Vitamineral Komplex

Ganzheitliche Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen

1008487
1008487
   
  • Basisabdeckung der essenziellen Mikronährstoffe zur ernährungsphysiologischen Unterstützung
  • Mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen
  • Enthält die fettlöslichen Vitamine A, D und E
  • Mit Antioxidantien, Zitrusflavonoiden, Q10, OPC und Lutein
  • Beinhaltet Vitamin C sowie den Vitamin B Komplex in aktivierter Form
  • Höchste Rohstoffqualität aus deutscher Manufaktur
39,90 €
33,83 € * / 100 Gramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 1008487

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 40,- € in DE

Variante wählen:

bis 2 Stück 39,90 € *
ab 3 Stück 36,90 € * 8% Ersparnis!
ab 6 Stück 33,90 € * 17% Ersparnis!

Wird oft zusammen gekauft

Gesamtpreis für alle: 99,70 €
Was ist der Vitamineral Komplex? Der Vitamineral Komplex ist eine ausgewogene und... mehr

Was ist der Vitamineral Komplex?

Der Vitamineral Komplex ist eine ausgewogene und sinnvolle Zusammenstellung aller der vom Körper benötigten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Ergänzt durch wertvolle Phytonährstoffe.

Enthalten sind im Einzelnen die fettlöslichen Vitamine A, D und E sowie Vitamin C und der vollständige Vitamin B Komplex. Außerdem die Mineralstoffe und Spurenelemente Calcium, Kalium, Magnesium, Selen, Zink, Jod, Mangan und Chrom sowie die sekundären Pflanzenstoffe OPC, Citrusflavonoide, Lutein und Coenzym Q10.

Bei der Zusammenstellung der Rezeptur des Vitamineral Komplexes haben wir besonderen Wert auf eine optimierte Bioverfügbarkeit sowie Verträglichkeit der einzelnen Substanzen gelegt. So haben wir alle Vitamine in ihrer bereits aktiven Form beigegeben, um mögliche Umwandlungsschwierigkeiten des Organismus durch Enzymschwächen zu umgehen. Die enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente liegen jeweils ihrer optimalen chemischen Verbindung vor. Um auch hier die beste Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit zu gewährleisten.

Auch lag unser Augenmerk auf den passenden Mengenverhältnissen der einzelnen Inhaltsstoffe zueinander. Um somit eine optimale Aufnahme zu ermöglichen.

Wer sollte den Vitamineral Komplex einnehmen?

Der Vitamineral Komplex ist für alle geeignet, die sich mit dem Grundbedarf der wichtigsten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente versorgen möchten.

Darüber hinaus bietet die Zusammenstellung eine optimale Ergänzung bei Mangelernährung und Mehrbedarf, wie beispielsweise:

  • Nach oder während einer Erkrankung bzw. der Rekonvaleszenz, um sich möglichst rasch wieder zu erholen und zu Kräften zu kommen.
  • Bei unausgewogener Ernährungsweise, die häufig Fastfood oder stark verarbeitete Lebensmittel und wenig Frischkost beinhaltet.
  • Bei erhöhtem Verbrauch, wie z.B. (Leistungs-)Sport oder stressigem Lebensstil.
  • Von Personen, die aufgrund ihrer besonderen physiologischen Bedürfnisse einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffe aufweisen. Wie Schwangere, Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase, Senioren oder Personen mit pflanzenbasierten Ernährungsformen (Veganer, Vegetarier).
  • Senioren: Mit dem Alter erhöht sich der Bedarf an Mikronährstoffen durch altersbedingte physiologische Änderungen der Organe. Wie z.B. Beeinträchtigung der Magensäure-Produktion die für eine intakte Aufnahme von bestimmten Mikronährstoffen, wie z.B. Vitamin B12, notwendig ist.1
  • Als Unterstützung bei Reduktionsdiäten.

Darüber hinaus ist der Vitamineral Komplex für alle interessant, die ihrem Körper mit möglichst wenig Aufwand etwas Gutes tun möchten und im hektischen Alltag nicht dazu kommen sich aus unterschiedlichsten Quellen zu versorgen.

Die Mikronährstoffe – Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Grob gliedern sich die Nährstoffe, die unser Organismus benötigt, in Mikro- und Makronährstoffe. Während Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße beschreibt, werden unter Mikronährstoffen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente verstanden.

Gemeinsam haben alle Nährstoffe, dass sie unentbehrlich sind für unseren Körper, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Im Weiteren werden wir uns aber nun den Mikronährstoffen im widmen.

Die Funktionen der Mikronährstoffe

Wie bereits erwähnt sind Mikronährstoffe für den menschlichen Stoffwechsel unentbehrlich. In unserem Körper gibt es keinen Stoffwechselschritt, an dem nicht wenigstens ein Mikronährstoff beteiligt ist.

Wir benötigen Mikronährstoffe beispielsweise für die …

  • … Aktivierung von Enzymen und Hormonen,
  • … Abwehrleistung des Immunsystems,
  • Energieproduktion in den Kraftwerken unserer Zellen, den Mitochondrien,
  • … Leistungsfähigkeit des Herzmuskels
  • … Regulation der Knochen-Mineralisierung
  • … Kontraktion der Skeletmuskulatur (Muskelkraft und -Koordination)
  • … Impulsübertragung in den Nervenzellen und der Informationsübertragung zwischen ihnen

Wie man sieht, sind die Aufgaben so mannigfaltig, dass eine gute Versorgung der Grundstein für einen gesunden Organismus darstellt. Man stelle sich vor, in wie viele unzähligen Körperbereiche ein Mangel eingreifen würde.2,3

Mangelzustände oft schleichend

Nun ist es jedoch nicht so, dass unser Organismus bei einem Mikronährstoff-Mangel sofort Alarm schlagen würde. Häufig kompensiert der Körper die fehlenden Substanzen lange Zeit, in dem er die vorhandenen Mikronährstoffe nach lebenserhaltenden Funktionen „priorisiert“.

Haarausfall, Cellulite, chronisch entzündliche Erkrankungen und noch vieles mehr können die Folge sein.

Mirkonährstoffaufnahme über die Ernährung häufig unzureichend

Da unser Körper Mikronährstoffe nicht selbst herstellen kann, sollten die Substanzen deshalb regelmäßig von außen zugeführt werden. Im idealen Fall passiert dies über die Nahrung – also gemeinsam mit den Makronährstoffen.

Jedoch stellt sich die Frage, inwiefern die benötigte Vielfalt an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen – selbst mit einer ausgewogenen Ernährung – den tatsächlichen Bedarf decken kann. Zum einen ist ein Großteil der Lebensmittel, die wir heute verzehren, industriell weiterverarbeitet, raffiniert, gekocht und enthält Zusatz- und Konservierungsstoffe. Diese Nahrung ist zwar Energiereich aber Mikronährstoffarm.

Doch selbst ausgewogene Frischkost bietet, aufgrund der industriellen Landwirtschaft, ein immer kleineres Spektrum der benötigten Vitalstoffe. Gepaart mit immer weiter steigenden Stressfaktoren, negativen Umwelteinflüssen, etc. macht es kaum möglich alle erforderlichen Mikronährstoffe in sinnvoller Menge über die Nahrung zuzuführen.

Können wir uns mit Mikronährstoffen überdosieren?

Aber dennoch: Wenn von einem Mangel gesprochen wird, stellt sich logischerweise auch die Frage nach einem „zu viel“.

Wie bei allem kann selbstverständlich auch ein Mikronährstoff „überdosiert“ werden. Wie realistisch dies allerdings ist, hängt stark von den Eigenschaften der betreffenden Substanz ab. Hierfür ist es sinnvoll sich die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente einmal im Detail anzusehen.

Vitamine

Im Wort Vitamin steckt das lateinische Vita = Leben. Ohne Vitamine ist Leben nicht möglich. Vitamine sind organische, lebensnotwendige Wirkstoffe ohne Energiewert.

Es gibt 13 Vitamine, die – abgesehen von Vitamin D – nicht vom Körper selbst gebildet werden können und daher regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Für die körperliche und geistige Validität benötigen wir alle 13 Vitamine.

Fett- und wasserlösliche Vitamine

Unterteilt werden Vitamine meist aufgrund ihrer fett- oder wasserlöslichen Eigenschaften.

  • Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören: Vitamin A, E, D und K. Sie werden vom Körper nur aufgenommen, wenn gleichzeitig Fette im Darm vorhanden sind.
  • Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören: Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B6 (Pyridoxin), B12 (Cobalamin), Folsäure (Vitamin B9), Pantothensäure, Biotin (Vitamin H) und Vitamin C (Ascorbinsäure).

Andres als fettlösliche Vitamine, werden die wasserlöslichen nicht im Körper gespeichert. Das hat Vor- und Nachteile.

Vorteilhaft ist zweifelsohne, dass ein wasserlösliches Vitamin in der Regel nicht überdosiert werden kann. Denn Überschüsse werden einfach mit dem Urin ausgeschieden. – Das bringt uns direkt auch zu ihrem Nachteil: Durch die Wasserlöslichkeit können die betreffenden Vitamine nicht im Organismus gespeichert werden. Eine stetige Zufuhr ist also unumgänglich.

Die Aufnahme der Vitamine – die sog. Provitamine

Wie bereits beschrieben, benötigen fettlösliche Vitamine zwingend auch Fette im Darm, um ordnungsgemäß aufgenommen zu werden. Das allein reicht jedoch nicht.

Im Idealfall liegen Vitamine bereits in ihrer aktivierten Form vor. Aktiv bedeutet, dass unsere Zellen die Vitamine nach der Aufnahme sofort verwerten können. Häufig ist dies jedoch nicht der Fall. Einige Vitamine finden sich in der Natur lediglich als sog. Provitamine. Provitamine beschreiben eine inaktive Vorstufe eines Vitamins, welches erst nach der Aufnahme vom Organismus in seine aktive, also von den Zellen brauchbare, Form umgewandelt werden muss.

Enzymmangel verhindert Umwandlung von Provitaminen

Diese Umwandlung geschieht mithilfe unterschiedlicher enzymatischer Reaktionen. Das setzt natürlich voraus, dass diese Prozesse reibungslos von statten gehen. Nun zeigen jedoch immer mehr Studien1,3,4, dass ein bedeutender Teil der Bevölkerung immer häufiger ineffiziente enzymatische Funktionen aufweist.

So kommt Folsäure in Lebensmitteln beispielsweise lediglich in inaktiver Form vor und muss im Körper durch das Schlüsselenzym Methyltetrahydrofolat-Reduktase zu seinem stoffwechselaktiven 5-Methyltetrahydrofolat umgewandelt werden. Studien1,3,4 zeigen jedoch, dass im deutschsprachigen Raum rund 20 % der Bevölkerung eine Genmutation dieser Enzyme aufweist. Was bedeutet, dass bei den Betroffenen diese Umwandlung eingeschränkt ist.

Ebenso kann Vitamin B12 (Hydroxycobalamin) nur aus der Nahrung resorbiert werden, wenn es zuvor an ein in der Magenschleimhaut gebildetes Glyko-Protein, den sog. Intrinsic Faktor, gebunden wurde. Anschließend werden aus freiem Cobalamin die aktiven Formen Methylcobalamin und Adenosylcobalamin gebildet.1,3

Im Vitamineral komplex liegen alle Vitamine in ihrer physiologisch aktiven Form vor. Wodurch eine gestörte Umwandlung in die aktive Form ausgeschlossen werden kann.

Mineralstoffe3

Wie auch Vitamine sind Mineralstoffe essenziell für unseren Organismus. Mineralstoffe sind  sog. anorganische (keine Kohlenwasser-Moleküle) Substanzen, die als Bestandteile von Enzymen, Hormonen und Proteinen die Entwicklung, die Fortpflanzung und das Wachstum gewährleisten.

Je nach Konzentration im Körper unterteilt man sie in zwei Gruppen: Mengen- und Spurenelemente.

Mengenelemente

Mengenelemente kommen im Körper in einer Konzentration von über 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht vor. Zu den Mengenelementen zählen:

  • Magnesium,
  • Calcium,
  • Kalium,
  • Natrium,
  • Chlorid und
  • Phosphor.

Spurenelemente

Als Spurenelement wird bezeichnet, was weniger als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht im Organismus vorhanden ist. Zu den Spurenelementen zählen:

  • Selen,
  • Zink,
  • Eisen,
  • Jod,
  • Mangan,
  • Chrom und
  • Molybdän.

Die Funktionen von Mineralstoffen

Wie auch die Vitamine, sind Mineralstoffe an zahlreichen Prozessen innerhalb des Körpers beteiligt.

Die Mengenelemente regulieren u.a. den Wasser- und Elektrolyt-Haushalt (Natrium), Gefäßtonus (Magnesium, Calcium, Kalium) sowie die Nervenfunktion und Muskelkontraktion (Calcium). Außerdem sind sie als Co-Faktoren an der ordnungsgemäßen Funktion vieler Enzyme beteiligt (Magnesium).

Spurenelemente weisen vor allem die Funktion als Co-Faktoren der Enzyme auf. So ist Selen unentbehrlich für die Glutathion-Peroxidase und Deiodase, Zink für Schilddrüsenhormone, Eisen beim Sauerstofftransport sowie Eisen und Kupfer bei der Blutbildung. Darüber hinaus tragen sie zur ordnungsgemäßen Funktion des Immunsystems bei (Zink, Selen, Kupfer) und fungieren im oxidativen Zellschutzsystem (Zink, Selen, Mangan).

Bioverfügbarkeit von Mineralstoffen stark von vorliegender Verbindung abhängig

Neben der ausreichenden Aufnahme von Mineralstoffen, sollte zudem unbedingt auf eine gute Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit geachtet werden.

Mineralstoffe und Spurenelemente kommen nämlich in unterschiedlichen chemischen Verbindungen in der Natur vor. Sie sind als Ionen entweder an organische oder anorganische Substanzen gekoppelt. Wie gut sich der Mineralstoff im Organismus von der jeweiligen Substanz löst und damit aufgenommen werden kann, hängt von der Verbindung ab.

Organische Verbindungen bioverfügbarer als anorganische

Hier zeigen die organischen Verbindungen, wie z.B. Citrat, Gluconat oder Bisglycinat, eine bessere Bioverfügbarkeit als anorganischen Verbindungen, wie z.B. Oxid oder Carbonat.

In unserem Vitamineral Komplex liegen alle Mineralstoffe und Spurenelemente in der Verbindung mit der jeweils besseren Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit vor.

Inhaltsstoffe

Der Vitamineral Komplex enthält alle wasserlöslichen sowie drei fettlösliche Vitamine (A, D und E). Außerdem die Mineralstoffe Calcium, Kalium und Magnesium, Selen, Zink, Jod, Mangan und Chrom sowie die sekundären Pflanzenstoffe OPC, Citrusflavonoide, Lutein und Coenzym Q10 in einer ausgewogenen Zusammenstellung.

Um die einzelnen Funktionen und Vorteile der enthaltenen Substanzen im Detail aufzuzeigen, finden Sie nachfolgend eine kurze Auflistung der genannten Inhaltsstoffe.

Wasserlösliche Vitamine

Der Vitamineral Komplex enthält alle wasserlöslichen Vitamine. Diese sind: Der Vitamin B Komplex sowie Vitamin C.

  • Vitamin B1 oder Thiamin genannt, hat eine wichtige Funktion in den Mitochondrien, es ist unerlässlich für die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Darüber hinaus benötigt der Organismus das Vitamin für das Nervensystem, die Herzfunktion und die Nukleinsäuren (DNA).5
  • Vitamin B2 auch als Riboflavin bekannt, wird ebenfalls in den Mitochondrien für die Energiegewinnung (aus Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen) benötigt. Darüber hinaus ist es wichtig für die DNA und zum Aufbau von Kollagen, Knochen und Knorpeln. Vitamin B2 dient außerdem zur Verwertung von Vitamin B3, B6 und Vitamin D. Auch schützt es die Zellen vor Radikalen und dient zur Entgiftung.5 Im Vitamineral Komplex liegt Vitamin B2 in seiner aktiven Form als Riboflavin-5-Phosphat vor.
  • Vitamin B3 auch als Niacin bekannt, ist ebenso unverzichtbar für die mitochondriale Energieerzeugung aus Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen. Dem Organismus dient es zudem zur Blutzuckerregulierung, als Antioxidans, zur Reparatur der Erbsubstanz und (ganz wichtig) für einen ordnungsgemäßen Wach- und Schlafrhythmus. Auch L-Tryptophan kann im Körper in das Vitamin B3 umgewandelt werden.5
  • Vitamin B5 auch als Pantothensäure bekannt, erfüllt wichtige Funktionen in den Mitochondrien. Der Körper benötigt es zur Produktion von Eiweißen, Cholesterin, Hämoglobin und Steroidhormonen sowie bei der Verwertung von Vitamin A und D. Vitamin B5 ist auch an der Produktion wichtiger Nerven-Botenstoffe wie Acetylcholin und der Wundheilung beteiligt. Darüber hinaus fördert es Haarwuchs und die Pigmentierung der Haare. Außerdem sorgt es für eine gesunde Haut und Hautschleimfunktion.5
  • Vitamin B6 als Coenzym Pyridoxal-5-Phosphat ist das wichtigste Vitamin für die Weiterverarbeitung der Aminosäuren, welche man auch als Grundbausteine des Körpers bezeichnen könnte. Es ist unverzichtbar zur Bildung wichtiger Botenstoffe wie Serotonin (der Botenstoff für Ruhe und Ausgeglichenheit) und darüber hinaus in Kombination mit Folsäure und Vitamin B12 maßgeblich an der Entgiftung der gefäßtoxischen Aminosäure Homocystein beteiligt.
    Menschen, die sich besonders Fleisch- bzw. Kohlenhydratreich ernähren, haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin B6. Um die in Fleisch enthaltenen Aminosäuren bzw. den in Kohlenhydraten enthaltenen Zucker zu verstoffwechseln.5
  • Biotin, seltener Vitamin B7 oder Vitamin H genannt, ist am Fett- und Eiweißstoffwechsel beteiligt und spielt eine Rolle bei der korrekten Umsetzung der im Erbgut enthaltenen Informationen. Es wird auch gerne als Schönheitsvitamin bezeichnet, denn der Organismus benötigt es zum Aufbau und Erhalt gesunder Haut, Haare und Nägel.5
  • Vitamin B9 oder auch Folsäure genannt, ist wichtig für die Zellneubildung sowie die Blutzellbildung im Knochenmark. Darüber hinaus ist es unentbehrlich für den Aminosäurestoffwechsel sowie der Homocystein-Entgiftung. Eine ausreichende Versorgung während der Schwangerschaft ist außerdem für eine gesunde Entwicklung des Embryos (Verhinderung von Missbildungen/Neuralrohrdefekt) von großer Bedeutung.5 Im Vitamineral Komplex liegt Vitamin B9 in aktivierter Form als Folat vor.
  • Last but not least: Methylcobalamin, eine biologische aktive Form des Vitamin B12. Es ist notwendig zur Bildung roter Blutzellen. Der Körper braucht es auch zum Aufbau der Erbanlagen-DNA und des Nervensystems. Vitamin B12 fördert außerdem die Entgiftung und ist notwendig für die äußere Schutzschicht der Nerven. Auch die Umwandlung der Folsäure in ihre stoffwechselaktive Form THF ist von Vitamin B12 abhängig. Darüber hinaus wirkt Vitamin B12 synergetisch mit allen B-Vitaminen, vor allem mit Folsäure und B6. Da Vitamin B12 fast ausschließlich in hochwertigen tierischen Produkten zu finden ist, sollten vor allem Vegetarier und Veganer auf eine ausreichende achten. Mischköstler sollten ein besonderes Augenmerk auf hochwertige, naturbelassene tierische Produkte legen.5 Im Vitamineral Komplex verwenden wir nur die aktive Form des Vitamin B12: Methylcobalamin.
  • Vitamin C ist eines der wichtigsten Antioxidantien. Es schützt die Zellen vor freien Radikalen, stärkt das Immunsystem und ist unerlässlich beim Aufbau von Hormonen, Neurotransmittern, Bindegewebe und Knochen. Zudem ist Vitamin C nötig für die Entgiftung, Wundheilung und Gefäßabdichtung. Es ist außerdem unverzichtbar für die Eisenaufnahme.5
    Bei Vitamin C handelt es sich um eine Säure, chemisch als Ascorbinsäure bekannt. Menschen, die empfindliche Magen- oder Darmschleimhäute haben, können Probleme bekommen, wenn sie Vitamin C in Form der reinen Ascorbinsäure einnehmen. Aus diesem Grund liegt Vitamin C in unserem Vitamineral Komplex als Salzform in Form von Calciumascorbat vor. Diese Verbindung wird auch als gepuffertes Vitamin C bezeichnet, denn die Verbindung schützt die Schleimhäute vor der Säurewirkung der Ascorbinsäure und ist deshalb besonders Magen- und Darmfreundlich.

Fettlösliche Vitamine

Der Vitamineral Komplex enthält die fettlöslichen Vitamine A, D und E – alle in ihrer biologisch aktiven Form.

  • Vitamin A, auch Retinol genannt, fungiert Baustein des Sehpurpurs. Dadurch stärkt es die Sehkraft und spielt eine entscheidende Rolle für die Fähigkeit des Auges zwischen hell und dunkel zu unterscheiden. Außerdem es ist wichtig für Wachstum und Differenzierung von Zellen und Gewebe (Schleimhäute, Immunzellen) und entscheidend für die Entwicklung von Embryonen.
  • Vitamin D3, als aktive Form auch Cholecalciferol genannt, wird als konditionell-essenzieller Mikronährstoff bezeichnet, da es endogen in der Haut synthetisiert werden kann. Jedoch ist hier eine ausreichende UV-B-Exposition erforderlich, die in Abhängigkeit von Lebensbedingungen und Jahreszeit häufig nicht gewährleistet werden kann. Cholecalciferol ist essenziell für die Knochen- und Muskelbildung, für Herz und Gefäße sowie für das Immunsystem. Außerdem ist Vitamin D unerlässlich für den Calcium-Phosphor-Stoffwechsel.
  • Vitamin E ist in seiner natürlich vorkommenden aktiven Form als D-alpha-Tocopherol bekannt. Es besitzt stark antioxidative Eigenschaften (schützt die Zellmembranen vor Oxidation). Außerdem verbessert Vitamin E den Blutfluss sowie die Sauerstoffversorgung der Gefäße. Damit beugt es Ablagerungen in den Blutgefäßen vor und schützt vor Entzündungen.

Mineralstoffe (Mengenelemente)

Im Vitamineral Komplex sind die Mengenelemente Calcium, Kalium sowie Magnesium enthalten. Die Rezeptur liefert alle Elemente in einem passenden Verhältnis zueinander.

  • Calcium ist das fünfthäufigste Element der Erdkruste. Es ist unerlässlich für die Festigkeit des Knochengewebes und der Zähne. Außerdem sorgt es für eine aktive Muskelspannung und einen gleichmäßigen Herzschlag. Calcium stabilisiert die Zellmembran und ist ein wichtiger Co-Faktor vieler Enzyme. Im Vitamineral Komplex liegt Calcium in Form einer Citrat-Verbindung vor. Diese weisen sich in klinischen Studien6 als wesentlich aufnahmefähiger als die entsprechenden Carbonate auf.
  • Kalium in seiner besser resorbierbaren Form als Kaliumcitrat ist verantwortlich für die Reizweiterleitung in Muskel- und Nervenzellen sowie zum Erhalt des osmotischen Drucks in den Zellen. Kalium reguliert Blutdruck und Herzschlag und hat Einfluss auf den Kohlenhydrat-, Lipid-, Protein- und Hormonstoffwechsel. Außerdem beeinflusst Kalium die Säureausscheidung über die Nieren und ist deshalb für die Regulation des Säure-Basen-Haushalts von großer Bedeutung.
  • Magnesium ist wichtig für die ATP-Bildung in den Mitochondrien und somit maßgeblich beteiligt am Energiehaushalt. Zudem ist es unentbehrlich für den Stoffwechsel ALLER Makronährstoffe (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate). Und fungiert darüber hinaus als Aktivator und Co-Faktor von über 300 Enzymen. Seine Eigenschaften umfassen zahlreiche Prozesse. Magnesium …
    • … verbessert die Leistung aller Muskeln
    • … erweitert die Herzkranzgefäße
    • … stabilisiert die Zellmembran
    • … wirkt gerinnungshemmend
    • … reguliert den Calcium-Kalium-Stoffwechsel, den Vitaminstoffwechsel sowie die Synthese von Hormonen, Nukleinsäuren und Proteinen
    • … ist vor allem in den Knochen enthalten
    • … ist wichtig für die Funktion der Nerven
    • … kann Stresssituationen wie Aggressivität und Gereiztheit mildern

Im Vitamineral Komplex ist Magnesium als Magnesiumbisglycinat enthalten. Diese organische Verbindung von Magnesium gilt als sehr verträglich und hoch bioverfügbar.

Mineralstoffe (Spurenelemente)

Im Vitamineral Komplex sind die Spurenelemente Selen, Zink, Jod, Mangan und Chrom in physiologischen Mengen enthalten.

  • Selen ist als Bestandteil des Entgiftungsenzyms Glutathionperoxidase eines der wichtigsten Entgiftungssubstanzen für den Körper. Darüber hinaus schützt es die Erbsubstanz, fungiert als Cofaktor für die Bildung von aktiven Schilddrüsenhormonen und verstärkt die Wirkung von Vitamin E. Im Vitamineral Komplex liegt Selen als Natriumselenit vor. – Eine anorganische Verbindung mit guter Bioverfügbarkeit.
  • Zink ist unverzichtbarer Bestandteil von über 300 Enzymen. Es fördert u.a. die Immunabwehr, Wundheilung, Insulinspeicherung und das Haarwachstum. Zink fungiert außerdem als Antioxidans und ist am Vitaminstoffwechsel beteiligt. Im Vitamineral Komplex liegt Zink in Form von Zinkpicolinat (gebunden an Picolinsäure) vor. Diese Verbindung ist bekannt für ihre gute Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit.
  • Jod ist unverzichtbarer Bestandteil der Schilddrüsenhormone. Es ist darüber hinaus an der Regulation des Wärme-/Kälteempfindens beteiligt, verstärkt den mitochondrialen Stoffwechsel, regt die Zellapoptose an und ist wichtig bei der Cholesterin- und Proteinsynthese. Es spielt außerdem eine wichtige Rolle bei der körperlichen und geistigen Entwicklung des Embryos und Säuglings. Im Vitamineral Komplex liegt es als Kaliumjodid vor.
  • Mangan ist für die Funktion zahlreicher Enzyme notwendig die für die Energieumwandlung oder zur Entgiftung benötigt werden. Zudem ist Mangan für den Aufbau von Bindegewebe und Knochen sowie für die Aufrechthaltung der gesunden Blutgerinnung wichtig. Mangan liegt im Vitamineral Komplex in Form von Manganglukonat (die Verbindung mit der besseren Bioverfügbarkeit) vor.
  • Chrom ist ein Radikalfänger und schützt vor oxidativem Stress. Es wird für den Glucose- und Insulinstoffwechsel benötigt und ist unentbehrlich beim Lipid- und Proteinstoffwechsel. Außerdem ist wichtig für die Hornhaut und die Linse des Auges sowie für die Bauchspeicheldrüse. Chrom liegt im Vitamineral Komplex als Chrompicolinat (die organische Verbindung mit besserer Bioverfügbarkeit) vor.

Phytonährstoffe

Zu guter Letzt haben wir die Rezeptur des Vitamineral Komplexes noch mit einigen sinnvollen sekundären Pflanzenstoffen optimiert: OPC, Citrusflavonoide, Lutein und Coenzym Q10.

  • OPC (Oligomere Proanthoncyanine) wird aus Traubenkernen gewonnen. OPC-Extrakt ist in seiner antioxidativen Kapazität Vitamin C oder Vitamin E um ein Vielfaches überlegen. Es hat entzündungshemmende und blutdrucksenkende Eigenschaften und kann erhöhte LDL-Cholesterinwerte senken.
  • Citrusflavonoide und Flavonoide im Allgemeinen kommen ausschließlich in Pflanzen vor. Früher dachte man die Wirkung der Flavonoide wäre ausschließlich auf ihre antioxidativen Eigenschaften zurückzuführen. Heute ist durch Studien und Untersuchungen belegt, dass sie auch Gerinnungsfaktoren, radikalbildende Enzyme sowie Entzündungsmediatoren hemmen können. Sie erweitern die Gefäße und sollen eine positiv unterstützende Wirkung bei Diäten bieten.
  • Lutein ist ein Carotinoid (Xantophyll), welches im gesamten menschlichen Körper vorkommt, besonders aber im gelben Fleck des Auges (Macula Lutea). Es schützt Augen und Haut vor UV-Strahlung. Die UV-Strahlung kann eine vorzeitige Alterung der Haut sowie die Bildung von Radikalen im Körper, besonders in den Augen, auslösen. Nach wissenschaftlichen Studien7 kann Lutein, besonders zusammen mit Mineralien und Vitaminen, eine Makuladegeneration (das bedeutet schleichender Verlust der Sehkraft) aufhalten oder sogar verbessern. Das im Vitamineral Komplex enthaltene Lutein ist natürlichen Ursprungs und wird aus der Ringelblume gewonnen.
  • Coenzym Q10 ist unverzichtbar für den Energiestoffwechsel im Mitochondrium, es verbessert die Zellwand-Permeabilität, schützt die Zelle vor freien Radikalen, stimuliert das Nervensystem und verbessert die Energieversorgung des Herzmuskels. Die körpereigene Produktion dieses lebenswichtigen Coenzyms lässt im Alter stark nach.

Nährwerttabelle

Folgende Nährstoffe sind im Vitamineral Komplex enthalten.

NährstoffeVerzehrempfehlung (4 Kapseln)% NRV1
Vitamin A (aktiviert)120 µg15 %
Vitamin B11,1 mg100 %
Vitamin B2 (aktiviert, als R-5-P)1,4 mg100 %
Niacin (Vit. B3)16 mg100 %
Pantothensäure (Vit. B5)6 mg100 %
Vitamin B6 (aktiviert, als P-5-P)1,4 mg100 %
Biotin (Vit. B7)152 µg304 %
Folsäure (5-MTHF) (Vit. B9)200 µg100 %
Vitamin B122,6 µg104 %
Vitamin C100 mg125 %
Vitamin D350 µg1000 %
Vitamin E12 mg100 %
Kalzium120 mg15 %
Chrom 40 µg100 %
Jod37,6 µg25 %
Kalium300 mg15 %
Magnesium200 mg53,3 %
Mangan2 mg100 %
Selen55 µg100 %
Zink10 mg100 %
Citrus-sinensis-Extrakt41,7 mg
aus Citrusbioflavonoide25 mg
Traubenkern-Extrakt62,5 mg
davon OPC25 mg
Coenzym Q1025 mg
Lutein2 mg


1)Prozent der empfohlenen täglichen Verzehrmeng lt. Verordnung (EU) Nr.1169/2011

Bitte informieren Sie sich eigenständig

Als Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln ist es uns leider nur bedingt erlaubt bereits veröffentlichen Studien bzw. Untersuchungen zu zitieren und in einen ganzheitlich sinnvollen Kontext zu stellen.

Aus diesem Grund ist es ratsam sich über unsere Seite hinaus über die Vorteile unserer Produktinhalte zu informieren. Beispielsweise in seriösen naturheilkundlichen Internet- oder Literaturquellen.

Verpackung in Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt. Denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100% recycelbar
  • das Glas ist vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Wir lassen unseren Vitamineral Komplex in einer kleinen Manufaktur in Deutschland herstellen. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Quellen

  1. Gröber, Arzneimittel und Mikronährstoffe- Medikationsorientierte Supplementierung, WVG Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
  2. Gröber, Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel, Südwest Verlag
  3. Gröber et al., Besser durch die Krebstherapie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19917061/
  5. Gröber, Mikronährstoff Beratung, WVG Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft Stuttgarthttps
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14722627/
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28497905/
Was sind die Inhaltsstoffe von Vitamineral Komplex? Zutaten: Magnesium Bisglycinat,... mehr

Was sind die Inhaltsstoffe von Vitamineral Komplex?

Zutaten: Magnesium Bisglycinat, Tri-Kaliumcitrat, Tricalciumcitrat, Reisstärke, Hydroxypropymethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle), Calcium Ascorbat, Traubenkern-Extrakt (Vitis vinifera L.; 40 % Oligomere Proanthocyanidine (OPC)), Zinkpicolinat, Bitterorangen-Extrakt (Citrus sinensis; 60 % Citrusbioflavonoide), Coenzym Q10, D-alpha-Tocopherylacetat, Nicotinamid, Manganglukonat, Lutein (aus Tagetes erecta), Calcium-D-Pantothenat, Pyridoxal-5-Phosphat (P-5-P), Riboflavin-5-Phosphat (R-5-P), Thiaminhydrochlorid, Cholecalciferol, Retinol, Chrompicolinat, Calcium-L-Methylfolat (5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF)), D-Biotin, Natriumselenit, Kaliumiodid, Methylcobalamin

Inhaltsstoffe im Detail


Vitamin A
Vitamin A stärkt die Sehkraft, ist wichtig für die embryonale Entwicklung und von entscheidender Bedeutung für das Wachstum und die Differenzierung von Zellen und Geweben. Zudem ist es für den Eisentransport verantwortlich und unerlässlich zur ATP-Produktion im Mitochondrium. Auch stärkt es das Immunsystem.


Vitamin B1
Ist notwendig für den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel in jeder Zelle, besonders in solchen mit vielen Mitochondrien (Herz, Leber, Gehirn, Nieren und Nerven). Es ist beteiligt am Neurotransmitter(Botenstoff)-Stoffwechsel und ist eine Unterstützung der Erregung- und Reizweiterleitung. Zudem ist es wichtig für die Blutbildung und wirkt entgiftend. Es ist auch bekannt als Thiamin.


Vitamin B2
Ist die Vorstufe der Flavin- Coenzyme, welche für viele Stoffwechselprozesse erforderlich sind und unterstützt die Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Es regeneriert Glutathion und unterstützt die Abwehr bakterieller Infektionen und Tumorzellen. Es wirkt entgiftend von Xenobiotika und Homocystein und ist Co-Enzym beim Stoffwechsel von Folsäure, Vitamin B3, Vitamin B6 und Vitamin K. Es dient auch zum Erhalt der Myelinschichten (Außenhülle der Nervenzellen) und ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen, der Blutzellen und für die Eisenspeicherung. Es ist auch bekannt als Riboflavin.


Vitamin B3
Ist wichtig für die Funktion von über 200 Enzymen und Baustein für die Coenzyme NAD und NADP (Energiegewinnung in den Mitochondrien). Es ist beteiligt an der Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und Alkohol und hat Einfluss auf Lipid- und Cholestreinstoffwechsel. Zudem ist es beteiligt am Aufbau und Reparatur der Erbsubstanz und wichtig für die Synthese von Steroidhormonen. Es regeneriert Glutathion und ist ein Antioxidans (wichtig für den Zellschutz). Es ist auch bekannt als Nicotinsäureamid oder Niacin.


Vitamin B5
Ist beteiligt am Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und an der Synthese von Cholesterin. Zudem ist es für die Synthese von Coenzym A (einem unverzichtbaren Bestandteil der mitochondrialen Energiegewinnung) unentbehrlich. Es ist wesentlich für die Entgiftungsfunktion der Leber zuständig und baut über das Cholin das Acetylcholin für das Nervensystem auf. Es ist beteiligt am Aufbau von Bindegewebe und Knorpel und wirkt mit im Zuckerstoffwechsel. Es ist nötig für den Aufbau und die normale Funktion von Haut und Schleimhaut und hat eine wichtige Rolle bei den Regenerationsprozessen wie der Wundheilung und Epithelisierung (Hautbildung). Zudem wirkt es mit in der Abwehr durch Antikörperbildung und ist auch bekannt als Pantothensäure.


Vitamin B6
Ist eines der wichtigsten B-Vitamine zum Auf- und Umbau von Proteinen und Aminosäuren. Es baut Neurotransmittern auf und stimuliert die Produktion von Fress- und Killerzellen sowie von Antikörpern. Es ist zusammen mit B12 und Folsäure nötig zur Homocysteinentgiftung und besonders wichtig bei der Kollagenbildung durch Quervernetzung des Bindegewebes. Es hat auch Einfluss auf den Steroidstoffwechsel und ist beteiligt an der Blutbildung, der Eisenverwertung und dem Sauerstofftransport. Es ist auch bekannt als Pyridoxin.


Biotin (Vitamin B7)
Ist Bestandteil wichtiger Enzyme im Protein-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel und unverzichtbar für die ATP-Produktion im Mitochondrium. Es ist beteiligt an der Regulation von über 2000 Genen und fördert das Wachstum von Blutzellen, Talgdrüsen, Haut, Haaren und Nervengewebe. Es ist auch bekannt als Vitamin H oder B7.


Folsäure (Vitamin B9)
Dient zur Entgiftung des Homocysteins und der Blutzellbildung im Knochenmark. Es ist beteiligt an der Zellteilung, Zellneubildung und des Zellwachstums. Es synthetisiert wichtige Neurotransmitter und Aminosäuren und ist wichtig für die gesunde Entwicklung des Fötus. Es ist auch bekannt als Vitamin B9.


Methylcobalamin (Vitamin B12)
Ist wichtig für den Aufbau der äußeren Schutzschicht unserer Nervenzellen und ein Co-Enzym bei vielen Stoffwechselprozessen. Es Entgiftet Homocystein. Die Provitaminform nennt man Cyanocobalamin. Die Aktivformen heißen Adenosyl- und Methylcobalamin.


Vitamin C
Vitamin C ist ein starkes Antioxdians und ein wahrer Alleskönner. Es schützt Ihre Haut und Haare vor frühzeitiger Alterung und ist an vielen Körpervorgängen beteiligt. Zudem kräftigt Vitamin C Ihr Bindegewebe. Es ist nämlich an der Kollagenbildung beteiligt. Kollagen macht Ihre Haut, Sehnen und Bänder elastisch.


Vitamin D3 (Cholecalciferol)
Vitamin D3 nimmt aufgrund seiner hormonellen Wirkung eine Schlüsselposition im Körper ein. Lange Zeit nahm die Wissenschaft an, Vitamin D3 sei nur für gesundes Knochenwachstum entscheidend. In Wirklichkeit besitzen aber fast alle Körperzellen einen Vitamin-D-Rezeptor, das heißt, bei Aktivierung wird eine direkte Reaktion in der Zelle ausgelöst. Dadurch hat Vitamin D weitreichende Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse im Darm, Gehirn, Herz, in der Pankreas, der Haut, den Lymphozyten usw.


Vitamin E
Es schützt Haut und Haar vor frühzeitiger Alterung. Es ist ein starkes Antioxidans und wirkt somit freien Radikalen entgegen. Vitamin E kann auch die Faltenbildung deiner Haut vermindern. Es sorgt also für junge, gesunde Haut und schenkt dir ein junges und gesundes Aussehen. Es hilft auch bei der Wundheilung, denn durch die antioxidative Wirkung und den damit verbunden Schutz vor Radikalen können sich neue Zellen sehr schnell bilden.


Kalzium
Kalzium ist mengenmäßig das am stärksten vertretene Mineral in Ihrem Körper. Etwa 1 kg Ihres Körpers besteht aus Kalzium. Der bekannteste Einfluss, den Kalzium hat, ist auf Knochen und Zähne. Darüber hinaus ist es der natürliche Gegenspieler von Magnesium und sorgt für eine ordnungsgemäße Muskelfunktion.


Chrom
Das Spurenelement Chrom ist funktioneller Bestandteil des Chromodulins, eines Proteins, das die Insulinwirkung auf zellulärer Ebene steuert und damit eine wichtige Rolle bei der Glucose- und Insulinstoffwechsel spielt. Darüber hinaus benötigt unser Organismus Chrom für den Fettstoffwechsel und die Regulation der Blutfettwerte.


Jod
Jod ist ein Spurenelement und muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Es ist unentbehrlich für den menschlichen und tierischen Organismus und ist wesentlicher Bestandteil der Schilddrüsenhormone Thyroxin, Triiodthyronin und Diiodtyrosin. Zudem ist es unverzichtbar für die geistige und körperliche Entwicklung von Embryonen und Säuglingen und verbessert die ATP-Synthese in den Mitochondrien (Energiegewinnung). Es ist auch wichtig für den Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel.


Kalium
Wirkt Kalziumverlust über die Nieren und Kalziumabbau im Knochen entgegen. Vorbeugend gegen Nierensteine. Wirkt als Säureregulator und ist zellentsäuernd. Liegt hier als Kaliumcitrat vor.


Magnesium
Magnesium ist eins der wichtigsten Mineralien für Ihren Organismus. Es ist für unzählige Aufgaben zuständig. Ohne Magnesium würde in Ihrem Körper nichts funktionieren. Es ist an über 300 Vorgängen der Enzyme beteiligt, ist der natürliche Gegenspieler von Kalzium und sorgt für Muskelentspannung.


Mangan
Das Spurenelement Mangan ist für die Funktion zahlreicher Enzyme notwendig, die für die Energieumwandlung benötigt werden. Zudem ist Mangan für den Aufbau von Bindegewebe und Knochen wichtig. Liegt hier als Mangancitrat vor.


Selen
Selen ist als essentielles Spurenelement an einer Vielzahl antioxidativer und immunmodulierender Prozesse im Körper beteiligt. Es ist Bestandteil einer Vielzahl von Enzymen und schützt so die Zellmembranen, die DNA und die roten Blutkörperchen vor Zerstörung durch Peroxide. Selen aktiviert zudem die Schilddrüsenhormone und hilft, Glutathion, Ubiquinol und Vitamin C zu regenerieren. Es entgiftet Peroxide und hilft bei der Ausleitung von Schwermetallen wie Cadmium oder Quecksilber. Selen stärkt das Immunsystem durch seine Beteiligung an der Produktion von Killerzellen, Zytokinen, Interferon gamma und Antikörpern. Es hemmt Viren, wirkt antientzündlich und schützt vor Krebs. Natriumselenit ist die sofort bioverfügbare Form, es besteht keine Anreicherungsgefahr im Körper. Liegt hier als Natriumselenit vor.


Zink
Ist ein lebensnotwendiges Spurenelement und ist in allen Zellen und Organen des Körpers enthalten. Es spielt als struktureller und funktionaler Bestandteil vieler Enzyme eine wichtige Rolle im menschlichen Stoffwechsel und hat eine Botenstoffunktion. Zudem beeinflußt es den Hormon-Metabolismus (Insulin, Prostaglandine, Schilddrüsenhormone, Geschlechtshormone). Es ist an der Regulation des Immunsystems beteiligt und unterstützt die Wundheilung. Ein niedriger Zinkspiegel kann die Ursache für Hauterkrankungen (z. B. Akne, Psoriasis), Haarausfall, rheumatische Beschwerden, Fertilitätsstörungen und wiederkehrende Harnwegsinfekte sein.


Citrusflavonoide
Citrusflavonoide sind starke Antioxidantien und schützen vor aggressiver UV-Strahlung. Sie haben eine positive Wirkung auf das Gefäßsystem. Unterschiedliche Studien weisen auf eine anti-entzündliche und anti-allergische Wirkung hin. Sie schützen auch vor Viren und Bakterien. Zudem ist eine mögliche protektive Wirkung bei Krebserkrankungen im Gespräch.


OPC – Traubenkernextrakt
Ein Polyphenol, welches ausschließlich in Pflanzen vorkommt. Es ist ein starkes Antioxidans und um ein Vielfaches besser in der Radikalbindung als Vitamin C oder E. Es ist beteiligt am Aufbau und Schutz des Gefäßsystems und kann sowohl im wässrigen (Gefäßsystem) wie im lipiden Milieu (Zellwand) wirken. Es reguliert indirekt die Histaminproduktion und schützt so vor Überreaktionen. Zudem kann OPC die Blut-Hirnschranke überwinden, um Gehirnzellen vor Oxidation zu bewahren. OPC wird innerhalb kürzester Zeit vom Körper aufgenommen und entfaltet so schnell seine Wirkung.


Coenzym Q10
Q10 ist ein körpereigenes Coenzym, dessen Produktion im Alter nachlässt. Es dient der Unterstützung des zellulären Energiestoffwechsels (Mitochondrien), Verbesserung von Herzkraft und -Schlagvolumen (Energieversorgung des Herzmuskels), dem Zellschutz vor freien Radikalen, der Erhöhung der Zellmembran-Durchlässigkeit und der Stimulation des Nervensystems.


Lutein
Es ist ein Beta-Carotin aus der Familie der Xantophylle. Kommt häufig in der Natur vor und ist ausschließlich in Pflanzen zu finden. Es ist tief orangegelb und wird auch als natürlicher Farbstoff genutzt. Es ist ein starkes Antioxidans und schützt die Augen und Haut vor kurzwelliger UV-Strahlung. Es kann altersbedingte Makuladegeneration (Sehkraftverlust) aufhalten oder verbessern. Zudem kann es nach der „Beaver-Dam-Studie“ das Auftreten von grauem Star reduzieren.

4x 250 ml Wie ist die Verzehrempfehlung von Vitamineral Komplex? Wir empfehlen... mehr
4x
250 ml

Wie ist die Verzehrempfehlung von Vitamineral Komplex?

Wir empfehlen 4 Kapseln täglich mit reichlich Flüssigkeit einzunehmen.

Portionen pro Glas

Ein Glas Vitamineral Komplex beinhaltet 120 Kapseln. Das sind 30 Tagesportionen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Vitamineral Komplex hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum von ca. 24 Monaten.

Die Mindesthaltbarkeit beschreibt eine zeitliche Begrenzung, in derer der Hersteller die Unveränderlichkeit einer Ware gewährleisten muss. Diese Angabe ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Jedoch bedeutet dies nicht, dass jedes Produkt nach Ablauf dieses Datums Einbußen aufweist. So ist bei Pulvern, Tabletten, Kapseln und Presslingen meist von einem viel längeren Haltbarkeitszeitraum auszugehen. Sofern diese Ordnungsgemäß gelagert werden.

Lagerung

Nahrungsergänzungsmittel sollten stets an einem lichtgeschützten, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser, Studien zufolge, die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Noch keine Fragen zu diesem Produkt mehr


Noch keine Fragen zu diesem Produkt

Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.... mehr


Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Klaudius Breitkopf

Sportökonom

„Als erfahrener Sportökonom weiß ich, dass Ernährung und Sport einfach zusammengehören. Dabei spielt die Qualität der Lebensmittel eine große Rolle. Aus diesem Grund bieten wir unseren Mitgliedern die Nahrungsergänzungen von Lebenskraftpur an.“