Mehr Lebensenergie!

Wie du deine Kraft-
werke des Lebens aufHochtouren bringst.

Hol dir jetzt unser kostenloses eBook.

Jetzt herunterladen!

Was möchtestdu lernen?

Veganer Kokos-Schokoriegel

Diese Köstlichkeit in Form eines veganen Kokos-Schokoriegels sollte den letzten Kritiker überzeugen. Eine cremig, saftig und süße Komposition aus Kokosnuss und Kakao. Bei der Kreation haben wir darauf geachtet, dass das Geschmackserlebnis dem bekannten Vorbild aus dem Supermarkt möglichst nahe kommt. Ich für meinen Teil kann sagen: Das Ding übertrifft das Industrieprodukt um Welten!

Durch den kurzen Kochprozess sowie die Wahl der Zutaten ist der Schokoriegel zwar nicht mehr in Rohkostqualität und ein bisschen Gluten hat sich auch untergeschmischt, ansonsten erfüllt der Schokoriegel aber einige Merkmale gesunder Lebensmittel, was diesen Riegel zu einem wertvollen Genuss in der Ernährung macht. Ich verwende hier wertvolle Superfoods wie Kokosöl und Kakao, die dir hochqualitative Fette und Mineralien liefern.

Natürlich handelt es sich hierbei immer noch um ein kalorienhaltiges Produkt, das sich aus Zutaten zusammensetzt, die eher die Ausnahme bilden sollten. Deshalb gilt hierbei: In Maßen genießen! Aber wenn einen die Lust nach Süßem überkommt, eine super Alternative.

Zutaten

150ml Kokosmilch[sg_popup id="6" event="click"]Zutaten für den veganen Kokos-Schokoriegel[/sg_popup]

250ml Pflanzenmilch

30g-50g Kokosblütenzucker (alternative Xylitol oder 4-6 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft)

1 Mark einer Vanilleschote

1 Prise Salz

5-6 EL Gries

200g Kokosflocken

250g Schokolade mit möglichst hohem Kakaoanteil

1 EL Kokosöl

Zubereitung

1. Kokosmilch (150ml), Pflanzenmilch (250ml), Kokosblütenzucker (je nach gewünschter Süße 30g-50g, alternative Xylitol oder 4-6 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft), Vanille (Mark einer Schote), Salz (1 Prise) aufkochen lassen.

2. Nach dem aufkochen den Gries (5-6 EL) hinzugeben und kräftig rühren.

3. Kokosmasse für veganen Schokoriegel anrühren. Nachdem sich der Gries mit der Flüssigkeit vermischt hat und die Konsistenz nun schon etwas fester geworden ist, die Kokosflocken (200g) hinzugeben und kräftig rühren. Die Masse sollte dann breiartig, formbar und nicht mehr flüssig sein.

4. Nun stellst du die Kokosmasse für 1-2 Stunden in den Kühlschrank zum abkühlen.

5. Die kühle Masse kann jetzt am besten auf einem Tablett oder großem Teller ausgebreitet und glatt gestrichen werden. Im Optimalfall legst du zwischen Tablett oder Teller und der Kokosmasse noch ein großes Stück Frischhaltefolie – Das erspart dir nachher sehr viel Arbeit und Nerven!!

6. Folie einklappen, um eine schöne Form zu bekommen und ein austreten der Kokosmasse zu verhindern falte nun die Seiten der Frischhaltefolie ein.

7. Jetzt klappst du noch das lange Ende der Frischhaltefolie (ich hoffe du hast genug Folie genommen) über die Kokosnussmasse, sodass alles abgedeckt ist. Dies bringt deine Kokosmasse in eine schöne Form, versaut dir nicht deine Gefriertruhe und lässt sich später deutlich leichter vom Tablett oder Teller lösen.

8. Das ganze Tablett/Teller wird nun für 5-6 Stunden in den Gefrierschrank gepackt.

9. Nachdem die Kokosmasse nun zu einem harten “Kokos-Eis-Brett” geworden ist, nimmst du ein gutes Messer und schneidest deine Riegelformen. Falls die Masse zu hart sein sollte, einfach noch ein paar Minuten stehen lassen. Vorsicht: Für die weiteren Schritte ist es notwendig das die Masse so kühl wie möglich bleibt und nicht zu weich wird.

10. Schokolade im Wasserbad: Für deinen Schokoladenmantel stellst du nun ein Wasserbad in einem großen Topf auf und erhitzt das Wasser. Das Kokosöl und die Schokolade kommen nun mit einem kleineren Topf in das Wasserbad, sodass sie schön langsam schmilzen.

11. Lege nun am besten ein Stück Backpapier in Topfreichweite. Hier wirst du gleich deine Riegel zum trocknen ablegen. Das Backpapier erleichtert dir nachher das Lösen der Riegel. Auf einem Teller würde alles ankleben.

12. Nun nimmst du die noch gefrorenen Kokosstücke und tauchst sie in die flüssige Schokolade. Schau das alle Seiten bedeckt sind, aber beeil dich, sonst schmilzt dir die Kokosmasse weg. Tipp: Benutze als Handwerkszeug zwei Gabeln um die Riegel in der flüssigen Schokolade zu welzen.

13. Direkt aus dem Schokobad: Frische vegane Kokos-Schokoriegel. Wenn du die Schokoriegel von allen Seiten mit Schokolade bedeckt hast lege sie zur Aufbewahrung auf das Backpapier bis du alle Riegel fertig gestellt hast.

14. Sobald du alle Riegel fertig hast, stelle sie gleich für 1-2 Stunden in den Kühlschrank, damit alles wieder fest wird. Danach heißt es: Lecker Schmecker!

Viel Spaß mit den fertigen Schokoriegeln. Bewahre sie im Kühlschrank auf, da diese, bedingt durch das Kokosöl, bei Raumtemperatur schnell anfangen zu schmilzen. Verteile die Riegel an so viele Menschen wie möglich. Wenn du andere vom Veganismus überzeugen willst, dann mit diesen Teilen.

Hat dir das Rezept gefallen? Oder hast du vielleicht ein anderes Lieblingsrezept für vegane Kokos-Schokoriegel? Teile es mir in den Kommentaren unten mit.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Klingt köstlich!

    Klingt köstlich und alle Bearbeitungsvorgänge sind super erklärt. Werde ich in jedem Fall ausprobieren, vielen Dank :-)

Clemens A. Brugger

Heilpraktiker

„Die Zellgesundheit ist heute ohne Nahrungsergänzungen kaum haltbar. Denn die Anforderungen an unser körpereigenes System sind gestiegen, bei gleichzeitiger Verarmung an lebensnotwendigen Vitalstoffen in unseren Lebensmitteln. Ganz besonders schätze ich die Naturkraftlinie und die Verwendung von enzymreichen Lebensmitteln in Rohkostqualität: „Lebendige“ Nahrungsergänzungen zu „lebendigen“ Lebensmitteln. Daher empfehlen wir unseren Patienten die Produkte von Lebenskraftpur.“