Basen Plus

Effizient & ausbalanciert

Basen Plus
Basen Plus
   
  • Einzigartige Kombination von Karbonaten und Citraten
  • Entsäuert Zellzwischenraum, Zelle und oberen Dünndarm
  • Keine unerwünschte Entsäuerung des Magens
  • Adjuvant zur Linderung von Gelenkbeschwerden oder beim Fasten
  • Höchste Rohstoffqualität aus deutscher Manufaktur
35,90 €
45,62 € * / 100 Gramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 2002

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 40,- € in DE

Variante wählen:

bis 2 Stück 35,90 € *
ab 3 Stück 32,90 € * 9% Ersparnis!
ab 6 Stück 29,90 € * 20% Ersparnis!

Wird oft zusammen gekauft

Gesamtpreis für alle: 74,70 €
Was ist Basen Plus und warum sollte ich es einnehmen? Basen Plus ist eine einzigartige... mehr

Was ist Basen Plus und warum sollte ich es einnehmen?

Basen Plus ist eine einzigartige Rezeptur. Sie besteht aus Carbonaten und Citraten, um Ihren Körper ganzheitlich zu entsäuern. Ob Zelle, Zellzwischenraum oder oberer Dünndarm: Basen Plus wirkt gezielt in den verschiedenen Körperbereichen, in denen es wirken soll.

Aber was bedeutet „Basen“ überhaupt und brauchen wir das?

Über dieses Thema wird ziemlich viel erzählt. Es ist weder der Schlüssel zum ewigen Leben, noch hanebüchener Unsinn. Die Wahrheit liegt dazwischen.

Komplementärmediziner sehen die latente Übersäuerung (von der ein Großteil unserer modernen Geselleschaft betroffen ist) als mitverantwortlichen Faktor für viele Gesundheitseinschränkungen wie:

  • vermindertes psychisches und physisches Wohlbefinden
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • verzögerte Regeneration
  • verstärkte Krankheitssymptome, zum Beispiel bei rheumatischen und allergischen Erkrankungen

Im menschlichen Körper herrscht normalerweise ein ausgeklügeltes Säure-Basen-Gleichgewicht. Von der Grundstruktur sind wir „basische“ Lebewesen. Nehmen wir zu viel säureliefernde Nahrung zu uns, geraten wir in Gefahr, chronisch zu übersäuern.

Neben unausgewogener Ernährung wird diese Dysbalance auch gefördert durch:

  • Rauchen
  • Stress
  • zu viel Sport und Anstrengung
  • Alkohol
  • zu viel Kaffee

Eine kurzfristige Säureüberlastung schadet Ihrem Körper nicht, da wir über sehr leistungsfähige Puffersysteme verfügen. Eine ständige Übersäuerung jedoch belastet den Organismus. Er muss dann ständig daran arbeiten, den natürlichen Zustand wiederherzustellen. Die Nieren werden sehr stark beansprucht, der Organismus weiß sich nicht anders zu helfen, als die sauren Abfallprodukte im Bindegewebe zwischenzulagern. Dort behindern sie den Austausch von Nährstoffen in die Zelle und Abfallprodukten aus der Zelle. Auch in Gelenken werden saure Abfallprodukte eingelagert, das bekannteste Beispiel hierfür ist Gicht.

Ist die Übersäuerung schon persistent, empfiehlt sich eine Entsäuerungskur.

Und hier kommt Basen Plus ins Spiel. Aber warum sollten Sie Basen Plus nehmen?

Es gibt ja schließlich unzählige Entsäuerungsmittel und -Rezepte. Unsere Basentabletten haben eine einzigartige Rezeptur. Zum einen enthalten sie sowohl Carbonate, um den oberen Bereich des Dickdarms sowie die Zellzwischenräume (Pischinger-Raum) zu entsäuern, wie auch Citrate zur Zellentsäuerung.

Wichtig: Der Darm (Inhalt) darf nicht basisch werden, da unsere ansässige Darmflora nur im leicht sauren Milieu gut gedeiht. Ein basischer Darm würde das Wachstum pathogener (krankmachender) Keime fördern. Ein gutes Entsäuerungsmittel fängt nur die Spitzen der Säurelast im Darm ab.

Außerdem sorgt der spezielle Überzug unserer Basentabletten dafür, dass sich die Tablette erst zu Beginn des Dünndarms, nach der Magenpassage auflöst.

Eine Entsäuerung des Magens ist unerwünscht. Zum einen würde das Gleichgewicht zwischen säure- und basenproduzierenden Zellen in der Magenwand gestört. Zum anderen würde sich Ihr Körper daran gewöhnen, dass ihm geholfen wird und selbst nichts mehr tun. Die Vorverdauung durch die Magensäure würde gestört. Der Intrinsic-Faktor, welcher Vitamin B12 erst bioverfügbar macht, würde behindert. Die Abwehr pathogener Keime durch die Magensäure würde nachlassen.

Daher wählen Sie Ihr Entsäurungsmittel mit Bedacht. Egal, ob es unseres ist oder ein anderes.

Die Regulation des Säure-Basen-Haushaltes

Die Basen Plus-Kur sollte 6-8 Wochen dauern, Sie nehmen dafür abends 3 Tabletten nach dem Essen ein. Dazu über den Tag verteilt mindestens 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken.

Es ist nicht sinnvoll, Basenmittel ständig, also prophylaktisch, einzunehmen. Sie möchten die Regulationssysteme wieder in Ordnung bringen, nicht Ihrem Körper die ganze Arbeit abnehmen.

Besser ist es, die Ernährung anzupassen.

Beispiele für Säurelieferanten: Zucker und zuckerhaltige Süßwaren, Brot aus Weißmehl, Nudeln, die meisten Getreide, Kaffee, schwarzer Tee, die meisten Milchprodukte & Käse, Alkohol, Fleisch, Fisch, Wurstwaren, alle Fertiggerichte etc.

Beispiele für Basenlieferanten: Gemüse, Obst, Kartoffeln, dunkelgrüne Blattsalate, Gemüse- und Fruchtsäfte (nur pur und ohne Zucker, Salz etc.), Trockenfrüchte, rohe Milch, Apfelessig (ja wirklich), die meisten Kräuter, Honig etc.

Nun müssen Sie nicht vollkommen auf Ihr Steak oder Ihren Kaffee verzichten – sorgen Sie für eine ausgewogene, und viel wichtiger noch, vollwertige Zusammenstellung. Die säurehaltigen Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, sollten ca. 20 % Ihrer Tageskalorien ausmachen, die basenhaltigen ca. 80 %.

Sie haben einen stressigen Job, der Ihnen nicht mehr Zeit lässt als für hastig heruntergeschlungenes Fastfood? Dann legen Sie z. B. ein bis zwei Obsttage in der Woche ein. Natürlich mit saisonalem Bio-Obst. Grüne Smoothies und Säfte sind auch eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Basenanteil in der Nahrung zu erhöhen.

Sie können auch den Bio Grassaft Alkalisierer dazu nehmen, er liefert Ihnen viele basische Grundkomponenten. Im Unterschied zu frischem und gesundem Obst ist er auch immer (in Bio- & Rohkostqualität) erhältlich.

Folgende Nährstoffe sind in Basen Plus enthalten:

Nährstoffe Tagesdosis (6 Tabletten) % NRV*
Calciumcarbonat 2916 mg (Ca = 1080 mg) 140 %
Magnesoimcarbonat 1602 mg (Mg= 360 mg) 96 %
Lithothamnium-Alge 120 mg (Ca = 40 mg) —
Kaliumcitrat 165 mg (K = 22 mg) —
Kaliumhydrogencarbonat 154 mg (K = 23 mg) —
Zinkgluconat 74 mg (Zn = 10 mg) 55 %
Mangancitrat 7,2 mg (Mn = 2 mg) 100 %
Natriumselenit 121 µg ( Se = 55 µg) 45 %
Chrom(III)chlorid 206 µg (Cr = 40 µg) 100 %

* Prozent der empfohlenen täglichen Verzehrmenge lt. LMIV

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt, denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100 % recycelbar
  • das Glas ist auch vielfältig im Haushalt einsetzbar

Unser Basen Plus lassen wir in einer kleinen Manufaktur in Deutschland herstellen. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Was sind die Inhaltsstoffe von Basen Plus? Zutaten: Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat,... mehr

Was sind die Inhaltsstoffe von Basen Plus?

Zutaten: Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Füllstoff: mikrokristalline Cellulose, Säureregulator Kaliumhydrogencarbonat und Tri-Kaliumcitrat, Lithothamnium-Pulver (Meeresalge mit Calcium), Zinkgluconat, Überzugsmittel Schellack, Trennmittel Calciumbehenat, Trennmittel Siliciumdioxid, Mangancitrat, Chrom (III)-chlorid, Natriumselenit

Inhaltsstoffe im Detail


Carbonate (Magnesium, Kalzium, Kalium)
Kombination aus Magnesium-, Kalzium- und Kaliumcarbonat. Sie binden und neutralisieren überschüssige Säurevalenzen. Damit die unerwünschte Entsäuerung des Magens vermieden wird und sich die Wirkung erst im Dünndarm entfaltet, unterliegen unsere Carbonate einer speziellen Zubereitung.


Lithothamnium-Alge
Enthält mehr als 32 seltene Spurenelemente (z. B. Jod, Selen, Zink, Kobalt, Kupfer, Chrom etc.). Besonders hervorzuheben ist der große Anteil an Kalzium in sehr guter und bioverfügbarer Version. Es liegt, wie auch das enthaltene Magnesium, in Form von Carbonaten vor. Die Alge unterstützt die Remineralisierung Ihres Körpers.


Kalium
Wirkt Kalziumverlust über die Nieren und Kalziumabbau im Knochen entgegen. Vorbeugend gegen Nierensteine. Wirkt als Säureregulator und ist zellentsäuernd. Liegt hier als Kaliumcitrat vor.


Zink
Ist ein lebensnotwendiges Spurenelement und ist in allen Zellen und Organen des Körpers enthalten. Es spielt als struktureller und funktionaler Bestandteil vieler Enzyme eine wichtige Rolle im menschlichen Stoffwechsel und hat eine Botenstoffunktion. Zudem beeinflußt es den Hormon-Metabolismus (Insulin, Prostaglandine, Schilddrüsenhormone, Geschlechtshormone). Es ist an der Regulation des Immunsystems beteiligt und unterstützt die Wundheilung. Ein niedriger Zinkspiegel kann die Ursache für Hauterkrankungen (z. B. Akne, Psoriasis), Haarausfall, rheumatische Beschwerden, Fertilitätsstörungen und wiederkehrende Harnwegsinfekte sein.


Mangan
Das Spurenelement Mangan ist für die Funktion zahlreicher Enzyme notwendig, die für die Energieumwandlung benötigt werden. Zudem ist Mangan für den Aufbau von Bindegewebe und Knochen wichtig. Liegt hier als Mangancitrat vor.


Selen
Selen ist als essentielles Spurenelement an einer Vielzahl antioxidativer und immunmodulierender Prozesse im Körper beteiligt. Es ist Bestandteil einer Vielzahl von Enzymen und schützt so die Zellmembranen, die DNA und die roten Blutkörperchen vor Zerstörung durch Peroxide. Selen aktiviert zudem die Schilddrüsenhormone und hilft, Glutathion, Ubiquinol und Vitamin C zu regenerieren. Es entgiftet Peroxide und hilft bei der Ausleitung von Schwermetallen wie Cadmium oder Quecksilber. Selen stärkt das Immunsystem durch seine Beteiligung an der Produktion von Killerzellen, Zytokinen, Interferon gamma und Antikörpern. Es hemmt Viren, wirkt antientzündlich und schützt vor Krebs. Natriumselenit ist die sofort bioverfügbare Form, es besteht keine Anreicherungsgefahr im Körper. Liegt hier als Natriumselenit vor.


Chrom
Liegt als Chrom (III) Chlorid vor. Es gibt konkrete Hinweise darauf, dass Chrom (III) eine Bedeutung im Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel haben könnte.

6x 250 ml Wie ist die Verzehrempfehlung von Basen Plus und wie nehme ich es... mehr
6x
250 ml

Wie ist die Verzehrempfehlung von Basen Plus und wie nehme ich es ein?

Wir empfehlen eine kurmäßige Anwendung über 1 bis 2 Monate. Eine permanente Entsäuerung richtet mehr Schaden als Nutzen an. Stellen Sie besser Ihre Ernährung um oder ergänzen Sie sie zum Beispiel mit dem Bio Grassaft Alkalisierer.

Die Einnahme ist entweder 3 x 1-2 Tabletten täglich mit viel Flüssigkeit oder abends vor dem Zubettgehen 3-6 Tabletten, ebenso mit viel Flüssigkeit.

Viel trinken ist wichtig für den Erfolg. 3 Liter Wasser oder ungesüßter Tee sollten es schon sein. Seien Sie während der Kur vorsichtig mit anderen Entsäuerungsmaßnahem wie z. B. Basenbädern. Das kann schnell zu viel für Ihren Organismus werden. Stressen Sie Ihren Körper nicht zu sehr.

Ein Glas Basen Plus beinhaltet 180 Tabletten. Das sind 30 Tagesportionen.

Noch keine Fragen zu diesem Produkt mehr


Noch keine Fragen zu diesem Produkt

Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.... mehr


Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Clemens A. Brugger

Heilpraktiker

„Die Zellgesundheit ist heute ohne Nahrungsergänzungen kaum haltbar. Denn die Anforderungen an unser körpereigenes System sind gestiegen, bei gleichzeitiger Verarmung an lebensnotwendigen Vitalstoffen in unseren Lebensmitteln. Ganz besonders schätze ich die Naturkraftlinie und die Verwendung von enzymreichen Lebensmitteln in Rohkostqualität: „Lebendige“ Nahrungsergänzungen zu „lebendigen“ Lebensmitteln. Daher empfehlen wir unseren Patienten die Produkte von Lebenskraftpur.“