.

So werden durch Weißdorn-Extrakte verschiedene Mechanismen unterstützt, die den Blutdruck senken. Außerdem wurde nachgewiesen, dass Weißdorn in der Lage ist Ablagerungen an den Blutgefäßen zu vermindern und einer Verdickung des Herzmuskels entgegen zu wirken. Auch nach Operationen am Herzen stabilisieren Weißdorn-Extrakte die umliegenden Blutgefäße und schützen sie so vor Blutaustritten.

Blutdrucksenkende Eigenschaften

Zu den blutdrucksenkenden Eigenschaften des Weißdorns sind bisher zwei Mechanismen bekannt.

Zum einen kann der Weißdorn-Extrakt die Erweiterung der Blutgefäße fördern. Zum anderen hat er auch präventive Effekte, durch die Ablagerungen an den Gefäßwänden verhindert werden können.

Erweiterung der Blutgefäße

Zunächst wurde beobachtet, dass Inhaltsstoffe des Weißdorns zu einer Erweiterung der Blutgefäße beitragen.

Denn Weißdorn-Extrakte erhöhen die Ausschüttung von Stickstoffmonoxid (NO), welcher das Weiten der Blutgefäße im Körper veranlasst. Dadurch sinkt der Gegendruck, gegen den das Herz anpumpen muss. Als Folge kann der Blutdruck im Körper wieder absinken. Außerdem werden durch erweiterte Blutgefäße alle Organe besser durchblutet.

Gut zu wissen: Stickstoffmonoxid (NO)

Außerhalb des Körpers ist Stickstoffmonoxid als gefährliches Gas bekannt. Doch der menschliche Körper produziert NO auch selbst und nutzt es für wichtige Prozesse. Das kleine Gasmolekül wird beispielsweise von den Endothelzellen (den innersten Zellen der Blutgefäße) freigesetzt und sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße weiten und der Blutdruck dadurch sinkt. Auch die Durchblutung der Geschlechtsorgane wird durch NO gesteuert und Stickstoffmonoxid-freisetzende Stoffe werden häufig zur Behandlung von Impotenz eingesetzt. Auch das Immunsystem nutzt NO im Kampf gegen Bakterien und Pilze.

Ablagerungen an Gefäßinnenwänden werden verhindert

Darüber hinaus schützen Weißdorn-Extrakte vor Ablagerungen in den Gefäßen. Ablagerungen bilden sich vor allem durch beschädigtes (oxidiertes) LDL-Cholesterin und können zunehmend zu einer Gefäßverengung führen, die den Blutdruck ansteigen lässt.

Gut zu wissen: Was ist LDL-Cholesterin?

Häufig wird LDL-Cholesterin häufig als das „schlechte Cholesterin“ bezeichnet. Doch tatsächlich erfüllt LDL (Low-Density-Lipoprotein) eine wichtige Funktion: Es fungiert als „Taxi“, welches Cholesterin von der Leber in die Zellen der Organe

transportiert. Es wird dort zum Aufbau von Zellmembranen, Hormonen, Gallensäuren und Vitamin D benötigt.

Cholesterin ist also, genau wie sein Transportmedium LDL, ein wichtiger Bestandteil des Körpers. Probleme entstehen häufig erst, wenn die Konzentrationen im Blut zu hoch werden.

Erst, wenn das Cholesterin „Taxi“ durch Oxidation beschädigt wird, kann es von seinem Ziel (den Zellmembranen der Zellen, in die das Cholesterin abgegeben werden soll) nicht mehr erkannt werden. Dadurch verbleibt das LDL zusammen mit seiner „Fracht“ (Cholesterin) im Blut und wird dort immer mehr angereichert.

Die hohen Konzentrationen von beschädigten LDL-Cholesterinen neigen nun dazu, sich in den Gefäßwänden zusammen zu lagern, was Gefäßverengungen begünstigt. Eine Folge hiervon ist beispielsweise Bluthochdruck.

In Studien stellte sich heraus, dass durch die Inhaltsstoffe des Weißdorn-Extrakts Oxidationsprozesse (Beschädigungen) an LDL-Cholesterin verringert werden können. Damit leistet der Weißdorn einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Gefäßverengung und dem daraus entstehendem Bluthochdruck und seinen Folgen wie der Herzschwäche.

Verdickung des Herzmuskels kann reduziert werden

Ebenfalls wurde bei der Gabe von Weißdorn-Extrakt beobachtet, dass sich der Herzmuskel weniger stark verdickte.

Gut zu wissen: Entstehung eines verdickten Herzmuskels

Eine Verdickung des Herzmuskels kann beispielswiese durch erhöhte Anstrengung und Bluthochdruck sowie durch bestehende Herzschwäche hervorgerufen werden. Das Herz versucht mit der Zunahme an Herzmuskelzellen die nachlassende Kraft oder die notwendige erhöhte Pumpleistung zu kompensieren.

Dadurch kann jedoch ein sich negativ verstärkender Kreislauf beginnen. Denn ein verdickter Herzmuskel ist sehr eingeschränkt in seiner Bewegung und kann im Vergleich zu einem normalen Herzen weniger Blut aufnehmen.

Um den Blutfluss mit sauerstoffreichem Blut aufrecht zu erhalten, muss sich das Herz wiederum mit einer erhöhten Frequenz und Anstrengung zusammenziehen, wodurch die Ermüdung des Herzmuskels noch beschleunigt werden kann.

Daher ist auch hier die vorbeugend schützende Funktion des Weißdorns besonders wertvoll.

Schutz der Gefäße nach einem Herzinfarkt

Zudem schützt Weißdorn auch die Blutgefäße des Herzmuskels nach einem Herzinfarkt vor Leckagen.

Ein Herzinfarkt wird durch einen Verschluss der Herz-versorgenden Blutgefäße durch Verklumpungen im Blut ausgelöst. Auch, wenn diese erfolgreich entfernt werden konnten, treten dennoch häufig Komplikationen nach der Operation auf. Ein in der Medizin beobachtetes Phänomen ist die sogenannte „Reperfusion“ von zuvor verschlossenen oder schlecht durchbluteten Gefäßen.

Weißdorn kann die Gefäße vor Reperfusion schützen

Reperfusion beschreibt das Austreten von Blut aus Blutgefäßen, deren Durchblutung zuvor gestört war. Durch die verminderte Durchblutung können die Blutgefäße derart geschädigt sein, dass sie einem normalen Blutdruck nicht mehr Stand halten.
In Tierversuchen konnte die Schutzwirkung des Weißdorns auf die Herzarterie nach einem vorangegangenen Verschluss nachgewiesen werden.

Bei der Einnahme von Weißdorn-Extrakten traten weniger Reperfusionsschäden auf4.

Weißdorn ist bewährt und anerkannt bei der Behandlung von Herzschwäche

Auch außerhalb der Wissenschaft sind die Herz-stärkenden Effekte von Weißdorn geschätzt und ausreichend dokumentiert1.

Weißdorn ist in der Pflanzenheilkunde fest verankert

Besonders hervorgehoben wird in der Pflanzenheilkunde seine günstige Wirkung auf das Altersherz, da Weißdorn die Kontraktionskraft des Herzens stärkt.

Gerne wird traditionell eine Tee-Kur aus Weißdornblüten und -Blättern empfohlen. Diese hat eine lindernde Wirkung auf Herzbeschwerden, die durch Abbauerscheinungen am Herzmuskel und mangelhafter Durchblutung der Herzkranzgefäße ausgelöst werden2.

Empfehlungen des Ausschusses für pflanzliche Arzneimittel (HMPC)

Auch der Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMPC) der Europäischen Arzneimittelagentur listet Weißdorn-Extrakte zur traditionellen Anwendung bei nervösen Herzbeschwerden wie Herzpochen, sowie bei leichter Herzinsuffizienz, unter der Voraussetzung, dass schwerwiegende Erkrankungen durch einen Arzt ausgeschlossen wurden3. Außerdem ist seine Wirkung zur Linderung milder Stresssymptome und als Schlafhilfe anerkannt.

In Deutschland gelten Weißdorn-Produkte als „traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Funktion“4.

Anforderungen an Weißdorn-Extrakte und Anwendungsdauer

Dabei muss der Anteil an Flavonoiden (den Herz-wirksamen Bestandteilen) in den verwendeten Weißdornprodukten mindestens 1,5 % betragen.

Erfahrungsgemäß benötigen Weißdorn-Extrakte etwa 4-6 Wochen, bis sich ihre positiven Effekte zeigen. Dabei lässt sich der potente Weißdorn gut mit weiteren wertvollen Mineralien und Vitalstoffen kombinieren, die zusätzlich die Herzkraft unterstützen.

Fazit

Bei den umfassenden positiven Wirkungen auf das Herz ist es nicht verwunderlich, dass in der Pflanzenheilkunde empfohlen wird Weißdorn „bei den verschiedensten Herz- und Kreislauferkrankungen unserer Zeit“ anzuwenden2. Er vermag die Beschwerden einer Herzschwäche zu lindern und besitzt zudem vorsorglich schützende Eigenschaften für das Herz.

Quellen

  1. S. Bäumler, Heilpflanzen Praxis heute, 2nd ed. München: Elsevier GmbH, 2013.
  2. M. Pahlow, Das große Buch der Heilpflanzen, vol. 9. Hamburg: Nikol-Verlag, 2020.
  3. S. Chrubasik, “Weißdorn-Extrakt bei Herzbeschwerden - Experimentelle und klinische Untersuchungen,” 2005 [Online]. Available: https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Weissdorn.pdf. [Accessed: May 18, 2022]
  4. R. Fürst and I. Zündorf, “Weißdorn – was bleibt?” Deutsche Apothekerzeitung - Phytoforschung, vol. 23, p. 56, 2017.


Zurück zu Gesundheit & Ernährung-Übersicht

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Logo

Dr. med. Arman Edalatpour

„Als holistischer Arzt halte ich immer Ausschau nach guten Naturprodukten für meine Patienten, aber auch für mich und meine Familie. Nach langer Suche bin ich bei Lebenskraftpur fündig geworden. Ein Unternehmen mit viel Herz und Leidenschaft für eine ganzheitliche Gesundheit. Natürliche Produkte mit bester Qualität aus qualitativ hochwertigen Rohstoffen. Keine unsinnigen Zusatzstoffe sowie eine stimmige Dosierung und Zusammensetzung. Man merkt, dass die Präparate sehr durchdacht sind.“