Regeneration Tag & Nacht Box

Wertvolle Kombination zur Unterstützung der Regeneration durch Entspannung sowie erholsamen und gesunden Schlaf

1008559
1008559
1008559
     
  • Beruhigung und Entspannung durch Hopfen, Passionsblume und Melisse
  • Unterstützung bei Stress, Nervosität und Unruhezuständen
  • Kann den Einschlafprozess unterstützen
  • Positive Eigenschaften für einen besseren und erholsameren Schlaf
  • Unterstützt die körperliche Regenerationsfähigkeit
64,90 €  
19,80 € * / 100 Gramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 1008559

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 40,- € in DE

Variante wählen:

Wird oft zusammen gekauft

Gesamtpreis für alle: 103,70 €
Was ist Regeneration Tag & Nacht? Regeneration Tag & Nacht ist ein Produkt-Set bestehend aus... mehr

Was ist Regeneration Tag & Nacht?

Regeneration Tag & Nacht ist ein Produkt-Set bestehend aus den Produkten Regeneration Tag und Regeneration Nacht.

Die größte und effektive Regenerationsarbeit kann unser Körper nachts leisten, wenn wir schlafen. Doch Schlaf ist nicht gleich Schlaf. Es macht qualitativ einen großen Unterschied, ob wir uns entspannt und beruhigt zur Ruhe legen und bis zum Morgen durchschlafen. Oder ob wir bereits beim zu Bett gehen mit Einschlafproblemen kämpfen, unsere Nachtruhe häufig unterbrochen wird und die effektive Schlafenszeit generell nur wenige Stunden beträgt.

Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Stress, ein Mangel an Schlafhormonen, Überreizung oder eine unausgewogene Schlafhygiene. Meist ist es eine Mischung all dessen. Um das verständlicher zu machen, teilen wir die Regeneration in 2 Stufen ein:

  1. Regeneration am Tag: Eine gesunde Stress-Resistenz, innere Ruhe sowie ein gesundes Gleichgewicht der täglichen Aufgaben.
  2. Regeneration bei Nacht: Einen erholsamen Schlaf ohne Unterbrechungen.

Wichtig ist hierbei zu verstehen, dass beide Stufen eng miteinander verwoben sind. Ist eine der beiden aus dem Gleichgewicht, entsteht schnell ein Teufelskreis.

Regeneration Tag

Regeneration Tag legt besonderen Fokus auf die 1. Stufe der Regeneration. Um diese zu unterstützen sind vor allem Stoffe nötig, welche das Entspannungsgeschehen unterstützen und die Stress-Resistenz stärken.

Regeneration Tag enthält deshalb beruhigende Pflanzen-Extrakte aus Passionsblume, Hopfen und Melisse. Kombiniert mit den Adaptogenen Rosenwurz, Brahmi sowie Ashwagandha und den 5 Aminosäuren L-Tryptophan, L-Glutamin, L-Theanin, Taurin und Glycin. Abgerundet wird die Zusammenstellung mit den „Nervenvitaminen“ Vitamin B12 und Folsäure sowie den Mineralstoffen Magnesium und Mangan.

Das macht Regeneration Tag zu einer einzigartigen Rezeptur aus Pflanzenextrakten, Aminosäuren sowie den wichtigsten Mineralstoffen und Vitaminen für unser Nervensystem. Mit dem Ziel den Organismus bei häufigen bis hin zu chronischen Stress-Situationen zu unterstützen sowie die Stress-Resilienz sanft zu erhöhen.

Regeneration Nacht

Regeneration Nacht fokussiert die 2. Stufe der Regeneration: Einen erholsamen Schlaf ohne Unterbrechungen. Enthalten sind hierfür die Aminosäuren GABA und 5-HTP. Erstere kann in diesem Zusammenhang als wichtiger zentral hemmender Neurotransmitter fungieren, welcher beruhigende sowie muskelentspannende Effekte zeigt und damit schlaffördernde Eigenschaften aufweisen kann. 5-HTP ist zum einen die Vorstufe des Glückshormons Serotonin sowie im Weiteren des Schlafhormons Melatonin. Gemeinsam mit GABA ergeben sich hierbei wertvolle Synergie-Effekte, welche Studien zufolge die Einschlafzeit signifikant verkürzen sowie die Schlafdauer verlängern und Schlafqualität verbessern kann.

Darüber hinaus liefert Regeneration Nacht das „Schlafhormon“ Melatonin, die „Nervenvitamine“ Vitamin B1, B3 und B6 sowie der beruhigend fungierende Mineralstoff Zink. Abgerundet mit wertvollem Safran-Extrakt, welcher überdies einen positiven Beitrag zur Schlafqualität leisten kann.

Durch die rein natürlichen Inhaltsstoffe ist zudem keine Gefahr eines „Hang-over-Effekts“ oder einer Abhängigkeit gegeben. Wie man es von synthetisch chemischen Schlafmitteln, wie beispielsweise Benzodiazepinen, häufig kennt.

Ein synergetisches Duo

Wie bereits beschrieben können wir nicht zur Ruhe kommen, wenn unser Organismus täglich immensen Stress-Situationen ausgesetzt ist. Denn die dabei ausgeschütteten Stress-Hormone wie beispielsweise Adrenalin und Cortisol können das abendliche zur Ruhe kommen mindern oder sogar unmöglich machen. Die Folge kann ein unruhiger und nicht erholsamer Nachtschlaf sein. Eine schlechte Basis für einen entspannten Folgetag. Und der Teufelskreis beginnt …

Regeneration Tag & Nacht zielt genau darauf ab. Indem zum einen die tägliche Entspannung und Stress-Resistenz unterstützt (Regeneration Tag) und im Weiteren eine gute Basis für eine erholsame Nacht zur Verfügung gestellt wird (Regeneration Nacht).

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Unkas Gemmeker

Entwickelt haben wir Regeneration Tag & Nacht in Zusammenarbeit mit Unkas Gemmeker, dem Autor und Gründer des Podcasts „bio360“.

In Zusammenarbeit mit: Unkas Gemmeker

Unkas Gemmeker ist Autor, Podcaster und Gesundheitsbotschafter. Sein Podcast „Bio 360“ ist der einflussreichste Gesundheitspodcast im deutschsprachigen Raum. Er interviewt hochrangige Experten und inspiriert zehntausende Menschen auf ihrem Weg zu mehr Energie und Gesundheit. Im Jahr 2019 moderierte er den „Online-Entgiftungskongress“ mit 20.000 Teilnehmern.

Wer sollte Regeneration Tag & Nacht einnehmen?

Regeneration Tag & Nacht kann die körpereigene Regeneration auf sanfte weise unterstützen. Wobei die Stoffkombination von Regeneration Tag hat beruhigende, entspannende sowie schlaffördernde Eigenschaften aufweisen kann. Darüber hinaus fördern die enthaltenen Adaptogene eine gesunde Stress-Resistenz und unterstützen die Nebennieren auf sanfte Weise.

Regeneration Nacht hingegen kann beruhigende und entspannende Effekte aufweisen. Darüber hinaus können die enthaltenen Substanzen durch ihre schlafanstoßenden Eigenschaften einen erholsamen Nachtschlaf positiv beeinflussen.

Aus diesem Grund kann Regeneration Tag & Nacht eine hilfreiche Unterstützung sein, wenn Sie …

  • … nach stressigen Arbeitstagen schlecht zur Ruhe kommen und in Gedanken stetig Aufgaben abarbeiten.
  • … das Gefühl haben häufig aufgedreht und gereizt zu sein und nach innerer Gelassenheit und Ruhe suchen.
  • … mit stressigen Situationen besser umgehen möchten.
  • … Ihren Fokus, Leistungsfähigkeit und Konzentration unterstützen möchten.
  • … Probleme beim Einschlafen haben. Beispielsweise ausgelöst durch Stress, berufliche Herausforderungen, private Probleme, körperliche Schmerzen, Reisefieber, etc.
  • … sich durch zu wenig Schlaf nicht ausreichend regenerieren können und sich deshalb ständig schlapp, müde und weniger leistungsfähig fühlen.
  • … Sie Ihren Schlaf mit natürlichen Stoffen (Pflanzen, Mikronährstoffe, körperidentische Neurotransmitter) unterstützen möchten, ohne zu chemischen strak mit Abhängigkeit verbundenen Schlafmitteln zugreifen.

Außerdem kann Regeneration Tag ein Gefühl der Entspannung und Gelassenheit unterstützen. Diese Gelassenheit kann Ihnen dann wiederum helfen besser mit stressigen Situationen umzugehen und unter Druck die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Darüber hinaus kann Regeneration Nacht auch für Frauen im Klimakterium positive Einflüsse aufweisen. Da aufgrund der hormonellen Umstellung des Körpers des Öfteren Schlafstörungen eine Begleiterscheinung darstellen können. Regeneration Nacht bietet hier eine natürliche Unterstützung eines besseren Schlafs, bevor zu starken Schlafmitteln gegriffen werden muss.

Regenerationskraft wiederherstellen

Unter Regeneration verstehen wir allgemein die Wiederherstellung unseres physischen sowie mentalen Gleichgewichts. Das bedeutet im Grunde nichts anderes als die „Akkus“ wieder aufzuladen. Um somit ein konstantes körperliches sowie geistiges (Leistungs-)Level beizubehalten. Normalerweise reguliert unser Organismus die sog. Homöostase selbstständig, ohne, dass wir aktiv daran teilhaben.

Nun leben wir allerdings in einer Welt, die geprägt ist von Vergleichen, Druck und einer Schnelllebigkeit, die noch vor 100 Jahren völlig undenkbar gewesen wäre. Immer mehr Eindrücke müssen verarbeitet werden, während wir gleichzeitig immer weniger Ruhe finden.

Die zwei Stufen der Regeneration

Die größte und effektive Regenerationsarbeit kann unser Körper nachts leisten, wenn wir schlafen. Doch Schlaf ist nicht gleich Schlaf. Es macht qualitativ einen enormen Unterschied, ob wir uns entspannt und beruhigt zur Ruhe legen und bis zum Morgen durchschlafen. Oder ob wir bereits beim zu Bett gehen mit Einschlafproblemen kämpfen, unsere Nachtruhe häufig unterbrochen wird und die effektive Schlafenszeit generell nur wenige Stunden beträgt.

Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Stress, ein Mangel an Schlafhormonen, Überreizung oder eine unausgewogene Schlafhygiene. Meist ist es eine Mischung all dessen. Um das verständlicher zu machen, teilen wir die Regeneration in 2 Stufen ein:

  1. Regeneration am Tag: Eine gesunde Stress-Resistenz, innere Ruhe sowie ein gesundes Gleichgewicht der täglichen Aufgaben.
  2. Regeneration bei Nacht: Einen erholsamen Schlaf ohne Unterbrechungen.

Wichtig ist hierbei zu verstehen, dass beide Stufen eng miteinander verwoben sind. Ist eine der beiden aus dem Gleichgewicht, entsteht schnell ein Teufelskreis.

Beispiel: Stehen wir enorm unter Druck, nehmen wir diesen oft mit ins Bett, sind unruhig, schlafen schlecht und erwachen am nächsten Morgen wie gerädert. – Oder umgekehrt: Wir gehen entspannt zu Bett, haben aber aus unerfindlichen Gründen einen unruhigen, unterbrochenen Nachtschlaf. Passiert dies über Wochen sinkt unsere Stress-Toleranz, wir werden dünnhäutig und geraten unter Druck …

Mit unserem Produkt-Set Regeneration Tag & Nacht legen wir besonderen Fokus auf diese beiden Stufen.

Stufe 1 - Was ist Stress?

Vereinfacht ausgedrückt ist Stress ein überliefertes urzeitliches Verhaltensmuster, welches unsere Vorfahren in Extremsituationen dazu veranlasste Leistungsreserven zu mobilisieren. Die dabei ausgeschütteten Hormone wie Cortisol und Adrenalin sorgten für das damalige Kampf- oder Fluchtverhalten. Auch heute können wir diesen Impuls noch spüren, wenn wir in eine extreme Stress-Situation geraten.

Heutzutage unterscheiden wir zwischen positivem akutem Stress, dem sog. Eustress sowie chronischen Stress-Situationen (Distress). Vor allem letztere bereiten uns Probleme, da unser körperliches Wohlbefinden auf die Balance zwischen Herausforderung, Entspannung und Regeneration angewiesen ist.

Von akutem zu chronischem Stress

Geraten wir zu häufig und schnell hintereinander in akute Stressmomente, ist dieser Ausgleich kaum bis gar nicht mehr herstellbar. Die ansonsten durchaus positiven Funktionen der Stress-Hormone schlagen um ins Gegenteil.

Häufige Adrenalinschübe können unseren Blutdruck erhöhen und damit unseren Blutgefäßen schaden und Kopfschmerzen verursachen sowie Angst und Schlaflosigkeit auslösen. Mögliche Folgen eines dauerhaft erhöhten Cortisolspiegels sind bspw. Gewichtszunahmen, hoher Blutdruck, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Gedächtnisprobleme und ein geschwächtes Immunsystem.

Die Bedrohung von chronischem Stress

Sollten wir uns darin wiederfinden gilt es schnell zu reagieren. Ansonsten geraten wir langsam, aber sicher in eine chronische Stress-Situation, welche sich in Reizbarkeit, Angst, Depressionen, chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen, gestörter Konzentration und Schlaflosigkeit bemerkbar machen kann.

Maßnahmen gegen chronischen Stress

Der Fokus bei merklich angespannten und häufigen Stress-Situationen sollte auf Wiederherstellung der Balance zwischen Stress, Entspannung und Regeneration liegen. Dies geht vor allem mit einer Erhöhung der eigenen Stress-Resilienz einher. Was bedeutet, dass wir auch in angespannten, hektischen Situationen lernen Ruhe zu bewahren. All das ist manchmal jedoch leichter gesagt als getan.

Es gibt jedoch einige sinnvolle Maßnahmen, die hierbei unterstützend eingesetzt werden können. Wie die Unterstützung des autonomen Nervensystems. Denn natürlicherweise dominiert der dort ansässige Parasympathikus. Der Sympathikus sollte lediglich bei Flucht und Kampf aktiviert werden. Um diesen Zustand wieder herzustellen helfen beispielsweise Meditationen, Atemübungen und der achtsame Umgang mit sich und seiner Umgebung.

Mindestens genauso entscheidend (und oft viel zu vernachlässigt) ist die ausreichende Zufuhr unterstützender Mikronährstoffe. Fehlen diese, werden vermutlich auch alle anderen Bemühungen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein.

Stufe 2 - Wege zu einem erholsamen Schlaf

Ein gesunder Schlaf ist nicht nur angenehm, sondern lebensnotwendig. Im Alltag sind wir resistenter gegen Stress und fühlen uns meist ausgeglichener. Dahinter stecken eine Reihe körperlicher Prozesse, welche hierbei in Gang gesetzt werden.

So produziert unser Organismus beispielsweise in den ersten Schlafstunden Hormone, welche wichtig sind für Wachstum, Wundheilung und Regeneration unserer Zellen. Auch sinkt der Spiegel des Stresshormons Cortison in unserem Blut.

In der sog. REM-Schlafphase werden wichtige Informationen in unserem Gehirn gespeichert und unwichtige aussortiert. Das bedeutet, dass gesunder Schlaf maßgeblich an einem starken Gedächtnis beteiligt ist.

Außerdem schüttet der Körper während des Schlafens vermehrt Abwehrzellen aus, was unser Immunsystem unterstützt. Aus diesem Grund verspüren wir beispielsweise auch ein erhöhtes Schlafbedürfnis bei Infektionen.

Der Schlafvorgang – oder: Wie funktioniert schlafen?

An einem gesunden Schlaf sind mehrere Bereiche unseres Gehirns beteiligt. Diese schütten bestimmte Botenstoffe aus und beeinflussen damit unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Einer der bekanntesten und wichtigsten Botenstoffe, der bei Dunkelheit ausgeschüttet wird, ist das Schlafhormon Melatonin.

Ein gesunder Schlaf ist abhängig von Schlafphasen und Schlafzyklus

Wir durchlaufen bei Nacht insgesamt 4 unterschiedliche Schlafphasen, welche sich im besten Fall in rund 90-minütigen Zyklen wiederholen. Folgende Schlafphasen unterscheiden wir:

  • Die Einschlafphase macht ungefähr 10 % des gesamten Schlafzyklus aus. Denn im Normalfall dauert es nur wenigen Minuten vom Wachzustand in den Schlaf hinabzugleiten. Der Schlaf in dieser Phase ist sehr leicht und die Muskulatur noch nicht vollständig entspannt.
  • Die Leichtschlafphase (auch Non-REM-Phasen I und II genannt) macht die Hälfte unsres Schlafzyklus aus. In dieser Phase entspannen sich die Muskeln und die Körpertemperatur sinkt. Unser Bewusstsein ist noch zum Teil aktiv. Hier kann es passieren, dass wir aufwachen, uns später jedoch nicht mehr daran erinnern.
  • Die Tiefschlafphase (auch Non-REM-Phasen III und IV genannt) ist die wichtigste Phase unseres Schlafzyklus. Hier werden alle Körperfunktionen gedrosselt, die Körpertemperatur sink, Puls und Atmung verlangsamen sich. Der Körper ist vollkommen auf Regeneration eingestellt. Viele wichtige Botenstoffe und Hormone werden ausgeschüttet und das Immunsystem ist hochaktiv.
  • Die REM-Phase (auch „Traumschlaf“ genannt) macht etwa 20 % unsres Schlafzyklus aus. In dieser Phase bewegen sich unsere Augen sehr schnell hin und her (Rapid Eye Movement), denn unsere Träume sind nun besonders lebhaft. Das Gehirn ist sehr aktiv, der Körper dagegen völlig entspannt. Hier werden die Tagesereignisse im Gedächtnis verknüpft und dadurch unser Gehirn verstärkt.

Diese vier Phasen sind wichtig und essenziell, um bei Nacht tatsächlich zu regenerieren.

Schlafstörungen – Ursachen und Maßnahmen

Heutzutage klagen jedoch immer mehr Menschen über Schlafstörungen. Das bedeutet, die genannten Schlafphase- und zyklen werden nicht wie vorgesehen durchlaufen. Grundsätzlich unterscheiden wir hierbei grob zwei Arten der Schlafstörung:

  1. Einschlafstörungen: Die Einschlafzeit beträgt mehr als 30 Minuten
  2. Durchschlafstörungen: Das mehrmalige Erwachen aus dem Nachtschlaf

Körperliches und mentales Gleichgewicht

Die Gründe für diese Störungen können sehr vielfältig sein. Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für das Zustandekommen der Schlafphasen- und zyklen ist ein körperliches sowie mentales Gleichgewicht. Erleben wir beispielsweise unseren Alltag häufig in einem hohen Stresslevel, welcher auch beim zu Bett gehen noch nachklingt, schaffen wir keine idealen Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf.

Wenn wir uns unsere heutige Gesellschaft ansehen, welche zunehmend mit Ängsten um Ausbildung, Arbeitsplatz, Einkommen, etc. konfrontiert wird. So ist es kaum verwunderlich, dass immer mehr Menschen über nervöse Angstzustände, Anspannung und Unruhe, depressive Verstimmungen und eben auch Schlafstörungen klagen.

Hier gilt es dem Stress Einhalt zu gebieten – im Rahmen des Möglichen. Dies sehen wir als oben genannte Stufe 1 unserer Regeneration. Dieser widmen wir uns mit unserem Produkt Regeneration Tag.

Gesunde, vitalstoffreiche Ernährung und ausgewogener Lebensstil

Auch unser moderner Ernährungsstil leistet seinen Beitrag. Vitalstoffarme Kost, Fertignahrung sowie der häufige Gebrauch von Genussgiften wie Alkohol, Nikotin oder Koffein versetzen den Organismus zusätzlich in Stress.

Vitalstoffreiche, möglichst unverarbeitete Lebensmittel sind hier vorzuziehen. Alkohol in Maßen sowie einen möglichen Koffein-Ersatz. Beispielsweise mit dem ausgleichend wirkenden Grüntee Matcha.

Schlafhygiene

Auch eine gesunde Schlafumgebung ist essenziell wichtig, um den Organismus herunterzufahren. Beispiele hierfür sind:

  • Immer etwa zu gleicher Zeit zu Bett gehen mit festem Ritual (z.B. umziehen, Zähne putzen, Toilettengang, 10 min. lesen)
  • 5 Stunden vor dem Schlafengehen auf Alkohol, Rauchen, Kaffein, schwere Mahlzeiten und Sport (anstrengende körperliche Aktivitäten) verzichten.
  • Schlafzimmer gut lüften und die optimale Temperatur des Schlafzimmers zwischen 16-18 Grad halten.
  • Keine elektronischen Geräte wie TV, Tablett, und Smartphone benutzen
  • Lärm und Lichtquellen beseitigen (da die Dunkelheit die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin stimuliert)

Darüber hinaus können Entspannungsübungen wie Meditation oder autogenes Training den Übergang in den Schlaf unterstützen.

(Mikro-)Nährstoffmängel beseitigen

Eine oft unterschätzte Ursache eines schlechten Schlafs ist außerdem eine unzureichende Versorgung unterschiedlichster Vitalstoffe. So kann ein Mangel beispielsweise an Zink, bestimmter B-Vitamine, Magnesium, gewissen Aminosäuren zu Schlafproblemen führen.

Regenerierende (Mikro)Nährstoffe mit Regeneration Tag & Nacht

Sowohl für Stufe 1 als auch für Stufe 2 sind zum einen äußere Faktoren wichtig. Ebenso entscheidend ist jedoch, wie gut unser Körper mit den benötigten Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren versorgt ist. Denn alle äußeren Maßnahmen werden nur bedingt helfen, sofern unser Organismus das entsprechende „Baumaterial“ für die entscheidenden Prozesse fehlt.

Mit Regeneration Tag & Nacht möchten wir zum einen dieses Baumaterial liefern und zum zweiten den vielleicht bereits beanspruchten Organismus zusätzlich mit wertvollen Pflanzenstoffen bei seiner Regeneration unterstützen.

Wie bereits beschrieben (siehe Überschrift: Die zwei Stufen der Regeneration), sind vor allem zwei Maßnahmen entscheidend, um langfristig regieren zu können:

  1. Entspannung und Stress-Resilienz fördern
  2. Erholsamer Schlaf

Regeneration Tag – 1. Stufe regenerierender Mikronährstoffe

Wir beginnen hierbei bei unserer 1. Stufe – bei uns das Produkt Regeneration Tag. Diese Rezeptur fokussiert sich vor allem auf Entspannung, Stress-Resilienz sowie die erste Stufe eines gesunden Schlafs. Wir stellen somit also fest: Wir benötigen einen erholsamen Schlaf, um richtig zu regenerieren. Dieser Zustand stellt sich jedoch nur ein, wenn wir nicht vollkommen gestresst die Nachtruhe begehen. Ein Teufelskreis.

In Regeneration Tag haben wir Pflanzenextrakte, Aminosäuren, und die wichtigsten Mineralstoffe und Vitamine für das Nervensystem zusammengestellt. Die enthaltene Stoffkombination kann dazu beitragen Körper und Seele zur Ruhe zu bringen und somit Stufe 1 einer gesunden körperlichen Regeneration zu unterstützen.

Entspannung unterstützen

Die Grundlage der Regeneration stellt das Herbeiführen einer gewissen Grundentspannung dar. Um diesen Zustand zu unterstützen, können wir Pflanzenstoffe und Aminosäuren zurückgreifen. Die zum einen selbst Funktionen aufweisen, welche hier Hilfe leisten können und zum zweiten bestimmte Mechanismen innerhalb unseres Organismus anstoßen.

Beruhigende Pflanzenstoffe

In erstere Kategorie fallen die Pflanzenstoffe von Passionsblume, Melisse und Hopfen. Alle drei sind schon seit dem Altertum für ihre entspannenden und beruhigenden Eigenschaften bekannt. Und finden in der Erfahrungskunde gerne Einsatz bei nervösen Angst-, Spannungs- und Unruhezuständen.

Die bioaktiven Stoffe der Passionsblume weisen darüber hinaus stress-reduzierende und leicht schlaffördernde Eigenschaften auf. Zudem belegen einige Studien, dass die Passionsblume den Stoffwechsel des Neurotransmitters GABA unseres zentralen Nervensystems positiv beeinflusst.1

Anti-Stress-Aminosäuren

Die Aminosäure Taurin weist sogar eine strukturelle Ähnlichkeit zu dem körpereigenen dämpfenden Neurotransmitter GABA auf. Daraus kann zum Teil seine dämpfende Eigenschaft auf überregter Nervenzellen aufgrund von Stresshormonen erklärt werden.

Darüber hinaus weist Taurin auch viele physiologische Funktionen im Körper auf. So ist die nicht essenzielle Aminosäure wichtig für die Nerven- und Herzgesundheit und sorgt beispielsweise für einen regelmäßigen Herzschlag. Zudem wird der Energiestoffwechsel in den Mitochondrien von Taurin unterstützt. Zu den wichtigsten Eigenschaften dieser Aminosäure gehört jedoch seine abpuffernde Funktion auf Stressreize, was Taurin essenziell für eine gesunde Stressverarbeitung innerhalb des Organismus macht.

In Synergie damit steht Glycin. Durch ihre sog. glycinergenen Rezeptoren im zentralen Nervensystem spielt die Aminosäure eine entscheidende Rolle als hemmender Neurotransmitter und vermindert dadurch die Erregbarkeit der Zellen, was eine beruhigende Eigenschaft aufweist. Glycin ist damit in der Lage die Schlafqualität zu verbessern und die tägliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Konzentration und Aufmerksamkeit

Stress steht zudem in engem Zusammenhang mit unserer Konzentration und Leistungsfähigkeit. Sind wir unkonzentriert, leisten wir weniger und geraten in Stress.

Hier kann L-Theanin unterstützende Effekte aufweisen. Die Aminosäure ist in der Lage die Aktivität der Alpha-Wellen im Gehirn zu erhöhen. Damit wird das Gefühl von Entspannung und Beruhigung gefördert. L-Theanin hat zudem positive Einflüsse auf den Botenstoff Serotonin und damit einen direkten Effekt auf eine verbesserte Aufmerksamkeit und Konzentration. Zudem zeigt eine neue Studie auch positive Auswirkungen von L-Theanin in Kombination mit GABA auf die Schlafqualität.2

Das Lang- und Kurzzeitgedächtnis und auch die Konzentrationsfähigkeit unterstützen wir darüber hinaus mit L-Glutamin.

Stressresistenz stärken

Sofern wir es schaffen uns zu entspannen, gelangen wir an den zweiten Punkt, der damit einher geht: Wie schaffen wir es, resistenter gegenüber stressigen Situationen zu werden? – Denn wenn wir ehrlich sind, können wir diese unmöglich zu jeder Zeit umgehen. Das zu versuchen wäre sicher in den meisten Fällen unrealistisch.

Also legen wir unseren Fokus vielmehr darauf eine gewisse Resistenz gegen ständigen Stress aufzubauen bzw. unseren Körper dabei zu unterstützen. Hierbei können Adaptogene positiv unterstützen.

Was sind Adaptogene?

Unter Adaptogenen werden pflanzliche Stoffe verstanden, welche die Widerstandfähigkeit des Organismus gegenüber physikalischen, chemischen und biologischen Stressoren erhöhen können. Der genaue Wirkmechanismus ist hierbei jedoch noch nicht abschließend geklärt. Es wird vermutet, dass diese Stoffe bei Stress-Situationen die Anpassungsphase verlängern und so die Erschöpfungsphase hinausschieben bzw. gar nicht erst eintreten lassen.

Zudem können die Adaptogene die körperliche Leistung, das Koordinationsvermögen sowie unsere Gedächtnisleistung erhöhen.

Adaptogene in Regeneration Tag

In Regeneration Tag finden sich deshalb die drei adaptogen fungierenden Pflanzenextrakte Rosenwurz, Ashwagandra und Bacopa Monnieri (Brahmi).

Rosenwurz hat hierbei vor allem positive Effekte auf das Nervensystem und kann bei stressigen Situationen helfen die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern sowie die Stress-Resilienz allgemein zu erhöhen und mentaler Erschöpfung entgegenzuwirken.

Ashwagandra sorgt in dieser Rezeptur für Beruhigung und Entspannung. Die sog. Schlafbeere hat darüber hinaus positive Eigenschaften auf Kraft und Stressmanagement. Forschungen zeigten außerdem, dass Ashwaganda GABA-ähnliche Eigenschaften aufweist.3 GABA zeigt einen beruhigenden sowie besänftigenden Effekt auf die Nervenbahnen.

Brahmi weist insbesondere intelligenz-, gedächtnis- und konzentrationsförderende Eigenschaften auf. Vor allem bei jungen Menschen zeigt Brahmi positive Effekte auf das Lernvermögen. In der Naturkunde wird Brahmi zudem bei Schlafstörungen eingesetzt.

Serotonin – Mehr als die Vorstufe des Schlafhormons Melatonin

Nach Betrachtung von Entspannung und Stress-Resilienz gehen wir langsam in die Vorstufe des Schlafs über. Und hierbei ist die Betrachtung unseres Serotonin-Haushalts ein entscheidender Faktor. Denn Serotonin bildet die Vorstufe des Schlafhormons Melatonin. Serotonin reguliert darüber hinaus jedoch noch sehr viele weiteren essenziellen körperlichen Prozesse wie beispielsweise unsere Stimmungslage, emotionale Stabilität und den Appetit.

Störungen in Aminosäurehaushalt, insbesondere von L-Tryptophan – können die Biosynthese von Serotonin im Körper beeinträchtigen. Denn die essenzielle Aminosäure ist nicht nur am Proteinaufbau beteiligt, sondern fungiert auch ein wichtiger Vorläufer für die Synthese des Nervenbotenstoffes Serotonin, des Schlafhormons Melatonin und der Nicotinsäure (Vitamin B3).

Aus diesem Grund spielt Tryptophan für unsere Psyche, Ausgeglichenheit und einen gesunden Schlaf eine essenzielle Rolle. Zudem kann L-Tryptophan die Schlafbereitschaft bei leichten Schlafstörungen erhöhen. Darüber hinaus fand man heraus, dass hohe Dosen der Aminosäure sich positiv auf Sozialverhalten und Stimmung auswirken können.

Die „Nervenvitamine“ Folsäure und Vitamin B12

Wie wir sehen kann das Vorhandensein von Stress bzw. eine vorhandene Stress-Resistenz sowohl äußerliche als auch innerliche Faktoren aufweisen. Ein gutes Beispiel hierfür sind auch die sog. „Nervenvitamine“, wie manche B-Vitamine auch bezeichnet werden.

So weisen Patienten mit Burnout-Symptomen nicht selten in Folge einer unzureichenden Versorgung mit Folsäure und Vitamin B12 einen erhöhten Homocysteinspiegel im Plasma auf. Darüber hinaus ist eine ausreichende Versorgung mit Folsäure (Vitamin B9) für einen erfolgreichen Ablauf des Schlafs unabdingbar.4

Eine unzureichende Versorgung kann deshalb auch zu Störungen des Nervenstoffwechsels sowie psychischen Symptomen wie depressive Verstimmungen, Reizbarkeit, Unruhe, geringe Stressresistenz, schlechte Regeneration, Abgeschlagenheit und – wie bereits erwähnt – Schlafstörungen führen.

Stress als Mikronährstoffräuber

Somit kann das Fehlen entscheidender Mikronährstoffe eine erhöhte körperliche sowie psychische Belastung begünstigen. Darüber hinaus gibt es jedoch noch einen weiteren Punkt, dem man unbedingt Beachtung schenken sollte: Stress ist einer unserer größten Mikronährstoffräuber. Heißt, dauerhafter bzw. langanhaltende Stress-Situationen kratzen enorm an unseren körpereigenen Ressourcen.

So wird bspw. Magnesium in hohen Stressepisoden vermehrt ausgeschieden. Das liegt vor allem an der Rolle des Mineralstoffs im Stress-Stoffwechsel-Geschehen. Denn Magnesium ist u.a. beteiligt an der Erregungsleitung im Nervensystem sowie bei der Speicherung und Freisetzung von Neurotransmittern. Was einen erhöhten Bedarf bei körperlichem und psychischem Stress mit sich bringt. Zudem kann Magnesium auch den Muskeltonus senken und dadurch entspannend und beruhigend fungieren.

Ähnlich aktiviert Mangan als Bestandteil (Co-Faktor) von mehr als 60 Enzymen zahlreiche Stoffwechselreaktionen. Damit ist Mangan u.a. an der Entwicklung des zentralen Nervensystems und der Blutgerinnung beteiligt. Darüber hinaus spielt das Spurenelement eine große Rolle bei der Regulation der Neurotransmitteraktivität im Zentralennervensystem.

Regeneration Nacht – 2. Stufe regenerierender Stoffe

Darin greift nun Stufe 2 – Regeneration Nacht. Hier fokussiert sich unsere Rezeptur zum einen auf eine gute Schlaf-Basis, dessen Grundlage Entspannung und Beruhigung darstellt und somit die Schlafbereitschaft positiv beeinflussen können. Darüber hinaus können die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren sowie Pflanzenstoffe dazu beitragen das körpereigene Schlafgeschehen sanft anzustoßen und damit eine erholsame Nachtruhe unterstützen. Ohne jedoch die Schlafphasen negativ zu beeinflussen.

Durch die rein natürlichen Inhaltsstoffe ist zudem keine Gefahr eines „Hang-over-Effekts“ oder einer Abhängigkeit gegeben. Wie man es von synthetisch chemischen Schlafmitteln, wie beispielsweise Benzodiazepinen, häufig kennt.

Zusammengefasst werden können die Inhaltsstoffe von Regeneration Nacht in drei Gruppen, welche wir uns einmal näher ansehen werden. Nämlich Stoffe, die …

  1. bei einem Mangel Schlafstörungen begünstigen,
  2. vom Körper benötigt werden, um Schlaf-Prozesse zu bilden/anzustoßen,
  3. den Körper sanft unterstützen in den Schlaf zu finden.

Stoffe, die bei Mangelerscheinungen Schlafstörungen begünstigen können

So wird bei Menschen mit Schlafstörungen häufig eine mangelhafte Versorgung von Vitamin B1, Niacin sowie Vitamin B6 festgestellt. Die „Nervenvitamine“ spielen nämlich eine entscheidende Rolle im Neurotransmitter-Stoffwechsel. Neurotransmitter sind Botenstoffe, welche Reize von einer Nervenzelle zur nächsten weitergeben, verstärken oder modulieren.

Es häufen sich dabei Hinweise, dass beispielsweise eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B6 die Intensität der Träume sowie die Traumerinnerung erhöhen kann. Denn B6 spielt – wie auch Magnesium – eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung von L-Tryptophan zu Serotonin, welches den Grundstoff des Schlafhormons Melatonin darstellt.

Eine ähnliche Funktion übernimmt auch der Mineralstoff Zink. Auch dieser fungiert im Stoffwechsel der Neurotransmitter und kann bei ausreichender Substitution zu einem entspannten Nervensystem beitragen. Darüber hinaus kann Zink vor oxidativem Stress bewahren und damit durch Stress verursachten Schlafstörungen entgegenwirken.

Stoffe, die vom Körper benötigt werden, um den Schlaf-Prozess anzustoßen

Jedoch spielen nicht nur die B-Vitamine und Zink eine wichtige Rolle für unseren Schlaf. So stellt das Schlafhormon Melatonin die Grundlage für eine entspannte Nachtruhe dar. Um diesen Stoff erfolgreich zu bilden, ist u.a. die Aminosäure 5-HTP erforderlich. Eine weitere Aminosäure, GABA, spielt im körperlichen Schlaf-Prozess ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Aminosäure GABA zur Beruhigung, Muskelentspannung und Schlafförderung

GABA (Gamma-Aminobuttersäure) gehört nämlich zu den wichtigsten zentral hemmenden Neurotransmittern unseres Gehirns, welches die Erregungsbildung und -weiterleitung in den Nervenzellen unterdrückt und damit im Gehirn als eine Art „Bremse“ fungiert.

Das beruhigt, entspannt die Muskeln und hat aus diesem Grund schlaffördernde Eigenschaften. Diese Funktion kann ebenfalls positive Effekte bei Erregungszuständen, Gereiztheit und Angstzuständen aufweisen.5

Synthetische Schlafmittel wie Benzodiazepine nutzen ebenfalls diesen Effekt, indem sie u.a. die Bildung von GABA im Gehirn stimulieren. Jedoch mit den bekannten Nebenwirkungen.

Aminosäure 5-HTP als Vorstufe zu Serotonin bzw. Melatonin

Während GABA an ein Protein in unserem Gehirn bindet und damit seine beruhigenden Eigenschaften entfaltet, dient die Aminosäure 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) im menschlichen Körper als Zwischenstufe bei der endogenen Umwandlung der Aminosäure Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin. Serotonin wiederum wird in das „Schlafhormon“ Melatonin umgewandelt.

Diese stufenweise Umwandlung macht 5-HTP besonders wertvoll in dieser Rezeptur. Sollte beispielsweise das enthaltene Melatonin zu schnell aufgebraucht sein, kann der Organismus aus 5-HTP weiter umwandeln und somit verzögernd unterstützen.

Auch zeigt 5-HTP positive Eigenschaften das Nervensystem und kann zur Verminderung von Angst und depressiven Stimmungen beitragen sowie seelisches Wohlbefinden stärken.

Eine Substitution mit 5-HTP kann aus diesem Grund auf mannigfaltige Weise dazu beitragen einen gestörten Schlafrhythmus sowie Schlaflosigkeit zu normalisieren. Nicht zuletzt durch die Erhöhung der Melatoninwerte.

Eine im Jahr 2010 durchgeführte Studie zeigte außerdem, dass eine Kombination aus 5-HTP und Gamma-Aminobuttersäure (GABA) die Einschlafzeit signifikant verkürzte, die Schlafdauer verlängerte und die Schlafqualität verbesserte.6

Daher kam man davon ausgehen, dass GABA in Verbindung mit 5-HTP synergistische Eigenschaften aufweist.

Das „Schlafhormon“ Melatonin

Sind nun alle relevanten Stoffe in ausreichender Menge im Körper vorhanden, sollte theoretisch der Melationinproduktion nichts mehr im Wege stehen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Die physiologische Sekretion des Melatonins von unserem Körper ist nämlich abhängig vom Hell-Dunkel-Zyklus.

Denn Dunkelheit stimuliert die Ausschüttung des Botenstoffs im Körper. Deshalb ist der Melatoninspiegel nachts auch bis zu zehnmal höher als tagsüber. Melatonin hat einen direkten Einfluss auf unser Schlafverhalten. Wird die hormonähnliche Substanz unzureichend ausgeschüttet, können Ein- sowie Durchschlafprobleme die Folge sein.

Je älter wir werden, desto geringer ist die Melatoninproduktion. Daher schlafen ältere Menschen in der Regel auch schlechter.7 Beeinträchtigt wird die Bildung von Melatonin allerdings auch erheblich durch Helligkeit. Schauen wir beispielsweise bis kurz vorm zu Bett gehen auf einen Bildschirm, können wir davon ausgehen, dass unser Körper sich nicht ausreichend auf den Schlafprozess vorbereiten konnte. Hier helfen übrigens auch Blaulichtfilter nur bedingt.

Mehrere Studien berichten, dass die direkte Einnahme von Melatonin die allgemeine Schlafqualität bei Personen mit Schlafstörungen verbessern kann. Insbesondere scheint Melatonin die Zeit zu verkürzen, die Menschen zum Einschlafen benötigen (sog. Schlaflatenz) und die Gesamtschlafzeit zu verlängern.8

Safran zur sanften Unterstützung in den Schlaf

Neben den genannten Stoffen, bietet auch die Pflanzenwelt hilfreiche Unterstützung. Vor allem Safran ist in diesem Zusammenhang in der Naturkunde seit hunderten von Jahren bekannt.

Traditionell wurde Safran vor allem zur Vorbeugung zahlreicher physischer oder mentaler Störungen verwendet. Hauptsächlich wegen seiner kardiovaskulären Vorteile, seinen günstigen Effekten auf das zentrale Nervensystem sowie seine antidepressiven Eigenschaften.

Neuere Studien zeigen zusätzlich stressreduzierende und stimmungsaufhellende Eigenschaften von Safran-Extrakten.9 Eine im Jahr 2020 veröffentliche randomisierte, doppelblinde sowie placebokontrollierte Studie hat zudem die Auswirkungen von Safran auf die Schlafqualität bei Erwachsenen mit schlechtem Schlaf positiv bestätigt.10

Inhaltsstoffe

Regeneration Tag enthält eine durchdachte und balancierte Rezeptur beruhigender Pflanzen-Extrakte aus Passionsblume, Hopfen und Melisse. Kombiniert mit den Adaptogenen Rosenwurz, Brahmi sowie Ashwagandha.

Außerdem enthalten sind die 5 Aminosäuren L-Tryptophan, L-Glutamin, L-Theanin, Taurin und Glycin, welche als Baumaterial hemmender Neurotransmitter sowie zum Aufbau unserer Glücks- und Schlafhormone dienen.

Abgerundet wurde die Zusammenstellung darüber hinaus mit den „Nervenvitaminen“ Vitamin B12 und Folsäure sowie den beruhigenden und entspannenden Mineralstoffen Magnesium und Mangan.

Regeneration Nacht enthält die für den Schlaf bedeutsamen Aminosäuren GABA sowie 5-HTP. Außerdem das „Schlafhormon“ Melatonin und die „Nervenvitamine“ Vitamin B1, B3 und B6.

Der ebenfalls entspannend fungierende Mineralstoff Zink in Kombination mit wertvollem Safran-Extrakt runden die Rezeptur ab.

Produktqualität

Bei der Zusammenstellung der Rezeptur von Regeneration Tag haben wir besonderen Wert auf eine optimale Bioverfügbarkeit der einzelnen Substanzen gelegt. Auch lag unser Augenmerk auf den passenden Mengenverhältnissen der Inhaltsstoffe zueinander. Um somit eine optimale Aufnahme zu ermöglichen.

Pflanzenextrakte

So beinhaltet Regeneration Tag ausschließlich Pflanzenextrakte mit den am höchsten verfügbaren bioaktiven Substanzen.

Demnach ist bekannt, dass klinisch positiv getestete Rosenwurz-Extrakte sich vor allem durch ihr Verhältnis von Rosavin zu Salidrosid (3:1) auszeichnen. So auch der von uns verwendete Extrakt mit 3 % Rosavinen und 1 % Salidrosiden.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Ashwagandha-Extrakts sind die sog. Withanolide. Denn diese werden für die adaptogenen Eigenschaften der Pflanze verantwortlich gemacht. Unser Extrakt enthält mehr als 2,5 % Withanolide.

Der enthaltene Bacopa-Extrakt (Brahmi) enthält zudem mehr als 40 % seiner bioaktiven Pflanzeninhaltsstoffe Bacopaside.

Auch haben wir auf beste Rohstoffqualität wert gelegt. So besticht der enthaltene Safran-Extrakt mit 100 % persischer Qualität und wird durch ein patentiertes Extraktionsverfahren gewonnen. Dies ermöglicht einen sehr hohen Gehalt des Pflanzenstoffs Safranal, welches als Serotoninverstärker fungiert.

Aminosäuren

Darüber hinaus liegen alle enthaltenen Aminosäuren in kristalliner Form vor, da diese besser und schneller vom Körper verwertet werden können.

Zudem haben wir eine spezielle Taurinverbindung (Magnesiumtaurinat) ausgewählt, die zusätzlich zu der Aminosäure Taurin bestimmte Mengen an Magnesium enthält. Um somit zusätzlich von den nervenberuhigenden Eigenschaften des enthaltenen Magnesiums zu profitieren.

Vitamine

Auch haben wir Wert darauf gelegt die enthaltene Folsäure in aktiver Form als L-Methylfolat beizugeben. Da Studien zeigen, dass im deutschsprachigen Raum rund 20 % der Bevölkerung eine Genmutation der Enzyme aufweist, welche für die korrekte Umwandlung von der inaktiven in die aktive Form nötig ist. Was bei Betroffenen die Umwandlungsfähigkeit stark einschränkt.

Mineralstoffe

Sowohl Magnesium als auch Mangan liegen in Regeneration Tag in organischen Verbindungen vor (Magnesiumcitrat sowie Manganglukonat). Was die Verträglichkeit sowie Bioverfügbarkeit beider Mineralstoffe steigert.

Nährwerte

Folgende Inhaltsstoffe sind in Regeneration Tag enthalten:

NährstoffeVerzehrempfehlungNRV %1
Passionsblumen-Extrakt450 mg
Melissen-Extrakt250 mg
Hopfenzapfen-Extrakt300 mg
Rosenwurz-Extrakt200 mg
davon Rosavine6 mg
davon Salidroside2 mg
Ashwagandha-Extrakt300 mg
davon Withanolide7,5 mg
Brahmi-Extrakt200 mg
davon Bacopaside80 mg
L-Tryptophan150 mg
L-Theanin120 mg
L-Glutamin1000 mg
Glycin3000 mg
Taurin20 mg
Magnesium300 mg80 %
Folsäure aktiviert als MTF0,4 mg100 %
Mangan2 mg100 %


1)Prozent der empfohlenen täglichen Verzehrmeng lt. Verordnung (EU) Nr.1169/2011

Folgende Inhaltsstoffe sind in Regeneration Nacht enthalten:

NährwerteVerzehrempfehlung (2 Kapseln)NRV1
GABA400 mg
Melatonin1 mg
5-HTP (aus Griffonia-Simplicifolia-Extrakt)100 mg
Safran-Extrakt60 mg
Vitamin B6 (aktiviert als P-5-P)5 mg357 %
Vitamin B320 mg125 %
Vitamin B11,1 mg100 %
Zink15 mg150 %


1)Prozent der empfohlenen täglichen Verzehrmeng lt. Verordnung (EU) Nr.1169/2011

Bitte informieren Sie sich eigenständig

Als Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln ist es uns leider nur bedingt erlaubt bereits veröffentlichen Studien bzw. Untersuchungen zu zitieren und in einen ganzheitlich sinnvollen Kontext zu stellen.

Aus diesem Grund ist es ratsam sich über unsere Seite hinaus über die Vorteile der Propionsäure zu informieren. Beispielsweise in seriösen naturheilkundlichen Internet- oder Literaturquellen.

Verpackung in Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt. Denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100% recycelbar
  • das Glas ist vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Wir stellen alle Komponenten der Bio Goldenen Milch Plus in unserer eigenen kleinen Manufaktur in Deutschland her. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Quellen

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21294203/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30707852/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30998355/
  4. Gröber U. Mikronährstoff-Beratung-Indikationen, WVG Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
  5. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13880209.2018.1557698
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19417589/ 
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6057895/, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29318587/
  8. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0063773
  9. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S2095496414601412?vi%3Dihub
  10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32056539/
Was sind die Inhaltsstoffe von Regeneration Tag & Nacht? Regeneration Tag Zutaten:... mehr

Was sind die Inhaltsstoffe von Regeneration Tag & Nacht?

Regeneration Tag

Zutaten: Magnesiumcitrat, Glycin, L-Glutamin, Passionsblumen-Extrakt, Hopfenzapfen-Extrakt, Ashwagandha-Extrakt 2,5 % Withanolide, Melissen-Extrakt, Rosenwurz-Extrakt > 3 % Rosavine und > 1 % Salidroside, Brahmi-Extrakt (Bacopa Monnieri) > 40 % Bacopaside, L-Tryptophan, L-Theanin, Bio-Orangenöl (ätherisch), Magnesiumtaurinat, Manganglukonat, L-Calcium-Methylfolat

Regeneration Nacht

Zutaten: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapsel-hülle), Gamma-Aminobuttersäure (GABA), Griffonia-Extrakt 25 % 5-HTP, Zinkgluconat, Safran- Extrakt (Crocus sativus), Niacinamid, Pyridoxal-5-Phosphat, Thiamin, Melatonin

Inhaltsstoffe im Detail

Regeneration Tag


Passionsblume
Die Passionsblume kommt ursprünglich aus Südamerika. Schon bei den dort ansässigen Ureinwohnern fand die Pflanze aufgrund ihres beruhigenden Effekts Anwendung bei Unruhe, Nervosität und Schlaflosigkeit. Zudem wird auch eine angstlösende Wirkung beschrieben. Das Passionsblumenkraut ist reich an ätherischen Ölen sowie Flavonoiden und geschmacklich sehr mild.


Melisse
Die Bezeichnung AFA-Algen leitet sich von ihrem lateinischen Namen Aphanizomen flos-aquae ab. Ein weiterer bekannter Name ist blaugrüne Algen. Sie zählen zu den Cyanobakterien. AFA-Algen wachsen wild im Klamath-See, in Oregon. Der See wird von vulkanischen Bergen, geothermischen Quellen und Bächen umgeben, sodass hier viele natürliche Mineralstoffe und Spurenelemente zu finden sind. Als Photosynthese betreibende Lebewesen enthalten AFA-Algen viel Chlorophyll und Phycocyanine.


Hopfen
Hopfenblüten oder auch Hopfenzapfen wird eine beruhigende, entspannende und entkrampfende Wirkung auf den ganzen Körper nachgesagt. Aus diesem Grund wird die Pflanze schon seit Jahrhunderten bei Unruhe oder Schlafstörungen eingesetzt. Darüber hinaus findet der Hopfen auch bei Verdauungsbeschwerden aller Art sowie Wechseljahrs-Beschwerden Anwendung. Verwendet werden ausschließlich die weiblichen Blüten der Pflanze. Geschmacklich sind Hopfenblüten eher herb. Dies liegt an den enthaltenen Hopfenbitterstoffen und ätherischen Ölen.


Rhodiola rosea (Rosenwurz)
Rhodiola rosea oder Rosenwurz wächst in subarktischen Zonen und Gebirgen Europas, Asiens und Nordamerikas. Sie hat in der Volksheilkunde der dort ansässigen Völker große Bedeutung und ist bei uns spätestens seit 1542 bekannt. Traditionellen Einsatz fand und findet Rosenwurz im Bereich Leistungssteigerung und Stressabbau. Verwendet wird die Wurzel der Pflanze. Sie enthält vor allem phenolische Glycoside wie z.B. Salidrosid und Rosavin sowie das Aglycon Tyrosol. Darüber hinaus zählt Rosenwurz zu den sog. Adaptogenen. Diskutiert wird eine Beeinflussung des Serotonin- und Dopaminspiegels sowie eine Regulation der Stresshormone.


Ashwagandha
Ashwaganda, auch Schlafbeere genannt (lat. Withania somnifera), ist in Afrika, dem südlichen Europa und Südasien weitverbreitet. Ashwaganda spielt eine Schlüsselrolle in der ayurvedischen Medizin und wird dort seit Jahrhunderten gegen eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt. Dort wird der Wurzel eine sehr positive Wirkung auf die Lebensenergie, Kraft und Vitalität nachgesagt. Außerdem kommt die Pflanze unter anderem bei Altersgebrechen, Impotenz, Entzündungen, Schlaflosigkeit und als Tonikum zum Einsatz. In Studien wurde zudem die Wirksamkeit der Pflanzen-Wurzeln bei psychischen Beeinträchtigungen wie Stress, Angstzuständen und Vergesslichkeit nachgewiesen. Ashwagandha kann demnach stimmungsaufhellend wirken und dabei helfen, besser mit schwierigen Situationen umzugehen. Zudem wirkt Ashwagandha antioxidativ und beugt Entzündungen vor.
Verwendet werden die Pflanzenwurzeln. Diese enthalten verschiedene Alkaloide wie Anaferin, Anahygrin, Cuscohygrin, Nicotin, Tropin und Withasomnin. Außerdem Withanolide („Steroidlactone“) wie Somniferanolid, Somniwithanolid, Withaferin A und Withasomniferanolid. Darüber hinaus zählt Ashwaganda zu den sog. Adaptogenen. Darunter verstanden werden bioaktive Pflanzenstoffe, welche sanft regulierend in Körperkreisläufe eingreifen.


Brahmi
Text folgt


L-Tryptophan
L-Tryptophan ist die Vorstufe von Serotonin und Melatonin. Serotonin und Melatonin unterstützen ausgeglichene Stimmung bzw. guten Schlaf. Es reduziert Heißhungerattacken und fördert die Resorption von Zink und kann zur Synthese von Vitamin B3 (Niacin) genutzt werden.


L-Theanin
Text folgt


L-Glutamin
Text folgt


Glycin
Text folgt


Taurin
Text folgt


Magnesium
Magnesium ist eins der wichtigsten Mineralien des Organismus. Ohne würde im Körper nichts funktionieren. Es ist u.a. an über 300 Vorgängen der Enzyme beteiligt und darüber hinaus der natürliche Gegenspieler von Kalzium. Außerdem sorgt Magnesium für die Muskelentspannung und hat noch unzählige weitere Aufgaben inne.


Folsäure (Vitamin B12)
Vitamin B12 ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von Vitaminen, welche alle als Zentralatom  Kobalt aufweisen. Unterscheiden wird zwischen Cyanocobalamin, Adenosylcobalamin, Methylcobalamin und Hydroxocobalamin. Cyanocobalamin ist die medizinisch gebräuchliste Form. Sie wird in der Leber zu einer der anderen 3 Varianten umgebaut und dient als Provitamin. Cyanocobalamin muss im Magen durch den sog. Intrinsic-Faktor aktiviert werden. Adenosylcobalamin sowie Methylcobalamin sind die aktiven Formen des Vitamins. Während letztere im Zytosol (Zellflüssigkeit) wirkt, kommt Adenosylcobalamin im Mitochondrium zum tragen.
Hydroxocobalamin bezeichnet die Speicherform von B12. Diese kann, unter günstigen Voraussetzungen, in der Leber gespeichert werden und somit den körpereigenen Bedarf für einige Jahre decken.
Vitamin B12 ist eines der wichtigsten B-Vitamine und dient als Coenzym in einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen und ist aus diesem Grund absolut unverzichtbar. Vom Organismus verwertbares B12 kann nicht aus pflanzlicher Nahrung gewonnen werden. Es findet sich nur in tierischen Produkten. Vegan oder vegetarisch lebende Menschen sind somit auf eine Supplementierung angewiesen. Behauptungen, Vitamin B12 wäre krebsfördernd haben sich als völlig haltlos erwiesen und konnten durch nichts belegt werden.


Mangan
Das Spurenelement Mangan ist für die Funktion zahlreicher Enzyme notwendig, die für die Energieumwandlung benötigt werden. Zudem ist Mangan für den Aufbau von Bindegewebe und Knochen wichtig. Liegt hier als Mangancitrat vor.

Regeneration Nacht


Gamma-Aminobuttersäure (GABA)
Text folgt


Melatonin
Text folgt


5-HTP
Text folgt


Vitamin B6
Vitamin B6 ist eines der wichtigsten B-Vitamine zum Auf- und Umbau von Proteinen und Aminosäuren. Es baut Neurotransmittern auf und stimuliert die Produktion von Fress- und Killerzellen sowie von Antikörpern. Es ist zusammen mit B12 und Folsäure nötig zur Homocysteinentgiftung und besonders wichtig bei der Kollagenbildung durch Quervernetzung des Bindegewebes. Es hat auch Einfluss auf den Steroidstoffwechsel und ist beteiligt an der Blutbildung, der Eisenverwertung und dem Sauerstofftransport. Es ist auch bekannt als Pyridoxin.


Vitamin B3
Vitamin B3 ist wichtig für die Funktion von über 200 Enzymen und Baustein für die Coenzyme NAD und NADP (Energiegewinnung in den Mitochondrien). Es ist beteiligt an der Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und Alkohol und hat Einfluss auf Lipid- und Cholestreinstoffwechsel. Zudem ist es beteiligt am Aufbau und Reparatur der Erbsubstanz und wichtig für die Synthese von Steroidhormonen. Es regeneriert Glutathion und ist ein Antioxidans (wichtig für den Zellschutz). Es ist auch bekannt als Nicotinsäureamid oder Niacin.


Vitamin B1
Vitamin B1 ist notwendig für den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel in jeder Zelle, besonders in solchen mit vielen Mitochondrien (Herz, Leber, Gehirn, Nieren und Nerven). Es ist beteiligt am Neurotransmitter(Botenstoff)-Stoffwechsel und ist eine Unterstützung der Erregung- und Reizweiterleitung. Zudem ist es wichtig für die Blutbildung und wirkt entgiftend. Es ist auch bekannt als Thiamin.


Zink
Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement und ist in allen Zellen und Organen des Körpers enthalten. Es spielt als struktureller und funktionaler Bestandteil vieler Enzyme eine wichtige Rolle im menschlichen Stoffwechsel und hat eine Botenstoffunktion. Zudem beeinflußt es den Hormon-Metabolismus (Insulin, Prostaglandine, Schilddrüsenhormone, Geschlechtshormone). Es ist an der Regulation des Immunsystems beteiligt und unterstützt die Wundheilung. Ein niedriger Zinkspiegel kann die Ursache für Hauterkrankungen (z. B. Akne, Psoriasis), Haarausfall, rheumatische Beschwerden, Fertilitätsstörungen und wiederkehrende Harnwegsinfekte sein.

Wie ist die Verzehrempfehlung von Regeneration Tag & Nacht? Regeneration Tag Ca. 1... mehr

Wie ist die Verzehrempfehlung von Regeneration Tag & Nacht?

Regeneration Tag

Ca. 1 gestrichener Esslöffel (9,6 g) Pulver in 200-250 ml Wasser oder Saft auflösen und nachmittags (idealerweise nach Feierabend) trinken.

Regeneration Nacht

Täglich 30 Minuten vor dem Schlafen-gehen 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.

Hinweise

  • 5-HTP und L-Tryptophan können die Wirkung von trizyklischen Antidepressiva, Antidepressiva der Gruppe SSRI, SSNRI, MAO-Hemmer, Lithium und Johanniskraut verstärken. Aus diesem Grund ist eine gleichzeitige Einnahme nicht zu empfehlen.
  • Aufgrund unzureichend vorhandener Studien sollte 5-HTP nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Lagerung

Nahrungsergänzungsmittel sollten stets an einem lichtgeschützten, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser, Studien zufolge, die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Noch keine Fragen zu diesem Produkt mehr


Noch keine Fragen zu diesem Produkt

Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.... mehr


Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Klaudius Breitkopf

Sportökonom

„Als erfahrener Sportökonom weiß ich, dass Ernährung und Sport einfach zusammengehören. Dabei spielt die Qualität der Lebensmittel eine große Rolle. Aus diesem Grund bieten wir unseren Mitgliedern die Nahrungsergänzungen von Lebenskraftpur an.“