• Vitamin-D-Depot
  • Vitamin-D-Depot-Etikett
  • Vitamin-D-Depot
  • Vitamin-D-Depot-Etikett

Vitamin D Depot

Artikelnummer: 2017

34,90 173,40  inkl. MwSt

-0-17%

349,00  / 100 g

Lieferzeit: 1-2 Tage

Kostenloser Versand ab 40,- €

Auswahl zurücksetzen
  • Stärkt Knochen, Zähne, Immunsystem, Zellen & Gewebe
  • Mit 10.000 IE (250 µg) Vitamin D pro Tropfen
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis mit 3.300.000 IE pro Glas (330 Tropfen - 10 ml)
  • Höchste Bioverfügbarkeit durch Tropfenform
  • Höchste Rohstoffqualität aus deutscher Manufaktur

Gesetzliche Hinweise

  • Gentechnik
    frei

  • Gluten
    frei

  • Laktose
    frei

  • Natürliche
    Rohstoffe

  • Hohe
    Bioverfüg-
    barkeit

  • Ohne
    Zusätze

  • "Als erfahrener Sportökonom weiß ich, dass Ernährung und Sport einfach zusammengehören. Dabei spielt die Qualität der Lebensmittel eine große Rolle. Aus diesem Grund bieten wir unseren Mitgliedern die Nahrungsergänzungen von Lebenskraftpur an."

    Klaudius Breitkopf
    Sportökonom & Geschäftsführer bei ems-athletics

  • "Wenn es um Qualitätsansprüche und hohe Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln geht, führt kein Weg an Lebenskraftpur vorbei. Als Fitnessstudiobetreiber ist es mir sehr wichtig, dass meine Mitglieder nur die beste Qualität bekommen."

    Alexander Giese
    Sportökonom & Geschäftsführer bei ems-athletics

Alles über Vitamin D Depot

Was ist Vitamin D Depot und warum sollte ich es einnehmen?

Unser Vitamin D Depot enthält 10.000 internationale Einheiten Vitamin D pro Tropfen. Ein Glas enthält 10 ml, das sind 330 Tropfen. Es ist ein hochwertiges und wirksames Vitamin-D Präparat in reinem Kokosöl.

Vitamin D3, gerne auch Sonnenvitamin genannt, ist eigentlich kein Vitamin, sondern die Vorstufe eines Hormons.

Es wird zum größten Teil in Ihrem Körper durch UV-B Strahlung (Sonnenlicht) aus Cholesterin gebildet. Über die Nahrung nehmen Sie nur wenig (max. 10-20 %) Cholecalciferol auf.

Über verschiedene Umbauschritte entsteht dann das von Ihrem Körper benötigte Calciferol:

Vitamin-D3-Synthese

Die Bedeutung von Vitamin D

Vitamin D3 nimmt aufgrund seiner hormonellen Wirkung eine Schlüsselposition im Körper ein. Lange Zeit nahm die Wissenschaft an, Vitamin D3 sei nur für gesundes Knochenwachstum entscheidend.

In Wirklichkeit besitzen aber fast alle Körperzellen einen Vitamin-D-Rezeptor, das heißt, bei Aktivierung wird eine direkte Reaktion in der Zelle ausgelöst.

Dadurch hat Vitamin D weitreichende Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse im Darm, Gehirn, Herz, in der Pankreas, der Haut, den Lymphozyten usw.

Zudem aktiviert Vitamin D über 2000 Gene und spielt eine zentrale Rolle im Immunsystem.

Die Anzahl der Studien und Untersuchungen wächst beständig und es gibt ernstzunehmende Hinweise, dass ein Vitamin-D-Mangel der Ursprung vieler degenerativer Prozesse im menschlichen Körper sein kann.

Bleibt dieser Mangel bestehen, kann er unter Umständen

  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Alzheimer
  • Fibromyalgie
  • chronische Erschöpfung
  • Epilepsie
  • Muskelschwäche
  • verschiedene Krebsarten
  • Diabetes
  • Depression
  • Schizophrenie
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Hautprobleme
  • vorzeitige Alterung
  • Migräne
  • Immunschwäche
  • grippale Infekte

auslösen.

Gerade in der Krebsprävention gibt es deutliche Hinweise auf den positiven Einfluss eines ausreichend hohen D3-Spiegels im Blut.

Dieser wird von allen Experten bei etwa 60 ng/ml angesetzt!

Wie es um den Vitamin D-Spiegel der meisten Menschen hier zu Lande steht, zeigt die DEVID-Studie. Dabei wurde der Vitamin D-Spiegel von 1258 Patienten aus allen Regionen Deutschlands gemessen. Das Ergebnis: Ein zu niedriger Vitamin D-Spiegel bei den meisten Menschen in Deutschland.

Vitamin D Mangel Diagramm

Wann und wie entsteht ein Vitamin D3 Mangel?

Vitamin-D-Mangel ist der häufigste pathologische Laborwert in Deutschland. Er liegt im Durchschnitt im Sommer bei 24 ng/ml, im Winter noch darunter. Noch stärker betroffen sind Menschen mit dunkler Hautfarbe. Dieser Mangel wird in allen Regionen nördlich des 42. Breitengrades, also vor allem in den industrialisierten Nationen, nachgewiesen.

Wie bereits erwähnt, erzeugt Ihr Körper Vitamin D durch Sonnenlicht (UV-B-Strahlung). Im Winter steht die Sonne nördlich des 42. Breitengrades zu tief, um ausreichend UV-B-Strahlung zur Vitamin-D-Produktion zu liefern. Zudem tragen wir dicke Kleidung, es wird früher dunkel und wir halten uns vermehrt in geschlossenen Räumen auf.

Aber auch im Sommer bekommen die wenigsten von uns genügend Sonnenlicht ab. Zum einen halten wir uns wieder zu häufig in geschlossenen Räumen auf. Zum anderen, wenn wir mal rausgehen, schmieren wir uns dick mit Sonnencreme ein, um die so dringend benötigte UV-B-Strahlung auszufiltern.

Wenn Sie im Sommer mindestens 3-mal die Woche ca. 15-20 Minuten ein Sonnenbad nehmen – und dies möglichst, wenn die Sonne am höchsten steht, produziert Ihr Körper jedes Mal zwischen 10.000 – 20.000 Einheiten Vitamin D. Vorausgesetzt, es ist ein Ganzkörper-Sonnenbad, es reicht nicht nur, Hände und Gesicht mal eben in die Sonne zu halten. Auch Sonnencreme verhindert die Aufnahme von Vitamin D.

Solche Sonnenbäder können im Sommer ausreichen, um Ihren Vitamin-D-Spiegel auf ein gesundes Niveau zu heben. Von einer Viertelstunde Sonne alle 2 Tage bekommen Sie auch keinen Hautkrebs.

Andere Faktoren für eine Störung des Vitamin-D Haushaltes können sein:

  • Aufnahmestörungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa
  • Störungen im Darm-Mikrobiom
  • Allergien wie Lichtdermatose
  • Enzymstörungen
  • erhöhter Bedarf im Alter
  • in der Wachstumsphase
  • dunkle Hautfarbe (Melanin blockt UVB)
  • Übergewicht
  • Lebensstil: vornehmlich Aufenthalt in geschlossenen Räumen, Körperverhüllung

Personen mit erhöhtem Bedarf:

  • Personen, die oberhalb des 42. Breitengrades wohnen
  • Stadtbewohner in allen Breitengraden
  • Personen, die immer Sonnencremes verwenden (ab LSF 8 und höher)
  • Personen, die sich viel in Innenräumen aufhalten (arbeitsbedingt, chronisch Kranke, körperlich Behinderte, Inhaftierte)
  • Nachtschichtarbeiter
  • Übergewichtige
  • Alkoholkranke
  • dunkelhäutige Personen
  • Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen

In all diesen Fällen empfiehlt sich eine Aufnahme von Vitamin D durch Nahrungsergänzung.

Vorteile von hochdosierten Tropfen

Die beste Form, Vitamin D zu sich zu nehmen, ist in Öl gelöst.

So kann es optimal verwertet werden. Studien zeigen, dass Vitamin D in Öl gelöst den Vitamin D-Spiegel schneller und sicherer anhebt als jede andere Art der Vitamin D-Aufnahme.

Zudem werden in Öl keine Zusatzstoffe benötigt und Sie sind flexibel mit der Einnahmemöglichkeit.

Mit hochdosierten Tropfen ist es auch möglich, vom Therapeuten verordnete Stoßtherapien zur schnellen Anhebung des Vitamin D-Spiegels durchzuführen.

Auch ein begleitender Verzehr in der Krebsnachsorge ist leicht und ohne Probleme machbar.

Das Öl selbst: Wir verwenden hochwertiges MCT-Kokosöl (MCT = mittelkettige Triglyceride = mittelkettige Fettsäuren). Es wird schneller gespalten und damit ohne große Umwege über die Pfortader in der Leber transportiert. Es hat kein allergenes Potential.

Wir bieten Ihnen ein hochwertiges Vitamin-D Präparat mit 10.000 Einheiten pro Tropfen in reinem Kokosöl an. Dies sind genauso viele Einheiten, wie Sie bei einem viertelstündigen Sonnenbad selbst im Körper produzieren können. 1 Tropfen alle 2-3 Tage hilft, Ihren Vitamin D-Spiegel auf einem gesundem Niveau zu halten.

Auch die benötigten Co-Faktoren (Vitamin K2 und Magnesium) finden Sie bei uns. Aber dazu weiter unten mehr.

Achtung Sparfüchse: Wir bieten Ihnen unsere Vitamin D Box an. Sie beinhaltet Vitamin D und die zwei wichtigsten Co-Faktoren zum Sparpreis. Vitamin K2 in Kokosöl gelöst und ein sehr hochwertiges Magnesium. Es vereint 7 verschiedene Magnesiumverbindungen in einer Kapsel und ist somit effizienter und schneller als andere Magnesiumverbindungen und kann daher die Vitamin D-Einnahme bestens unterstützen.

Folgende Nährstoffe sind in Vitamin D Depot enthalten

Nährstoffe Verzehrempfehlung (1 Tropfen) % EFSA*
Vitamin D 10.000 i.E. (250 µg) 250 %

* Prozent der empfohlenen täglichen Verzehrmeng lt. EFSA

Nebenwirkungen

Obwohl Vitamin D fettlöslich ist und somit gut gespeichert werden kann, besteht keine Gefahr der Akkumulation. Der tägliche Bedarf ist sehr hoch, der Speicher reicht in der Regel maximal einige Tage.

Es besteht bei permanenter Überdosierung die Gefahr einer Hyperkalziämie.

Das bedeutet, dass das vom Vitamin D eingebrachte Kalzium nicht in den Knochen, sondern in den Gefäßen, also den Arterien abgelagert wird und somit zur Arterienverkalkung führt.

Nachgewiesen wurde das bei langfristigem Verzehr von 40.000 Einheiten Vitamin D3 täglich. Dies ging allerdings über Monate und war nach Beendigung des Verzehrs auch reversibel. Zudem verhindert der gleichzeitige Verzehr von Vitamin K2 Mk7 die Gefäßverkalkung. Es sorgt für den Einbau des Kalziums in den Knochen.

Sinnvolle Kombination mit Co-Faktoren

Folgende Mikronährstoffe ergänzen die Vitamin D-Einnahme sinnvoll:

Vitamin K2

Vitamin K2 als Mk7 verhindert eine Hyperkalziämie durch eine Förderung des Kalziumeinbaus in den Knochen. Auch bei höheren Vitamin D-Dosierungen.

Magnesium

Der Vitamin D-Stoffwechsel ist abhängig von einer ausreichenden Magnesiumversorgung.

Sowohl die Enzyme, welche Vitamin D in seine verschiedenen Formen verstoffwechseln, wie auch die Transportmoleküle, die es durch den Körper bewegen, enthalten Magnesium und funktionieren nicht ohne.

Auch das PTH, das ist ein Hormon, welches den Stoffwechsel des Vitamin Ds reguliert, ist stark von Magnesium abhängig.

Verpackung im hochwertigen Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt, denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100 % recycelbar
  • das Glas ist auch vielfältig im Haushalt einsetzbar

Unser Vitamin D Depot lassen wir in einer kleinen Manufaktur in Deutschland herstellen. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Wie ist die Verzehrempfehlung von Vitamin D Depot und wie nehme ich es ein?

Wir empfehlen, alle zwei bis drei Tage 1 Tropfen auf der Zunge zergehen zu lassen.

Ein Gläschen Vitamin D Depot enthält 330 Tropfen. Das sind 3.300.000 internationale Einheiten oder 82.500 µg Vitamin D. Das entspricht 330 Portionen für ca. 825 Tage.

Anmerkung: Es gibt widersprüchlichste Aussagen zur Verzehrempfehlung von Vitamin D.

Es geht dabei um die Vitamin D-Menge, die ein gesunder Mensch unbedenklich täglich zu sich nehmen kann, ohne einen Bluttest gemacht zu haben, um seine Gesundheit zu erhalten.

Die DGE sieht da einen Wert von 800 Einheiten täglich, was geradezu lächerlich ist. Diese Menge reicht gerade mal aus, um die Entstehung einer Rachitis zu verhindern. Die DGE ignoriert sämtliche neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse und widerspricht allen Experten weltweit.

Zudem steht sie mit ihrer Einschätzung alleine.

Die EFSA, das ist die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, gibt einen Wert von 4.000 Einheiten täglich als akzeptabel an.

Es gibt Langzeituntersuchungen von 6 Monaten und länger, bei welchen selbst bei einer Dauereinnahme von 10.000 Einheiten täglich keine Nebenwirkungen aufgetreten sind.

Was sind die Inhaltsstoffe von Vitamin D Depot?

Vitamin D3 (cholecalciferol, aus Lanolin gewonnen), Kokosöl (MCT)

Inhaltsstoffe im Detail

Vitamin D (Cholecalciferol)

Vitamin D3 nimmt aufgrund seiner hormonellen Wirkung eine Schlüsselposition im Körper ein. Lange Zeit nahm die Wissenschaft an, Vitamin D3 sei nur für gesundes Knochenwachstum entscheidend. In Wirklichkeit besitzen aber fast alle Körperzellen einen Vitamin-D-Rezeptor, das heißt, bei Aktivierung wird eine direkte Reaktion in der Zelle ausgelöst. Dadurch hat Vitamin D weitreichende Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse im Darm, Gehirn, Herz, in der Pankreas, der Haut, den Lymphozyten usw.

Tropfen