Bio Pilzkraft Protekt

Belebende Vitalpilzmischung – 100 % Bio-Qualität

Bio_Pilzkraft_Protekt_30_Produktbild_30072020_760
Bio_Pilzkraft_Protekt_30_Etikett_10082020_759
   
  • Enthält den Extrakt aus Reishi, Maitake und Shiitake
  • In deutschem Labor auf 280 verschiedene Parameter getestet
  • 100 % Bio-Qualität
  • Hervorragend zur Basisversorgung geeignet
  • Hochreiner Extrakt – 1 Kapsel pro Tag genügt
24,90 €
115,60 € * / 100 Gramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 1008429

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 40,- € in DE

Größe wählen:

Auswahl zurücksetzen

Variante wählen:

bis 2 Stück 24,90 € *
ab 3 Stück 22,90 € * 8% Ersparnis!
ab 6 Stück 20,90 € * 19% Ersparnis!
Was ist Bio Pilzkraft Protekt? Bio Pilzkraft Protekt enthält eine sinnvolle Kombination der... mehr

Was ist Bio Pilzkraft Protekt?

Bio Pilzkraft Protekt enthält eine sinnvolle Kombination der drei Vitalpilze Reishi, Maitake und Shiitake in 100 % Bio-Qualität.

Dabei weisen die in Bio Pilzkraft Protekt enthaltenen drei Vitalpilze ähnliche bzw. ineinander übergreifende Effekte auf, weshalb diese sich in ihrer Zusammensetzung perfekt ergänzen.

Produktion von deutschem Familienbetrieb aus China

Bio Pilzkraft Protekt wird in Zusammenarbeit mit einem in China ansässigen, deutschen Familienbetrieb hergestellt. Dieser lässt bereits seit ein paar Jahrzehnten die Vitalpilze in chinesischen Kleinbetrieben anbauen.

Hochwertige Herstellung aus Fruchtkörpern

Außerdem werden unsere Pilz-Extrakte ausschließlich aus den Fruchtkörpern der Pilze hergestellt. Um die wertvollen Polysaccharide der Pilze zu erhalten.

Jede Charge laborgeprüft

Um die hohe Qualität unserer Pilzprodukte nochmals zu bestätigen, wird jede Charge in einem deutschen Labor auf insgesamt 280 verschiedene Parameter untersucht. Mehr als bei jedem anderen Produkt.

So stellen wir sicher nur allerbeste Qualität von größter Reinheit zu erhalten.

Wer sollte Bio Pilzkraft Protekt einnehmen?

Die Inhaltsstoffe von Bio Pilzkraft Protekt sind in der chinesischen/japanischen Medizin sowie in der Naturheilkunde vor allem für ihre tendenziell schützende und unterstützende Wirkung bekannt.

In der Erfahrungsheilkunde werden die Pilze zudem für folgende Situationen empfohlen:

  • In Schwäche- oder Krankheitsphasen. Zum Beispiel in der Vor- und Nachsorge von chronischen Erkrankungen oder Krebs (auch bei jedem, der schon eine onkologische Behandlung hinter sich hat).
  • Als Prophylaxe und zusätzlichen Schutz des Immunsystems.
  • Kann geschwächten oder älteren Menschen helfen schneller zu genesen.

Was sind Vitalpilze?

Zum ersten ist ein Begriffsdefinition nötig, um Verwirrungen zu vermeiden oder aufzulösen. Es geht um den Unterschied „Heilpilze“ und „Vitalpilze“. Tja, also – es gibt keinen.

Seit Jahrtausenden werden Pilze in den unterschiedlichsten Kulturen mit Erfolg therapeutisch angewandt – nicht nur in Asien. Und obwohl Mikroceten (das sind Kleinpilze, die z.B. Penicillin erzeugen) wissenschaftlich anerkannt werden, gilt das nicht für Makroceten wie zum Beispiel Reishi.

Aufgrund dieser höchst fragwürdigen Fehleinschätzung dürfen wir hier nicht von Heilpilzen reden, wir sind gezwungen, den Terminus „Vitalpilze“ zu verwenden.

Die Geschichte der Vitalpilze

Vitalpilze werden schon seit Urzeiten therapeutisch angewandt. Der älteste bekannte Nachweis stammt aus der frühen Bronzezeit.

Die als Ötzi bekanntgewordene Gletschermumie hatte ein Halsband mit getrockneten Birkenporlingen dabei. Welches den Spuren nach in heißes Wasser getaucht wurde, um einen Extrakt zu gewinnen.

Birkenporlinge, zu denen auch Reishi gehört, waren anscheinend schon seit langer Zeit für ihre entzündungshemmenden Eigenschaft bekannt.

Verschiedene sibirische Volksstämme verwenden Birkenporlinge noch immer.

Auch die Kelten und Germanen wussten um den Nutzen von Pilztränken, oft zur Einstimmung auf eine kriegerische Auseinandersetzung (mag sein, dass daher die Anregung zum Zaubertrank von Miraculix kommt), als auch zum Versorgen der Wunden nach der Schlacht.

Ihre wahre Blüte erlebt die Vitalpilzkunde jedoch in Asien – und das bis zum heutigen Tag.

Im therapeutischen Kontext

Vor ca. 5000 Jahren beschrieben chinesische gelehrte zum ersten Mal die therapeutischen Möglichkeiten der Vitalpilze. Seit dieser Zeit werden diese Pilze dort kultiviert und erforscht.
Es gibt eine Unzahl an Studien und Untersuchungen, vornehmlich aus China, Japan und Korea. In Japan ist ein Produkt aus Shiitake-Extrakt zur Krebsbehandlung offiziell zugelassen.

All das wird in Deutschland nicht nur ignoriert, sondern sogar sanktioniert. Und da Deutschland leider großen Einfluss auf die Entscheidungen der EFSA hat, auch in der EU.

Das Wirkspektrum von Vitalpilzen

Ungeachtet dieser „dass nicht sein kann, was nicht sein darf“-Einstellung der Politik, werden Vitalpilze nicht nur in der asiatischen Medizin, sondern auch in der europäischen Naturheilkunde folgende Wirkungen zugeschrieben:

  • Antibiotisch und antiviral
  • antioxidativ
  • Blutzuckersenkend und durchblutungsfördernd
  • Entzündungshemmend und immunmodulierend
  • Leberzellschützend, blutdrucksenkend, fettstoffwechseloptimierend
  • Knochenstärkend
  • Stressreduzierend
  • unterstützend in der Tumorbehandlung

Inhaltsstoffe

Reishi, Shiitake und Maitake zählen zu den am besten dokumentierten Vitalpilzen. Ihre Wirkung ist in der chinesisch/japanischen Medizin, aber auch in der Naturheilkunde, hoch anerkannt.

Die in Bio Pilzkraft Protekt enthaltene Kombination dieser drei Sorten bildet somit einen sinnvollen Extrakt, dessen Wirkspektren sich perfekt ergänzen.

Reishi (Ganoderma lucidum)

Die positiven gesundheitlichen Effekte des Reishi sind vor allem auf seinen hohen Gehalt an Triterpenen und Polysacchariden zurückzuführen.

Man kennt ca. 150 verschiedene Triterpene. Genauer identifiziert sind erst wenige, wie z.B. Lucidermik- und Ganodermik-Säuren. Bei Polysacchariden vor allem der Beta-D-Glucane.

Für diesen Vitalpilze sind in der Erfahrungsheilkunde folgende Wirkungen dokumentiert:

  • Leberschutz und -stärkung,
  • Entgiftung,
  • antiallergische Wirkung,
  • Immunmodulation,
  • Unterstützung von Tumortherapien,
  • Unterstützung des Herz-Kreislaufsystems sowie der geistigen Leistungsfähigkeit,
  • Nervenschutz,
  • Stressabbau und Schlafförderung,
  • positiver Einfluss auf Fettstoffwechsel.

Maitake (grifola frondosa)

In Japan wurde Maitake früher mit Silber aufgewogen. Besonders wegen seiner positiven Effekte auf Tumorgeschehen und das Immunsystem ist er verstärkt in den Fokus wissenschaftlichen Interesses gerückt.

Er weist eine große Vielfalt verschiedener Polysaccharide, vor allem unterschiedlicher Beta-D-Glucane auf.

Zu den dokumentierten Wirkeffekten der Erfahrungsheilkunde zählen:

  • Stärkung der Abwehrkräfte,
  • Immunmodulation,
  • Antibakteriell und antiviral,
  • Unterstützung der Tumorüberwachung,
  • verbessert die Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapie,
  • Regulierung des Blutzuckerwertes,
  • unterstützt gesundes Knochenwachstum

Shiitake (Lentinula edodes)

in China wird Shiitake bereits seit der Ming-Dynastie als Medizinal-Pilz genutzt. Schon damals als Mittel gegen Infektionen aller Art bekannt, findet er heute sogar in der Schulmedizin Verwendung – jedenfalls in Japan.

Lentinan ist ein Polysaccharid, welches aus Shiitake stammt und in Japan als adjuvantes Mittel in der Tumortherapie Verwendung findet – und zwar vor, während und vor allem nach Krebsbehandlungen. Die immunstabilisierende Wirkung zum Vorteil der Krebspatienten ist dort jedenfalls unbestritten.

Auch beim Shiitake sind es vor allem die unterschiedlichen Polysaccharide, welche seine Wirkungen ausmachen. Diese sind laut Erfahrungsheilkunde:

  • Regulation des Fettstoffwechsels,
  • Infektionsschutz (Bakterien, Viren),
  • Unterstützung der natürlichen Darmflora,
  • Immunstimulation,
  • Leberzellschutz,
  • Antitumoral

Produktion

Pilze, auch Vitalpilze sind durchaus reich an Vitaminen, Aminosäuren und Mineralstoffen. Den täglichen Bedarf daraus zu decken ist wegen der schlechten Verdaulichkeit der Pilze jedoch im Allgemeinen eher schwierig.

Pilzextrakt für bessere Bioverfügbarkeit

Des Weiteren enthalten gerade Vitalpilze einen hohen Anteil an therapeutisch wertvollen Vitalstoffen wie Polysaccharide, Beta-D-Glucane oder Terpene.

Diese befinden sich innerhalb der Pilzzellen, deren Wände aus Chitin bestehen. Wir Menschen können jedoch Chitin nicht verdauen und scheiden die Zellen unzerstört wieder aus – samt ihrem wertvollen Inhalt.

Aus diesem Grund sollte man, falls man auf die therapeutisch aktiven Inhaltsstoffe wert legt, immer einen Pilzextrakt verzehren. – Genau wie schon Ötzi vor ca. 8.000 Jahren. Extrahiert wird üblicherweise mit heißem Wasser. Auch sehr traditionell.

Bio Pilzkraft Protekt von deutschem Familienbetrieb aus China

Nach wie vor ist China das Zentrum der Pilzzucht. In fast 5.000 Jahren haben sich chinesische Pilzzüchter großes Wissen und Erfahrung angeeignet, die von Farmern anderer Nationen noch nicht erreicht werden. Besonders was Zusammensetzung und Wechsel verschiedener Nährsubstrate betrifft.

Als Außenstehender ist es nicht möglich die qualitativ hochwertigsten Anbieter oder Produkte zu erkennen und leider gibt es am chinesischen Markt sehr viele schwarze Schafe.

Förderung traditioneller Kleinbetriebe und 100 % Bio-Qualität

Wir arbeiten mit einem deutschen Familienunternehmen zusammen, welches seit ein paar Jahrzehnten schon die Vitalpilze in chinesischen Kleinbetrieben anbauen lässt.

Einer der Firmengründer ist immer in China vor Ort um den Kontakt mit den Züchtern (und Behörden) aufrechtzuhalten.

So stellen sie sicher, dass ausschließlich Ware von familiären Klein- oder Mittelstandsbetrieben verwendet wird. Pilze dieser Betriebe werden ausschließlich in Bio-Qualität hergestellt und mehrfach kontrolliert.

Hochwertige Herstellung aus Fruchtkörpern

Dabei werden die Pilz-Extrakte ausschließlich aus den Fruchtkörpern der Pilze hergestellt.

Ein beliebter Trick, vor allem bei herkömmlichen, preisgünstigen Produkten, ist es nämlich den gesamten Substratballen zu extrahieren. Denn auch das Substrat aus Reis, Weizen oder Hirse enthält Polysaccharide, allerdings keine wertgebenden wie aus den Pilzen. Auf diese Weise erhält man einen größeren Ertrag, kann mit der Menge an enthaltenen Polysacchariden prahlen und noch größeren Profit machen – zu Lasten des Kunden.

Um die Unverschämtheit noch auf die Spitze zu treiben reden manche Hersteller dann von „extrazellulärer Matrix“ - wohlgemerkt, es geht dabei um die Verarbeitung von verbrauchtem Nährsubstrat.

Jede Charge laborgeprüft

Um die hohe Qualität unserer Pilzprodukte nochmals zu bestätigen, wird jede Charge in einem deutschen Labor auf insgesamt 280 verschiedene Parameter untersucht. Mehr als bei jedem anderen Produkt.

So stellen wir sicher nur allerbeste Qualität von größter Reinheit zu erhalten.

Reiner Pilz-Extrakt – ohne Füllstoffe und in 100 % Bio-Qualität

Jede Kapsel unseres Bio Pilzkraft Protekt enthält 600 mg reinen Pilz-Extrakt (jeweils 200 mg pro Pilzart) – sonst nichts. Wir verwenden zur Extrakt-Gewinnung ausschließlich biozertifizierte Pilze.

Dadurch, und durch die hohe Reinheit unserer Extrakte, reicht 1 Kapsel am Tag völlig aus, um die erforderliche Tagesverzehrmenge zu erreichen. Bei Bedarf kann dies auf 4 Kapseln gesteigert werden.

Nährwerttabelle

Folgende Nährstoffe sind in Bio Pilzkraft Protekt enthalten:

Nährwerttabelle Verzehrempfehlung (1 Kapsel)

Shiitake-Extrakt 200 mg
davon Polysaccharide > 60 mg
Reishi-Extrakt 200 mg
davon Polysaccharide > 60 mg
Maitake-Extrakt 200 mg
davon Polysaccharide > 60 mg

Produktqualität

Sorgfältig ausgewählt gelten höchste Qualitätsansprüche bei jeder einzelnen Zutat. Diese beinhalten: Art und Pflege des Anbaus, Verarbeitungsgrad und Temperatur. Dementsprechend verwenden wir ausschließlich Stoffe, die folgende Kriterien aufweisen:

  • biologische/organische Qualität (Bio)
  • ohne Zusatz-, Füll- oder Streckstoffe
  • hoch bioverfügbar und damit für den Körper optimal aufnehmbar
  • Herstellung mit so geringem Verarbeitungsgrad wie möglich. Wenn möglich in Rohkostqualität (d.h. im gesamten Prozess – von der Ernte bis zur Lieferung – wird das Produkt nicht mehr als 42°C ausgesetzt).

Alle Zutaten stammen aus nachhaltigen Projekten, viele davon von Fairtrade-zertifizierten Farmen. Die Pflanzen werden auf nährstoffreichen und natürlichen Böden im Einklang mit der Natur angebaut.

Verpackung in Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt. Denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100% recycelbar
  • das Glas ist vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Wir stellen Bio Pilzkraft Protekt in unserer kleinen Manufaktur in Deutschland her. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Die Inhaltsstoffe von Bio Pilzkraft Protekt Zutaten: Bio-Shiitake-Extrakt,... mehr

Die Inhaltsstoffe von Bio Pilzkraft Protekt

Zutaten: Bio-Shiitake-Extrakt, Bio-Reishi-Extrakt, Bio-Maitake-Extrakt

Inhaltsstoffe im Detail


Reishi Vitalpilz (Ganoderma lucidim)
Der Reishi Vitalpilz, auch Ling Zhi genannt, hat den Spitznamen „Pilz des ewigen Lebens“ oder „Pilz der Unsterblichkeit“. Und dies nicht umsonst. Der Pilz hat einen hohen Stellenwert in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Hier wird er bereits seit 5000 Jahren zur Unterstützung des Energiesystems, des Immunsystems, zur Regeneration und als Anti-Aging-Mittel eingesetzt.Auch kann er durch seine bioaktiven Substanzen wie Polysaccharide und Triterpene die Freisetzung von Histamin hemmen. Weshalb er in der TCM auch oft bei Allergien und Neurodermitis zum Einsatz kommt. Zudem wird ihm die Fähigkeit zugeschrieben, das Schlafverhalten zu balancieren.In Deutschland auch Glänzender Lackporling genannt, ist der Vitalpilz hier auch in lichten Laubwäldern zu finden. Allerdings nur, wenn diese nicht zu „ordentlich“ sind.


Maitake Vitalpliz (grifola frondosa)
Der Matiake Vitalpilz oder auch Klapperschwamm, ist auch bei uns in der Nähe von Eichen, Kastanien oder Buchen zu finden. Er ist nicht nur ein Vital- sondern auch ein ausgezeichneter Speisepilz. In Japan wurde Maitake früher mit Silber aufgewogen. Besonders wegen seiner positiven Effekte auf Tumorgeschehen und das Immunsystem ist der Vitalpilz verstärkt in den Fokus des wissenschaftlichen Interesses gerückt. Maitake weist eine große Vielfalt verschiedener Polysaccaride, vor allem unterschiedlicher Beta-D-Glikane auf. Er wird in der Erfahrungsheilkunde zur Stärkung der Abwehrkräfte (Immunmodulation), Regulierung des Blutzuckerwertes sowie zur Unterstützung eines gesunden Knochenwachstums eingesetzt. Außerdem weist der Vitalpilz antibakterielle und antivirale Eigenschaften auf. Er soll zudem die Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapie verbessern und findet auch Einsatz zur Unterstützung der Tumorüberwachung.


Shiitake Vitalpilz (Lentinula endodes)
Der Shiitake Vitalpilz wird seit Hunderten von Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt. Er trägt die Bezeichnung „König der Heilpilze“, da er in der TCM viele Einsatzgebiete kennt. Schon damals als Mittel gegen Infektionen aller Art bekannt, findet er heute in Japan sogar in der Schulmedizin Verwendung. Laut der östlichen Volksmedizin kann er die Lebensenergie, auch Prana oder Qi genannt, regulieren und damit das Yin und Yang ausgleichen. Zudem enthält der Pilz große Mengen an Aminosäuren, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien wie Polysaccharide und Eritadenin. Diese können laut TCM zum einen zur Regulation des Fettstoffwechsels beitragen. Zum anderen findet der Vitalpilz Anwendung als Schutz vor Infektionen (Bakterien, Viren), zur Unterstützung der natürlichen Darmflora und Immunstimulation sowie zum Leberzellschutz.

1 Kapsel 250 ml Verzehrempfehlung von Bio Pilzkraft Protekt Wir empfehlen... mehr
1 Kapsel
250 ml

Verzehrempfehlung von Bio Pilzkraft Protekt

Wir empfehlen täglich 1 Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Hinweis

Durch die hohe Reinheit unserer Extrakte, reicht 1 Kapsel am Tag völlig aus, um die erforderliche Tagesverzehrmenge zu erreichen. Bei Bedarf kann dies auf 4 Kapseln gesteigert werden.

Portionen pro Glas

Ein Glas Bio Pilzkraft Protekt beinhaltet 30 Kapseln. Das sind 30 Tagesportionen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Bio Pilzkraft Protekt haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum von ca. 24 Monaten.

Die Mindesthaltbarkeit beschreibt ein zeitliche Begrenzung, in derer der Hersteller die Unveränderlichkeit einer Ware gewährleisten muss. Diese Angabe ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Jedoch bedeutet dies nicht, dass jedes Produkt nach Ablauf dieses Datums Einbußen aufweist. So ist bei Pulvern, Tabletten, Kapseln und Presslingen meist von einem viel längeren Haltbarkeitszeitraum auszugehen. Sofern diese Ordnungsgemäß gelagert werden.

Lagerung

Bio Pilzkraft Protekt sollte stets an einem lichtgeschützten, trocken und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser Studien zufolge die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Noch keine Fragen zu diesem Produkt mehr


Noch keine Fragen zu diesem Produkt

Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.... mehr


Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Clemens A. Brugger

Heilpraktiker

„Die Zellgesundheit ist heute ohne Nahrungsergänzungen kaum haltbar. Denn die Anforderungen an unser körpereigenes System sind gestiegen, bei gleichzeitiger Verarmung an lebensnotwendigen Vitalstoffen in unseren Lebensmitteln. Ganz besonders schätze ich die Naturkraftlinie und die Verwendung von enzymreichen Lebensmitteln in Rohkostqualität: „Lebendige“ Nahrungsergänzungen zu „lebendigen“ Lebensmitteln. Daher empfehlen wir unseren Patienten die Produkte von Lebenskraftpur.“