Entgiftung Plus

Entgiftend, ausleitend und regenerierend

Entgiftung Plus
Entgiftung Plus
   
  • Mit den natürlichen Chelatoren ALA und NAC
  • Breites Spektrum unterschiedlicher Entgiftungssubstanzen.
  • Entgiftet Xenobiotika und Schwermetalle, Radikalfänger
  • Ohne Streck- oder sonstige Füllstoffe
  • Höchste Rohstoffqualität aus deutscher Manufaktur
59,90 €
63,59 € * / 100 Gramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 2043

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Kostenloser Versand ab 40,- € in DE

Variante wählen:

bis 2 Stück 59,90 € *
ab 3 Stück 55,90 € * 7% Ersparnis!
ab 6 Stück 51,90 € * 15% Ersparnis!

Wird oft zusammen gekauft

Gesamtpreis für alle: 119,70 €
Was ist Entgiftung Plus? Entgiftung ist die Fähigkeit des Körpers für ihn schädliche oder... mehr

Was ist Entgiftung Plus?

Entgiftung ist die Fähigkeit des Körpers für ihn schädliche oder belastende Substanzen entweder zu recyceln und dem Körperkreislauf wieder zur Verfügung zu stellen – oder sie unschädlich zu machen und auszuleiten.

Für beides benötigt der Organismus eine ganze Reihe von Mikronährstoffen. Fehlt nur eine dieser Substanzen, bleibt der Körper nicht nur auf den Schadstoffen sitzen, es können unter Umständen auch toxische Zwischenprodukte den Organismus zusätzlich belasten (Beispiel Homocystein).

Entgiftung Plus enthält eine ausgewogene und sinnvolle Kombination verschiedener Schlüsselsubstanzen, welche an unterschiedlichen Wirkorten die Entgiftung des Körpers erst ermöglichen.

Die enthaltenen Mineralstoffe und deren Aufgaben im Kurzüberblick

In Entgiftung Plus sind u.a. die Mineralstoffe Taurin, Glycin, Alpha-Liponsäure, N-Acetylcystein, Chlorella, Vitamin B2 sowie Vitamin B6 enthalten. Sie alle tragen wesentlich zur Entgiftung unseres Organismus bei.

Ihre Aufgaben im Kurzüberblick:

  • Taurin ist eine schwefelhaltige Aminosäure mit den unterschiedlichsten Aufgaben im Körper. Sie wirkt als Antioxidans, entgiftet Fremdstoffe (Xenobiotika) und stabilisiert die Zellmembranen.
  • Glycin ist eine der wichtigsten proteinaufbauenden Aminosäuren. Sie ist wichtiger Bestandteil der Zellmembran und kann möglicherweise Glyphosat aus der Zellbindung drängen. Glycin unterstützt den Xenobiotika-Abbau (chem. Verbindungen, die dem Organismus fremd sind, z.B. Medikamente) in der Leber und fördert deren Ausleitung. Die Aminosäure ist zudem ein wichtiger Bestandteil des Glutathions.
  • Alpha Liponsäure kann sowohl im Lipo- als auch im Hydrophilen (wasser- sowie fettlöslichen) Medium wirken – also auch im zentralen Nervensystem (Gehirn). Alpha-Liponsäure entgiftet Xenobiotika, ist ein sehr wirkungsvoller Radikalfänger und ein sehr effektiver Chelatbildner. Das bedeutet, ALA kann Schwermetalle ausleiten. Zudem regeneriert ALA andere Antioxidantien wie Vitamin C und E sowie L-Glutathion.
  • N-Acetylcystein ist ebenso wie Glycin ein zentraler Bestandteil des Glutathions und kann ebenso Schwermetalle binden und ausleiten.
  • Chlorella Algen wiederum binden Schwermetalle, die sich noch im Verdauungstrakt befinden.
  • Vitamin B2 dient als wichtiges Co-Enzym für die Aktivität der Glutathion-Reduktase.
  • Vitamin B6 ist eines der wichtigsten Co-Enzyme für den Leberstoffwechsel.

Das Baukastenprinzip unseres Entgiftung Plus stellt dem Organismus die wichtigsten Entgiftungsfaktoren zur Verfügung. Auf diese Weise kann der Körper sie dort einbauen oder nutzen, wo sie am dringlichsten gebraucht werden. Dies fördert die Entgiftungskapazität weit effektiver als die Gabe „fertiger“ Detoxprodukte und macht Entgiftung Plus zum zentralen Bestandteil jedweder Entgiftungskur.

Wer sollte Entgiftung Plus einnehmen?

Entgiftung Plus ist für folgende Personengruppen interessant:

  • Alle Menschen mit Schwermetallbelastungen, die eine sanfte Ausleitung wünschen.
  • Alle Menschen, die einer stärkeren Schadstoffbelastung ausgesetzt sind.
  • Frauen mit Kinderwunsch – als Vorbereitung vor einer Schwangerschaft (nie während).
  • Kann als Hauptbestandteil einer sehr gründlichen Basis-Entgiftung oder auch für sich alleine als „Auffrischung“ verwendet werden.

Weitere Informationen zu Entgiftung Plus

Obwohl unser Körper über wirkungsvolle Entgiftungsmechanismen verfügt, kann eine regelmäßige Entgiftungskur sinnvoll und notwendig sein.

Auf die Vielzahl potenziell schädlicher Substanzen, welche unsere industrielle Fortschrittsgesellschaft auf uns loslässt, konnte uns die Evolution nicht ausreichend vorbereiten. Zu den aktuellen Toxinbelastungen kommen ja auch noch die massiven Altlasten.

Ein echter Wille zur Besserung ist weder bei Politik noch bei der Industrie zu erkennen und viele der sogenannten Zivilisationserkrankungen werden durch Schadstoffbelastung initiiert und am Laufen gehalten.

Eine regelmäßige Entschlackung kann sinnvoll sein

Chronische Entzündungen, Krebs, Allergien, Müdigkeit (Fatigue), Kraftlosigkeit aber auch ständig wiederkehrende Kopfschmerzen sind oft die Folge einer Toxinbelastung.

Unser Immunsystem und die Entgiftungsorgane sind der ständigen Belastung oft nicht mehr gewachsen. So lagert der Organismus dann die nicht entsorgten Schadsubstanzen in Binde- und Fettgewebe zwischen, wo sie weiter Schaden anrichten können.

So macht es absolut Sinn seinen Körper von Zeit zu Zeit zu reinigen.

Entgiftungskur – so kann vorgegangen werden

Eine Entgiftung sollte immer als Kur durchgeführt werden. Am besten sind hierfür die Monate Januar bis März geeignet.
Vorbereitend führt man eine 4-wöchige Entsäuerung durch. Gleichzeitig werden die Ausscheidungsorgane Leber, Niere und Darm aufgebaut. So wird sichergestellt, dass die Ausleitung der gelösten Toxine problemlos funktioniert.

Entsäuerung – die Vorbereitung der Entgiftung

Um Toxine ausleiten zu können, müssen diese wasserlöslich sein. Das heißt, ein großer Teil der Schadsubstanzen muss erst wasserlöslich gemacht werden. Dies geschieht in der Leber.

Wie bei jeder Sondermüllentsorgung, fallen auch hier toxische Zwischenprodukte an.

Wichtig ist, dass alle Phasen ohne Stau flüssig hintereinander ablaufen.

Die 3 Phasen der Entgiftung

In Phase 1 und 2 werden die Schadstoffe in verschiedenen biochemischen Prozessen so umgewandelt, dass sie über die Ausscheidungsorgane entsorgt werden können (Phase 3).

Mikronährstoffe für die Entgiftung

Dazu benötigt unser Organismus eine Reihe von Mikronährstoffen. Fehlt nur einer davon, stockt die gesamte Entgiftung. Toxische Zwischenprodukte wie Schwermetalle, Pestizidrückstände, etc. verbleiben im Körper und können den Schaden verschlimmern.

Entgiftung Plus bietet dem Körper die wichtigsten Grundsubstanzen, die er zur Entgiftung benötigt.

Chelatoren zur Schwermetallausleitung

Schwermetalle können vom Körper ohne Unterstützung nur sehr schwer wieder ausgeleitet werden. Sie verbleiben somit sehr lange im Organismus. Um Schwermetalle wieder loszuwerden, benötigt man sogenannte Chelatoren.

Das sind Substanzen, die Schwermetalle in sich einschließen und sie so wasserlöslich, also ausscheidbar machen können.

Leider haben die meisten Chelatoren starke Nebenwirkungen und sind für die Selbstmedikation nicht geeignet. Alpha Liponsäure und N-Acetylcystein sind hingegen sehr gute Chelatoren. Sie wirken auch im zentralen Nervensystem, also im Gehirn, und haben so gut wie keine Nebenwirkungen.

Sie können, je nach Einsatzort, verschiedene Aufgaben durchführen. Die beiden Chelatoren werden also vom Organismus dort eingebaut, wo er sie am dringlichsten benötigt.

Dies alles macht Entgiftung Plus zu einem zentralen Bestandteil jedweder Entgiftungskur.

Nährwerttabelle

Folgende Nährstoffe sind in Entgiftung Plus enthalten.

Nährstoffe Tagesdosis (4 Kapseln) % NRV*
N-Acetyl-Cystein 600mg
L-Glycin 600mg
R-Alphaliponsäure 600mg
Taurin 600mg
Chlorella 120mg
Vitamin B6 30 mg 1371%
Vitamin B2 30 mg 1371%

*Prozentsatz der Nährstoffbezugswerte gem. VO (EU) Nr.1169/2011

Produktqualität

Sorgfältig ausgewählt gelten höchste Qualitätsansprüche bei jeder einzelnen Zutat. Diese beinhalten: Art und Pflege des Anbaus, Verarbeitungsgrad und Temperatur. Dementsprechend verwenden wir ausschließlich Stoffe, die folgende Kriterien aufweisen:

  • biologische/organische Qualität (Bio)
  • ohne Zusatz-, Füll- oder Streckstoffe
  • hoch bioverfügbar und damit für den Körper optimal aufnehmbar
  • Herstellung mit so geringem Verarbeitungsgrad wie möglich. Wenn möglich in Rohkostqualität (d.h. im gesamten Prozess – von der Ernte bis zur Lieferung – wird das Produkt nicht mehr als 42°C ausgesetzt).

Alle Zutaten stammen aus nachhaltigen Projekten, viele davon von Fairtrade-zertifizierten Farmen. Die Pflanzen werden auf nährstoffreichen und natürlichen Böden im Einklang mit der Natur angebaut.

Verpackung in Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt. Denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100% recycelbar
  • das Glas ist vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Wir lassen unsere Entgiftung Plus in einer kleinen Manufaktur in Deutschland herstellen. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Was sind die Inhaltsstoffe von Entgiftung Plus? Zutaten: N-Acetyl-Cystein, L-Glycin,... mehr

Was sind die Inhaltsstoffe von Entgiftung Plus?

Zutaten: N-Acetyl-Cystein, L-Glycin, R-Alphaliponsäure, Taurin, Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle), Chlorella Algen, Vitamin B6 (Pyridoxal-5-Phosphat), Vitamin B2 (Riboflavin-5-Phosphat), Reisextrakt, Kieselsäure

Inhaltsstoffe im Detail


N-Acetyl-Cystein
N-Acetyl-Cystein (NAC) ist eine Variation der schwefelhaltigen Aminosäure L-Cystein. L-Cystein wiederum wird in der Leber aus den Aminosäuren Methionin und Serin gebildet. Im Körper vorliegendes NAC wird, ebenfalls in der Leber, wieder zu L-Cystein zurück verstoffwechselt. Liegt ein Leberschaden vor, wird L-Cystein zur essenziellen Aminosäure, muss also zugeführt werden. Die Aufgaben von Cystein sind vielfältig. Die Aminosäure kann Schwermetalle ausleiten (Chelatbildner). Darüber hinaus entgiftet es Xenobiotika, Toxine (Schimmelpilzgift) und Medikamente wie Paracetamol. Zudem ist Cystein ist ein guter Radikalfänger und wichtig für das Haar- und Hautwachstum. Cystein ist außerdem beteiligt an der Bildung von Co-Enzym A, der Aminosäure Taurin. Und es ist einer der wichtigsten Bestandteile des Glutathions.


L-Glycerin
Glycin ist eine der wichtigsten proteinaufbauenden Aminosäuren. Sie ist wichtiger Bestandteil der Zellmembran und kann möglicherweise Glyphosat aus der Zellbindung drängen. Darüber hinaus unterstützt Glycin den Xenobiotika-Abbau (chem. Verbindungen, die dem Organismus fremd sind, z.B. Medikamente) in der Leber und fördert deren Ausleitung. Die Aminosäure ist zudem ein wichtiger Bestandteil des Glutathions.


R-Alpha-Liponsäure

Die Alpha-Liponsäure (ALA) ist eine schwefelhaltige Fettsäure und in allen Körperzellen vorhanden. Besonders viel Alpha-Liponsäure findet sich in Zellen mit großer Mitochondriendichte und hohem Energiebedarf (z.B. in Herz und Leber). ALA gehört zu den sog. Vitaminoiden. Diese können vom Organismus in begrenzter Menge eigenständig synthetisiert (hergestellt) werden. Besonders in Zeiten hoher geistiger und körperlicher Belastung, hoher Schadstoff- und Schwermetallbelastung sowie mit zunehmendem Alter ist der Organismus jedoch auf eine zusätzliche Zufuhr mit der Nahrung angewiesen.
Alpha-Liponsäure ist an einer Vielzahl essenzieller Körperfunktionen beteiligt, u.a. der Energiegewinnung sowie dem Nährstoff-Stoffwechsel. Darüber hinaus stellt es eines der wertvollsten Antioxidantien dar, welches in der Lage ist die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und somit auch die Gehirnzellen vor Radikalbelastungen zu schützen. Darüber hinaus ist es in der Lage Schwermetalle auszuleiten (Chelator) und die Vitamine C, E sowie Coenzym Q10 und L-Glutathion im Körper zu regenerieren.


Taurin
Taurin ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die zwar nicht am Proteinaufbau beteiligt ist, aber vielfältige Aufgaben im Körper erfüllt. Nach Glutamin ist Taurin die höchstkonzentrierte Aminosäure im Organismus. Taurin ist verantwortlich für die Bildung von Gallenflüssigkeit (Fettresorption). Darüber hinaus wirkt die Aminosäure anti-inflammatorisch (entzündungshemmend), denn sie hemmt die Produktion von TNF-alpha. Taurin ist zudem ein starkes Antioxidans, stabilisiert die Zellmembranen und ist wichtig für die Augengesundheit. Da sie den osmotischen Druck der Netzhaut stabilisiert und die Retina vor oxidativem Stress schützt. Neben den genannten Aufgaben, führt ein Taurinmangel zudem zu einer gestörten Immunkompetenz.


Chlorella vulgaris
Die Mikroalge Chlorella vulgaris ist eine der ältesten Lebensformen auf dem Planeten Erde. Die Süßwasseralge findet häufig Einsatz in der Naturheilkunde, was nicht zuletzt auf ihr breites Vitalstoffspektrum zurückzuführen ist. Chlorella ist unter anderem reich an Eisen, Zink, Vitamin A, B und Beta-Carotin. Besonders sind allerdings vor allem ihr extrem hoher Chlorophyll-Gehalt und die enthaltene Menge an (essenziellen) Aminosäuren. Mit einem Anteil von über 60% zählt die Mikroalge damit zu den proteinhaltigsten Lebensmitteln der Welt. Wertvoll macht sie darüber hinaus ihre Fähigkeit, Schwermetalle zu binden. Daher wird sie oftmals bei Detox-Kuren und Entgiftungen genutzt.


Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin B6 ist eines der wichtigsten B-Vitamine zum Auf- und Umbau von Proteinen und Aminosäuren. Das Vitamin baut Neurotransmitter auf und stimuliert die Produktion von Fress- und Killerzellen sowie Antikörpern. Darüber hinaus ist es zusammen mit B12 und Folsäure (B9) nötig zur Homocysteinentgiftung und besonders wichtig bei der Kollagenbildung durch Quervernetzung des Bindegewebes. Zudem hat Vitamin B6 auch Einfluss auf den Steroidstoffwechsel und ist beteiligt an der Blutbildung, der Eisenverwertung und dem Sauerstofftransport.


Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B2 ist die Vorstufe der Flavin-Co-Enzyme, welche für viele Stoffwechselprozesse erforderlich sind. Darüber hinaus unterstützt B2 die Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Es regeneriert Glutathion und unterstützt die Abwehr bakterieller Infektionen und Tumorzellen. Vitamin B2 wirkt zudem entgiftend von Xenobiotika und Homocystein und ist Co-Enzym beim Stoffwechsel von Folsäure, Vitamin B3, Vitamin B6 und Vitamin K. Auch dient B2 dem Erhalt der Myelinschichten (Außenhülle der Nervenzellen) und ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen, der Blutzellen und für die Eisenspeicherung.

4x 250 ml Wie ist die Verzehrempfehlung von Entgiftung Plus? Wir empfehlen... mehr
4x
250 ml

Wie ist die Verzehrempfehlung von Entgiftung Plus?

Wir empfehlen Entgiftung Plus in kurweiser Anwendung einzunehmen. Dauer und Häufigkeit der Kuren sollten individuell von der persönlichen Schadstoffbelastung abhängig gemacht werden.

Hierbei empfehlen wir täglich morgens und abends je 2 Kapseln mit ausreichend Wasser einzunehmen.

Hinweise:

  • Um die Entgiftungs- und Ausleitungskapazität zu optimieren, ist ein Aufbau der Darmflora sowie die Unterstützung der Leber vor Beginn der Ausleitung sinnvoll.
  • Entgiftung Plus sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Von einer Entgiftungskur in dieser Zeit raten wir ab.

Portionen pro Glas

Ein Glas Entgiftung Plus beinhaltet 120 Kapseln. Das sind 30 Tagesportionen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Entgiftung Plus hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum von ca. 24 Monaten.

Die Mindesthaltbarkeit beschreibt eine zeitliche Begrenzung, in derer der Hersteller die Unveränderlichkeit einer Ware gewährleisten muss. Diese Angabe ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Jedoch bedeutet dies nicht, dass jedes Produkt nach Ablauf dieses Datums Einbußen aufweist. So ist bei Pulvern, Tabletten, Kapseln und Presslingen meist von einem viel längeren Haltbarkeitszeitraum auszugehen. Sofern diese Ordnungsgemäß gelagert werden.

Lagerung

Entgiftung Plus sollte stets an einem lichtgeschützten, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser, Studien zufolge, die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Noch keine Fragen zu diesem Produkt mehr


Noch keine Fragen zu diesem Produkt

Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.... mehr


Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Clemens A. Brugger

Heilpraktiker

„Die Zellgesundheit ist heute ohne Nahrungsergänzungen kaum haltbar. Denn die Anforderungen an unser körpereigenes System sind gestiegen, bei gleichzeitiger Verarmung an lebensnotwendigen Vitalstoffen in unseren Lebensmitteln. Ganz besonders schätze ich die Naturkraftlinie und die Verwendung von enzymreichen Lebensmitteln in Rohkostqualität: „Lebendige“ Nahrungsergänzungen zu „lebendigen“ Lebensmitteln. Daher empfehlen wir unseren Patienten die Produkte von Lebenskraftpur.“